Corendon Village Hotel: Boeing 747 überquert Autobahn

| Hotellerie Hotellerie

Über die Boeing 747-400, die vom Flughafen Schiphol aus nach Amsterdam ins Corendon Village Hotel geliefert wurde, hatten wir bei Tageskarte bereits berichtet. Jetzt hat das Unternehmen Bilder des imposanten Transports des Jumbos in den Hotelgarten geliefert.

Dienstagnacht trat die Boeing ihre letzte Reise vom Flughafen Schiphol an. Das demontierte Flugzeug wurde auf einem Anhänger des spezialisierten Transportunternehmens Mammoet platziert, um die 12,5 Kilometer bis zum Hotel zu bewältigen. Auf dieser Strecke mussten 17 Straßengraben, die Autobahn A9 sowie eine Landstraße überquert werden. Die A9 konnte in der Nacht von Freitag auf Samstag erfolgreich bewältigt werden. In der Nacht von Samstag auf Sonntag überquerte das Transportunterfangen den Schipholweg und konnte danach rücklings im Hotelgarten geparkt werden, was 57 Bewegungen erforderlich machte. Der spektakuläre Transport zog weltweite Aufmerksamkeit auf sich und wurde zum Gegenstand nationaler sowie internationaler Berichterstattung.
 

Bei der Boeing 747, der nach 30 Jahren zuverlässiger Dienstleistung ein neues Endziel im Hotelgarten zugeteilt wurde, handelt es sich um das ehemalige KLM-Flugzeug 'City of Bangkok'. Das Flugzeug bringt mit über 64 m Breite und 71 m Länge ein Gewicht von 160 Tonnen auf die Waage. Um Sicherheit und Stabilität zu gewährleisten wurde das Flugzeug auf 1,5 m hohe Stahlsockel angehoben, ein Gewicht von insgesamt 15 Tonnen Stahl. Die Stahlsockel sind auf Schwerbetonplatten errichtet und somit stark genug, dem enormen Gewicht standzuhalten.

Im Laufe dieses Jahres wird die Boeing zu einem 5D-Erlebnis umgewandelt. Besucher haben die Möglichkeit, sich auf, über oder unter dem Flugzeug fortzubewegen und verfügen über Zugang zu Stellen, die der Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich sind. Sie können den Cargo-Bereich besuchen, in dem das Gepäck verladen wird, sich über die Tankvorgänge des Flugzeuges informieren, einen Blick in die Küche der Businessclass werfen und sich im Cockpit am Oberdeck umschauen. Sogar ein Spaziergang auf den über 30 Meter langen Flügen ist möglich. Zusätzlich werden Besucher auf eine Reise durch die Luftfahrtgeschichte geschickt. Die Reise beginnt mit dem alten Menschheitstraum vom Fliegen, informiert Besucher über die ersten ernstzunehmenden Flugversuche um 1900 herum und gibt Auskunft über die Entwicklung der Boeing 747. Das 5D-Erlebnis macht den Höhepunkt der Reise aus und lässt Besucher sämtliche Facetten des Fliegens erleben. Der Garten, der der Boeing als Standort dient, gilt zum Teil als Ökozone, kann von Hotelgästen besucht und als Festivalgelände genutzt werden.

Corendon-Gründer Atilay Uslu hatte ein Zimmer im Hotel gebucht, und zwar genau so gelegen, dass die Nase der Boeing sich direkt vor seinem Fenster befände - vorausgesetzt, alles verliefe nach Plan. "Als ich morgens die Vorhänge zurückzog, sah ich sie in ihrer ganzen Pracht. Es wurde mir klar, dass wir es nach Monaten der Vorbereitung tatsächlich geschafft hatten, das Flugzeug unter vielen Anpassungen und Ausmessungen an seinen Zielort zu verfrachten. Das raubt einem einfach den Atem", so Uslu.

Corendon sprach der Kooperation der Gemeinde Haarlemmermeer, Behörden, verschiedenen Unternehmen sowie seinen eigenen Mitarbeitern, ohne deren Hilfe dieses Kunststück niemals stattgefunden hätte, seinen Dank aus.

Der Transport des Flugzeugs fiel mit den Feierlichkeiten des ersten Testflugs der Boeing 747 am 9. Februar 1969 vor genau fünfzig Jahren zusammen. Die 747 gilt als Kultflugzeug und war bis 2007 das größte Flugzeug weltweit. Es konnte 2,5-mal mehr Passagiere transportieren als herkömmliche Flugzeugtypen und war das erste Großraumflugzeug mit zwei Gängen. Das Oberdeck mit Cockpit ist ein weiteres Merkmal des Flugzeugs. 1971 machte KLM die erste Boeing 747 zu einem Teil seiner Flotte. Die Taufe des Flugzeugs 'City of Bangkok', das die Flotte 1989 vergrößerte, wurde von neun thailändischen Mönchen vollzogen. Nach beinahe 30 Jahren loyaler Dienstzeit ziert das nachlackierte Flugzeug nun den Corendon-Hotelgarten.

Der Transport in Zahlen

Hinter der letzten fünftägigen Reise der Boeing verbergen sich beeindruckende Arbeitsvorgänge. Zunächst musste das Flugzeug acht Kilometer über den Flughafen Schiphol transportiert werden, gefolgt von 4,5 weiteren Kilometern über Stock und Stein. Das spezialisierte Transportunternehmen Mammoet transportierte das 160 Tonnen schwere Flugzeug auf einem Anhänger, der mit 200 Tonnen selbst noch mehr auf die Waage brachte. Der Anhänger verteilte das Gewicht der Boeing auf über 192 Räder. Um zu vermeiden, dass der Anhänger im sumpfigen Boden steckenblieb, wurde eine Spezialstraße aus ca. 2100 Metallplatten von jeweils 1500 Kilogramm errichtet. Die 17 Straßengraben wurden mittels speziell konstruierter Brücken überquert. Der Anhänger bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 5 kmh fort und wurde von Mammoet-Mitarbeitern ferngesteuert, die neben dem Anhänger herliefen. Der Anhänger wurde von zwei sogenannten Power Packs betrieben, mit einer Kapazität von jeweils 390 kW, die über 1000 PS erzeugten. Der Transport erforderte 18 Drehungen, von denen die ersten sieben noch im Flughafen stattfanden.

Corendon gilt auf dem niederländischen und belgischen Reisemarkt als führender Reiseveranstalter, Fluggesellschaft und Hotelkette. 2018 übernahm Corendon mit Freude die Verantwortung für die Reisen von über 750.000 Urlaubern zu sonnigen Destinationen innerhalb und außerhalb Europas. Corendons Luftfahrtgeschäft umfasst Corendon Dutch Airlines, Corendon Airlines Europe sowie Corendon International Airlines mit einer Gesamtflotte von achtzehn Flugzeugen. Corendon Hotels & Resorts verfügen über zehn Hotels und Resorts in den Niederlanden, in der Türkei, auf Ibiza und Curaçao. Corendon zeichnet sich aufgrund seiner attraktiven Preise, seiner geradlinigen Vorgehensweise und umfangreichen Erfahrungswerte in der Reisebranche durch eine starke Marktstellung aus.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Queen Elizabeth 2 & Co: Kreuzfahrtschiffe werden zu Hotels

Beenden Kreuzfahrtschiffe ihren Dienst auf hoher See, wartet auf manche schon der nächste Job als schwimmendes Hotel. Zum Beispiel die Queen Elizabeth 2, die im Jahr 2008 nach Dubai verkauft wurde. Doch auch die Queen Mary liegt heutzutage im Hafen und beherbergt Gäste. Welche Schiffe noch als schwimmende Hotels fungieren, hat die Welt-Redaktion recherchiert. 

Party on: prizeotel feiert 10-jähriges Jubiläum

Vor genau zehn Jahren eröffnete mit dem prizeotel Bremen-City das erste Hotel der aufstrebenden Economy-Design-Marke in Deutschland. Heute gilt das Unternehmen als die unkonventionellste Hotelmarke des Landes und darüber hinaus. Gründer und CEO Marco Nussbaum kündigt weitere Innovationen an, feiert mit seinem Team und tanzt in Party-Klamotte in einem „freakigen“ Video.

Arborea Marina Resort Neustadt begrüßt neuen Hoteldirektor

Kurt Weber ist neuer General Manager im Arborea Marina Resort Neustadt in der ancora Marina in der Lübecker Bucht. Ein „normales“ Hotel kam für den 58-Jährigen nach seinen Stationen unter anderem als Geschäftsführer für Alltours España und Direktor der allsun Hotels in Palma de Mallorca nicht in Frage. 

Motel One-Chef im Interview: „Keins unserer Häuser ist nicht rentabel.“

Zur offiziellen Eröffnungen des neuen Motel One-Hotels in Leipzig ist Dieter Müller in die sächsische Metropole gereist und gab der BILD-Zeitung ein Interview. Müller bedauert, dass ihm seine Leute mal wieder im größten Zimmer des Hauses einquartierten.

Coworking im Hotel: Neue Herbergen für „digitale Nomaden“ auf der ganzen Welt

Rund um den Globus bieten immer mehr Hotels Reisenden ein optimales Umfeld, um digitales Arbeiten und Freizeit miteinander zu kombinieren. Hotelmarken erkennen das Potential und passen ihre Konzepte auf die Bedürfnisse einer neuen Generation an. Die Reiseexperten der Urlaubspiraten haben eine Übersicht der angesagtesten Coworking-Hotels weltweit zusammengestellt.

Gute Stimmung: NH-Hotels-Boss erklärt Tophotel die „Mood Rooms“

Die NH Hotel Group hat in Häusern in Berlin und Madrid sogenannte „Mood Rooms“ eingerichtet, in denen verschiedene Licht- und Sound-Konzepte je nach Stimmung und Tageszeit eingestellt werden können. Im Video-Interview mit Tophotel erklärt Maarten Markus, Managing Director für Nordeuropa der Hotelgruppe, das Konzept und spricht über Digitalisierung.

Design-Hotel in Lagerhalle: Blique by Nobis in Stockholm vor Eröffnung

Die Nobis-Hotelgruppe hat Stockholms hippes Viertel Hagastaden als Zuhause ihres jüngsten Projektes ausgewählt: Das Blique by Nobis eröffnet im Frühjahr 2019 und will mit ästhetischem Design von Wingårdhs in einer alten Lagerhalle punkten. Das Hotel, das fast einen gesamten Häuserblock umfasst, beherbergt mehrere Restaurants und Bars und eine Dachterrasse.

Banyan Tree-Hotels mit schwimmender Luxusvilla

Die Accor-Partnermarke Banyan Tree präsentiert, angelehnt an die traditionellen Fischerunterkünfte, jetzt eine schwimmende Villa vor der Küste der indonesischen Insel Bintan, mitten im Südchinesischen Meer. Die Luxusvilla ist nur per Boot erreichbar.

Jumeirah eröffnet in China Hotel in zwei benachbarten Wolkenkratzern

Nur wenige Minuten von den alten Tempeln und dem Opernhaus von Guangzhou hat die Hotelgruppe Jumeirah das Jumeirah Living Guangzhou eröffnet. Das Hotel ist gleich in zwei benachbarten Wolkenkratzern untergebracht. (Mit Bildergalerie)

Borussia Mönchengladbach weiht H4 Hotel ein

Am 11. Januar eröffnete direkt am Stadion des Fußball-Erstligisten Borussia Mönchengladbach das H4 Hotel Mönchengladbach. Nun wurde das Hotel auch vom Verein offiziell eingeweiht. Die Rheinische Post war vor Ort und hat sich auch die Zimmer angeschaut, in denen die Geschichte des Klubs verewigt wurde (mit Video).

Luxushotel Mandrin Oriental München besetzt Führungspositionen neu

Das Münchner Luxushotel Mandarin Oriental besetzt Führungspositionen neu. Swen Ehlender ist neuer Director of Marketing & Commerce des Fünf-Sterne-S-Hotels. Seine Vorgängering, Rabea Keller, steigt zur Hotel-Managerin aufsteigt. Der bisherige Executive Assistant Manager verlässt das Mandarin Oriental.

Sonnenhotels eröffnen barrierefreies Hotel in Bad Rappenau

Die kleine Hotelgruppe Sonnenhotels hat die Herberge „Salinengarten“ im Kurort Bad Rappenau eröffnet. Das überwiegend barrierefreie Hotel, in dem auch Hörgeschädigte Audiosignale und Musik wahrnehmen können, bietet 132 Zimmer, ein Restaurant, einen Tagungsbereich und ein eigenes Spa. (Mit Bildergalerie)