Booking.Basic jetzt auch in Europa: Hotelportal sichert sich auf Umwegen die günstigste Rate

| Hotellerie Hotellerie

Nach einer Testphase in Asien, hat Booking sein Produkt Booking.Basic nun wohl auch in Europa eingeführt. Mit Booking.Basic sichert sich das Hotelportal den besten Preis für ein Hotelzimmer, auch, wenn das Hotel diesen gar nicht direkt dort eingestellt hat, wie auch Markus Luthe vom Hotelverband in einem aktuellen Blogpost berichtet.

Nun ist das Weiterreichen von Konditionen und Verfügbarkeiten an dritte Plattformen nichts Neues. Dass Booking allerdings die Tür für andere (Online-)Reisebüros öffnet, könnte ernsthafte Konsequenzen für die Hotellerie haben, sollte die Sache im großen Stil umgesetzt werden., wie dies nun den Anschein hat.

Markus Luthe kritisiert, dass der Marktführer ohne jede (Vor-)Ankündigung und ohne eine Chance zum Opt-out für die Hotels […] die unternehmerische Preissetzungsfreiheit der Hoteliers weiter unterminiere: „Mit Booking.Basic bietet das Portal über dritte Vertriebspartner auch selbst dann immer die günstigste Rate eines Hotels an, wenn diese vom Hotel Booking.com bewusst gar nicht zur Verfügung gestellt wird. Auch dies erscheint mir kartell- und schuldrechtlich fragwürdig. Gelebte Partnerschaft auf Augenhöhe ist das auf jeden Fall nicht.“
 

Auch Booking äußert sich zu der Angelegenheit: „Als Teil unserer Bemühungen, unseren Kunden die bestmögliche Erfahrung und die bestmöglichen Preise zu bieten, testen wir niedrige, nicht rückerstattungsfähige Inklusivraten. Diese haben wir für bestimmte Unterkünfte auf Booking.com eigenständig von Drittanbietern bezogen.“

Booking.basic wurde zunächst in in asiatischen Märkten getestet. Booking.basic-Preise, die von dritten Anbietern kommen, sind besonders günstig und mit deutlichen Restriktionen versehen. Gezahlt wird nicht im Hotel, sondern vorab. Die Zimmer sind nicht stornierbar und bei Stornierungen erfolgt keine Erstattung. Booking spricht bezüglich der Basic-Angebote von einer Testphase. Der Hintergrund dürfte klar sein: Für Booking geht es wohl darum, immer den besten Preis für das jeweilige Hotelzimmer anbieten zu können.

Wie die Zimmer und Konditionen auf die Webseiten von Booking gelangt sind, ist noch unklar. PhocusWire hat Preise und Verfügbarkeiten von Booking-Tochter Agoda und Ctrip, dem Mega-OTA in China, gefunden, mit dem die Booking Holdings eine strategische Partnerschaft vereinbart und stark in Aktien investiert hat.

Bereits seit März 2018 verweist Booking.com in seiner Datenschutzrichtlinie auf Booking.basic und machte den Testlauf damit offiziell: Wir gestatten Ihnen möglicherweise, eine sog. Booking.Basic-Buchung vorzunehmen. Booking.Basic bedeutet, dass Ihre Buchung über einen Reiseanbieter abgewickelt wird, der nicht selbst die gebuchte Unterkunft anbietet. Im Rahmen des Buchungsprozesses müssen wir die relevanten personenbezogenen Daten mit diesem Geschäftspartner teilen. Wenn Booking.Basic genutzt wird, sehen Sie sich bitte die Informationen im Buchungsprozess oder in der Buchungsbestätigung an, um mehr über den Reiseanbieter und dessen Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu erfahren.“
 


Cesar Lopez von der spanischen Hotelberatung Mirai spekuliert, was es bedeuten könnte, wenn der Test von Booking zu einer permanenten Einrichtung  werde und hält zunächst fest, dass es nicht überraschen sollte, dass Booking dort auf dritte Anbieter zurückgreife, wo das Unternehmen selbst nicht die besten Preise biete, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.  Jeder Hotelier, der sein Hotel auf Booking.basic sehe, sollte Sorgen machen, so die Mirai-Experten. Denn entweder würden seine ermäßigten Raten zu Bedingungen und in Märkten verkauft, für die sie eventuell nicht vorgesehen waren oder das Hotel habe Verträge unterzeichnet, die nun in der Konsequenz dazu führten, dass zwei potenziellen Kunden möglicherweise unterschiedliche Preise für die gleichen Bedingungen angezeigt würden.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Queen Elizabeth 2 & Co: Kreuzfahrtschiffe werden zu Hotels

Beenden Kreuzfahrtschiffe ihren Dienst auf hoher See, wartet auf manche schon der nächste Job als schwimmendes Hotel. Zum Beispiel die Queen Elizabeth 2, die im Jahr 2008 nach Dubai verkauft wurde. Doch auch die Queen Mary liegt heutzutage im Hafen und beherbergt Gäste. Welche Schiffe noch als schwimmende Hotels fungieren, hat die Welt-Redaktion recherchiert. 

Party on: prizeotel feiert 10-jähriges Jubiläum

Vor genau zehn Jahren eröffnete mit dem prizeotel Bremen-City das erste Hotel der aufstrebenden Economy-Design-Marke in Deutschland. Heute gilt das Unternehmen als die unkonventionellste Hotelmarke des Landes und darüber hinaus. Gründer und CEO Marco Nussbaum kündigt weitere Innovationen an, feiert mit seinem Team und tanzt in Party-Klamotte in einem „freakigen“ Video.

Arborea Marina Resort Neustadt begrüßt neuen Hoteldirektor

Kurt Weber ist neuer General Manager im Arborea Marina Resort Neustadt in der ancora Marina in der Lübecker Bucht. Ein „normales“ Hotel kam für den 58-Jährigen nach seinen Stationen unter anderem als Geschäftsführer für Alltours España und Direktor der allsun Hotels in Palma de Mallorca nicht in Frage. 

Motel One-Chef im Interview: „Keins unserer Häuser ist nicht rentabel.“

Zur offiziellen Eröffnungen des neuen Motel One-Hotels in Leipzig ist Dieter Müller in die sächsische Metropole gereist und gab der BILD-Zeitung ein Interview. Müller bedauert, dass ihm seine Leute mal wieder im größten Zimmer des Hauses einquartierten.

Coworking im Hotel: Neue Herbergen für „digitale Nomaden“ auf der ganzen Welt

Rund um den Globus bieten immer mehr Hotels Reisenden ein optimales Umfeld, um digitales Arbeiten und Freizeit miteinander zu kombinieren. Hotelmarken erkennen das Potential und passen ihre Konzepte auf die Bedürfnisse einer neuen Generation an. Die Reiseexperten der Urlaubspiraten haben eine Übersicht der angesagtesten Coworking-Hotels weltweit zusammengestellt.

Gute Stimmung: NH-Hotels-Boss erklärt Tophotel die „Mood Rooms“

Die NH Hotel Group hat in Häusern in Berlin und Madrid sogenannte „Mood Rooms“ eingerichtet, in denen verschiedene Licht- und Sound-Konzepte je nach Stimmung und Tageszeit eingestellt werden können. Im Video-Interview mit Tophotel erklärt Maarten Markus, Managing Director für Nordeuropa der Hotelgruppe, das Konzept und spricht über Digitalisierung.

Design-Hotel in Lagerhalle: Blique by Nobis in Stockholm vor Eröffnung

Die Nobis-Hotelgruppe hat Stockholms hippes Viertel Hagastaden als Zuhause ihres jüngsten Projektes ausgewählt: Das Blique by Nobis eröffnet im Frühjahr 2019 und will mit ästhetischem Design von Wingårdhs in einer alten Lagerhalle punkten. Das Hotel, das fast einen gesamten Häuserblock umfasst, beherbergt mehrere Restaurants und Bars und eine Dachterrasse.

Banyan Tree-Hotels mit schwimmender Luxusvilla

Die Accor-Partnermarke Banyan Tree präsentiert, angelehnt an die traditionellen Fischerunterkünfte, jetzt eine schwimmende Villa vor der Küste der indonesischen Insel Bintan, mitten im Südchinesischen Meer. Die Luxusvilla ist nur per Boot erreichbar.

Jumeirah eröffnet in China Hotel in zwei benachbarten Wolkenkratzern

Nur wenige Minuten von den alten Tempeln und dem Opernhaus von Guangzhou hat die Hotelgruppe Jumeirah das Jumeirah Living Guangzhou eröffnet. Das Hotel ist gleich in zwei benachbarten Wolkenkratzern untergebracht. (Mit Bildergalerie)

Borussia Mönchengladbach weiht H4 Hotel ein

Am 11. Januar eröffnete direkt am Stadion des Fußball-Erstligisten Borussia Mönchengladbach das H4 Hotel Mönchengladbach. Nun wurde das Hotel auch vom Verein offiziell eingeweiht. Die Rheinische Post war vor Ort und hat sich auch die Zimmer angeschaut, in denen die Geschichte des Klubs verewigt wurde (mit Video).

Luxushotel Mandrin Oriental München besetzt Führungspositionen neu

Das Münchner Luxushotel Mandarin Oriental besetzt Führungspositionen neu. Swen Ehlender ist neuer Director of Marketing & Commerce des Fünf-Sterne-S-Hotels. Seine Vorgängering, Rabea Keller, steigt zur Hotel-Managerin aufsteigt. Der bisherige Executive Assistant Manager verlässt das Mandarin Oriental.

Sonnenhotels eröffnen barrierefreies Hotel in Bad Rappenau

Die kleine Hotelgruppe Sonnenhotels hat die Herberge „Salinengarten“ im Kurort Bad Rappenau eröffnet. Das überwiegend barrierefreie Hotel, in dem auch Hörgeschädigte Audiosignale und Musik wahrnehmen können, bietet 132 Zimmer, ein Restaurant, einen Tagungsbereich und ein eigenes Spa. (Mit Bildergalerie)