Breidenbacher Hof produziert eigenen Wein

| Hotellerie Hotellerie

Morgens die Milch von den hoteleigenen Milchkühen trinken, nachmittags einen Schluck des hauseigenen Kräutertees nehmen und abends gemeinsam mit dem neuen Cuvée „The Duchy“ anstoßen – der Breidenbacher Hof in Düsseldorf baut seine regionalen Partnerschaften aus.

Im Rahmen der ProWein Messe in Düsseldorf stellte das Hotel die Erweiterung seiner Weinkarte vor: der Cuvée „The Duchy“. Bereits seit 2017 besteht eine Partnerschaft mit dem Weingut Münzberg in der Pfalz. Seit dem vergangenen Jahr wird auf dem Münzberg eine eigene Parzelle mit Weißburgunder- und Chardonnayrebstöcken betrieben. Aus der Lese der Trauben 2021 ist in Zusammenarbeit mit der Winzerfamilie Keßler nun ein eigener Wein entstanden, der ausschließlich im Hotel erhältlich ist. 

Im Zuge der stetigen Nachhaltigkeitsentwicklungen des Hotels und des hoteleigenen Restaurants The Duchy entstand so die Idee bei Restaurantleiter und Sommelier Samuel Schiebel und Chef de Rang Benjamin Fruhen, auch bei Wein einen Schritt weiter zu gehen und die Nachhaltigkeitsinitiative von Chefkoch Philipp Ferber auch im Bereich Service und Restaurant weiter voran zu treiben.

So waren sowohl Samuel Schiebel als auch Benjamin Fruhen gemeinsam zur Lese der eigenen Trauben auf dem Weingut Münzberg und haben den Wein gemeinsam mit dem Winzer cuvetiert – also mitentschieden, aus welchen Anteilen der Wein zusammengesetzt werden soll. Entstanden ist ein Wein bestehend aus 60 Prozent Chardonnayreben und 40 Prozent Weißburgunderreben. Dabei gibt der Chardonnayanteil aus dem Holzfass dem Wein Kraft und Fülle, der Weißburgunderpart aus dem Stahltank ergänzt die nötige Frische.

Samuel Schiebel: „Da viele Hotels und Restaurants im gehobenen Segment inzwischen einen Wein mit eigenem Label ausschenken, war es der Wunsch meines Teams und mir einen großen Schritt weiterzugehen und in Zusammenarbeit mit einem Winzer einen eigenen Wein zu produzieren. Aktiv vor Ort daran mitzuarbeiten, den Weg des Weins vom Weinberg in die Flasche zu begleiten, und die einzelnen Prozesse mitzugestalten, haben wir uns damit zum Ziel gesetzt. Da die Zusammenarbeit mit dem Weingut Münzberg bis dahin schon recht intensiv war, die Familie Keßler seit 2020 konsequent Bio-Richtlinien anwendet und unsere Philosophie hinsichtlich Nachhaltigkeit übereinstimmt, war es für uns die logische Konsequenz die Kooperation mit dem Weingut noch tiefgründiger zu gestalten und gemeinsam den Weißburgunder & Chardonnay-Cuvée „The Duchy“ zu kreieren.“


Zurück

Vielleicht auch interessant

Das spanische Architekturbüro MOHO Arquitectos hat ein autarkes Miniaturhotel entworfen, das sich fast überall errichten lässt. Der Prototyp steht in der Wüste von Gorafe. Für die Inneneinrichtung sorgte das Atelier NOVONO aus Berlin.

Auch in diesem Jahr vergibt die Deutsche Hotelakademie (DHA) wieder den Hospitality HR Award an Top-Arbeitgeber. Doch was zeichnet erfolgreiche Arbeitgeber aus? Eine Studie der Hochschule München hat innovative HR-Strategien, -Konzepte und -Maßnahmen anhand der Preisträger des Hospitality HR Awards analysiert.

Dort, wo Olympioniken Geschichte geschrieben haben, beginnt ein neues Kapitel der Henri Hotels. Die DSR Hotel Holding adaptiert ihr urbanes Konzept für Seefeld in Tirol, eine der beliebtesten Ferienregionen Österreichs.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung des Franchisevertrags mit dem InterContinental Tirana bekanntgegeben. Es ist das Markendebüt für InterContinental Hotels & Resorts in Albanien.

Das Six Senses Ibiza stellt seine Kollektion von 19 Residenzen und zwei Villen vor und erweitert damit den Zimmerbestand des Resorts auf 137. Gäste können unter anderem einen Koch, Concierge und Spa-Behandlungen in den eigenen vier Wänden in Anspruch nehmen.

Die BWH Hotel Group Central Europe stärkt ihre Präsenz in der Region Mitteldeutschland mit dem neuen Best Western Parkhotel Brehna-Halle in Brehna, das zum Portfolio von Orange Hotels & Resort gehört.

Wie geht es den Betreibern von Hotels? Und worin bestehen die Chancen und Risiken für Investoren? Die Pandemie und aktuell die Ukraine-Krise sowie Inflation und steigende Zinsen haben viele Prognosen durcheinandergeworfen – Analyse der Aussichten für Betreiber und die aktuellen Rahmenbedingungen von Investoren. 

In Düsseldorf-Gerresheim begrüßt das the niu Seven seine Gäste mit 127 Zimmer auf 4 Stockwerken. Der Hotelneubau verfügt über Lichtgänge, die auf jedem Stockwerk einen Ausblick auf die Stadt ermöglichen.

Bei den Beherbergungsbetrieben im Nordosten stehen trotz guter Buchungszahlen vor Beginn der Hauptsaison die Sorgenfalten auf der Stirn. Die Gastronomie kämpft derweil trotz weggefallener Corona-Auflagen mit den Folgen der Pandemie.

Ein gemütliches Bett, zwei Nachttische und die Tankstelle direkt nebenan – so sieht das neue „Null-Sterne-Hotel“ der Gebrüder Riklin aus. Die Schweizer Konzeptkünstler haben erneut luxuriöse Betten in der Natur aufgestellt, doch in diesem Hotel finden die Gäste garantiert keinen Schlaf.