Citygrove und Premier Inn bringen 203-Zimmer-Hotel nach Lübeck

| Hotellerie Hotellerie

Für ein neues Hotel direkt am Lübecker Hauptbahnhof haben der Projektentwickler Citygrove, die Hansestadt Lübeck und der Betreiber Premier Inn die Weichen gestellt. Der Pachtvertrag wurde geschlossen, der Bauantrag für die Immobilie auf dem ca. 6000 Quadratmeter großen Grundstück in der Straße ‚Beim Retteich‘ wird noch in diesem Herbst von Citygrove eingereicht. Ziel für die Realisierung und Eröffnung des Hotels mit 203 Zimmern und 68 Stellplätzen ist Anfang 2024. „Ein Bauvorhaben in einer Stadt, die zum Welterbe gehört, ist selbst für uns als international tätiges Unternehmen ein ganz besonderes Immobilienprojekt“, sagt Sebastian Schoenbach, Asscociate Development Director Citygrove: „Und der hervorragende Standort verdient eine besonders attraktive Hotelmarke. Premier Inn mit seinem kreativen Übernachtungsangebot und frischen Design-Konzept ist deshalb in Lübeck unser idealer Partner. Beim weiteren Ausbau unserer Entwicklungspipeline in Deutschland werden wir sicherlich noch öfters auf diese hier hervorragend funktionierende Zusammenarbeit setzen.“

Für Bürgermeister Jan Lindenau ist das Immobilienprojekt am Fernbusterminal ein wichtiges Puzzleteil für eine attraktive Gestaltung des Bahnhofsareals. „Mir ist wichtig, dass das Bahnhofsumfeld weiter aufgewertet wird und unsere Gäste eine klimafreundliche Anreise nutzen. Dafür ist die Lage des Hotels in der Nähe des Bahnhofes prädestiniert“, betont Lindenau.

Über die Vereinbarung mit Citygrove freut sich Chris-Norman Sauer, Acquisitions Director Premier Inn Deutschland: „Lübeck ist bei unseren Standort-Präferenzen in Deutschland ganz weit vorne zu finden, weil die Stadt gleich doppelt als Übernachtungsstandort gefragt ist – als wirtschaftsstarke Metropole und zudem als gefragtes touristisches Ziel.“ Deshalb rechnet Sauer auch damit, dass die Nachwirkungen der Corona-Pandemie auf dem Lübecker Beherbergungsmarkt vergleichsweise schnell überwunden sein werden: „Der Inlandstourismus gewinnt an Bedeutung. Die Altstadt als Weltkulturerbe, die vielen historischen Spuren vom Holstentor bis zum Buddenbrockhaus und die gleichzeitige Nähe zum Meer bieten hier eine besonders attraktive Mischung. Deshalb nimmt Lübeck in unserem Portfolio von über 70 Premier Inn-Standorten in mehr als 30 deutschen Städten eine wichtige Position ein.“ 31 Premier Inn Hotels in ganz Deutschland sind aktuell bereits eröffnet.

Dank der großen Attraktivität der Hansestadt als Reiseziel ist Christian Martin Lukas, Geschäftsführer der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH, auch überzeugt: „Die Nachfrage nach Urlaub im eigenen Land ist in Deutschland stärker denn je und hochwertige Hotelangebote werden auch zukünftig den Städtetourismus aus dem In- und Ausland befördern. Wir freuen uns sehr über das langfristig geplante Hotelprojekt und begrüßen die Nähe zum Hauptbahnhof, die für die Mobilität und bequeme Anreise unserer Gäste ohne eigenen PKW ein großes Plus darstellt.“ Verantwortlich für den Entwurf des Gebäudes mit fünf Geschossen und einem Staffelgeschoss, das sich mit einem Knick in der Grundfläche an die geschwungene Straße anpasst, ist das Hamburger Architektur- und Planungsbüro agn leusmann.

Christoph Bergob-Jachens, Projektleiter Unternehmensansiedlung bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Lübeck, nahm bereits 2015 Kontakt mit Premier Inn auf. Damals hatte die britische Marke ihren Deutschland-Markteintritt und ihr erstes Haus in Frankfurt angekündigt. „Wir arbeiten stets daran unsere Stadt mit hochwertigen Beherbergungsangeboten aufzuwerten und legen dabei besonderen Wert auf moderne Übernachtungsmöglichkeiten für internationale Touristen“, erläutert Bergob-Jachens die Strategie: „Das Premier Inn mit dem internationalen Flair hat mit seinem Konzept von Beginn an beeindruckt und passt ideal in unser Anforderungsprofil.“

Hintergrund:

Citygrove ist eine Immobilienentwicklungs- und Investmentgesellschaft, die sich auf gewerbliche Geschäfts- und Wohnprojekte in Großbritannien, Spanien und Deutschland spezialisiert hat. Dabei gibt es langjährige Erfahrung in der Entwicklung in den Bereichen Einzelhandels-, Freizeit-, Wohn-, Hotel- und Büroimmobilien. Geplant und gesteuert werden die Bauvorhaben von den Unternehmens-Standorten in London und Madrid.

Die Hotelmarke Premier Inn bietet Premium-Qualität zu Economy-Preisen in bester Lage. Im Vordergrund steht traumhaft guter Schlaf für Geschäfts- und Freizeitreisende. Alle Preise gelten pro Zimmer, Kinder bis einschließlich 15 Jahren schlafen und frühstücken gratis. Ein abwechslungsreiches Frühstück ermöglicht Gästen einen idealen Start in den Tag.

Nach einem herausragenden Auftakt des ersten Premier Inn Hotels an der Frankfurter Messe im Jahr 2016 sind aktuell 31 Hotels deutschlandweit in Betrieb. Insgesamt hat sich Premier Inn 73 Standorte mit rund 13.000 Zimmern in mehr als 30 Großstädten gesichert und ist damit auf dem besten Weg, ein attraktives Hotelangebot in ganz Deutschland zu schaffen. Premier Inn gehört zum traditionsreichen Hospitality-Unternehmen Whitbread PLC mit über 800 Hotels und etwa 79.000 Zimmern. www.premierinn.de


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.