Der neue Öschberghof – Bildergalerie zum Grand Opening und zum Hotel

| Hotellerie Hotellerie

Am Wochenende war es soweit:  Der neue Öschberghof feierte Grand Opening. 8.000 Meter Tapete, fünf Fußballfelder Rollrasen, mehr als 1.200 Bautage mit über 1.000 Handwerkern: Eine Auswahl der Zahlen beschreibt die über dreijährige Renovierungsphase des Hotels Öschberghofs. Jetzt wurde mit viel Prominenz bei Donaueschingen eröffnet.

Über 100.000 Emails, 8.000 Meter Tapete, fünf Fußballfelder Rollrasen (rund 30.000 qm), mehr als 1.200 Bautage mit über 1.000 verschiedenen Handwerkern von 50 unterschiedlichen Firmen – und das ist nur eine kleine Auswahl der großen Zahlen, die die umfassende über dreijährige Renovierungsphase des Öschberghofs bei Donaueschingen beschreibt.

Jetzt präsentiert sich dase inzigartige Luxusresort mit umfangreichem Golf-, Spa- und Tagungsangebot in neuem Glanz und lud zu diesem Anlass zu einer großen Eröffnungsfeier ein. Auftakt des „Grand Openings“ war der große Gourmetabend im Fine Dining Restaurant ÖSCH NOIR. Küchenchef Manuel Ulrich und sein Team kreierten ein wahres kulinarisches Feuerwerk aus seiner modernen französisch inspirierten Küche, der Schweizer Sommelier Michael Häni überraschte mit einer außergewöhnlichen Weinbegleitung und Gastgeberin Marina Hentsch sorgte mit ihrer jungen Brigade für den erfrischenden, aber selbstverständlich reibungslosen, Service. Anschließend waren sich alle Genießer einig: Den Namen ÖSCH NOIR sollte man sich merken. Den großen Gala-Abend am Freitag eröffnete das festliche Defilee über den goldenen Teppich: Zahlreiche geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft sowie eine Reihe namhafter Hotelgrößen erwiesen dem Öschberghof die Ehre. TV-Moderator und Journalist Reinhold Beckmann führte zusammen mit Hausherr Alexander Aisenbrey mit einer überaus launigen Moderation durch den Abend und begrüßte neben den Ministern Guido Wolf und Erwin Teufel (a.D.) zahlreiche Lokalpolitiker, namhafte Unternehmer aus der Region auch Fußballgrößen wie Ulrich Hoeneß, Philipp Lahm und Clemens Tönnies. Dazu feierten ebenfalls namhafte Hoteliers aus ganz Deutschland, wie zum Beispiel Karl Nüser, Ingo C. Peters (Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Hamburg), Cyrus Heydrian (Breidenbacher Hof, Düsseldorf) und Dieter Müller-Elmau (Schloß Elmau) mit.
 


Über dem Gala-Menü strahlten insgesamt fünf Michelin Sterne am Gourmet-Himmel: Christoph Rüffer, Boris Rommel, Alfons Schuhbeck, Manuel Ulrich sowie der Küchendirektor des Öschberghofs Gregor Schuber verwöhnten mit einem 4-Gang-Gala-Menü mit passenden Schätzen aus dem umfangreichen Weinkeller, bevor Sänger und Entertainer Sasha die Stimmung im Saal endgültig zum Kochen brachte. Geschäftsführer und Gastgeber Alexander Aisenbrey freute sich besonders: “Kennen Sie dieses Gefühl, wenn man die ganze Welt umarmen möchte? Dann wissen Sie genau, wie wir uns heute fühlen - nämlich wunderbar!“ Der große Abend endete erst in den frühen Morgenstunden – und dann begann sofort die Arbeit für das Team, dass im Anschluss den Saal für die nächste Veranstaltung umbauen musste: Das glückliche Brautpaar war eines der ersten, dass den Zauber des neuen Öschberghofs erleben konnte.

Über den Öschberghof:

Das Resort Der Öschberghof liegt am Rande der Stadt Donaueschingen unweit von Schwarzwald, Bodensee und der Schweiz. Im Jahr 1976 wurde der Land- und Golfclub mit angeschlossenem Hotel eröffnet. Es stehen 110 Zimmer, drei Junior Suiten und 13 Suiten zur Verfügung. Die landschaftlich reizvoll gelegene 45-Loch Golfanlage ist fußläufig vom Haus zu erreichen. Das exklusive ÖSCH SPA erstreckt sich auf über 5.000 qm mit verschiedenen Saunen, Dampfbädern, einer Eis-Lounge, Innen- und Infinity-Außenpool mit Sole sowie weitläufigem GYM. Das kulinarische Angebot verfügt über vier verschiedene Restaurants: das ÖSCH NOIR (Fine Dining), das Esszimmer (gehobene internationale Küche mit regionalen Einflüssen), das Ristorante und Pizzeria Hexenweiher (italienische Spezialitäten) sowie die Öventhütte (alpenländische Küche). Die Bar grenzt an die Smokers Lounge mit begehbarem Humidor. Das großzügige Wohnzimmer hat einen gemütlichen Kamin und eine Tagesbar. Das große Tagungszentrum verfügt über sechs unterschiedlich große Tagungsräume und einen 400 qm großen Festsaal. Die an das Resort angrenzende Parkgarage verfügt über 140 Plätze.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Gastbeitrag: Hotellerie, hinterfrage dich selbst!

​​​​​​​„Na kimchit shashwatam“ – „nichts ist dauerhaft“, sagt ein indisches Sprichwort. Und trotzdem stellt sich die Frage: Wie geht es weiter mit der Hotellerie? Vier Möglichkeiten, wie die Corona-Krise die Hotellerie dazu bringen kann, sich selbst in Frage zu stellen, zeigt Prashant Das von der Ecole hôtelière de Lausanne auf.

MRP hotels zu den Corona-Auswirkungen auf die deutschen Hotelbetriebe

Das Coronavirus wirft die deutsche Tourismusbranche in eine noch nie dagewesene Krise. Olaf Steinhage, Geschäftsführer und Partner von MRP hotels, sieht enorme Auswirkungen: Das Ausmaß stelle alle zuvor bewältigen Krisen ganz klar in den Schatten.

Button rechtmäßig?: Booking.com äußert sich zu Nussbaum-Vorwürfen

Marco Nussbaum, Gründer und Geschäftsführer der prizeotel-Gruppe, hatte bei Tageskarte angekündigt, die Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com zu prüfen. Es geht um die Frage, ob der Buchungsprozess des Portals rechtskonform ist? Jetzt äußert sich Booking und weist die Vorwürfe zurück.

Vom Eröffnungsdirektor direkt zum Krisenmanager

Phil Ibrahim ist im The Student Hotel in Berlin vom Eröffnungs- direkt zum Krisenmanager geworden. Im Video-Interview erzählt der gebürtige Schwabe, wie er in dem 500-Zimmer-Haus mit der Corona-Krise. Dabei verliert Ibrahim nicht den Blick für die Branche, aber auch nicht den Mut, die Krise zu meistern.

„Es wird vielen von uns die Existenz kosten“

Der Hotelier Matthias Ganter aus Traben-Trarbach hat mit einem Facebook-Post große Resonanz erzielt. Ganter analysiert die aktuelle Situation und will dafür sensibilisieren, auch über alternative Lösungen in der Corona-Krise nachzudenken. Der Post wurde inzwischen fast 500 Mal geteilt.

Souper Heroes: Gäste der Pentahotels spenden Suppen und Geld für Bedürftige

Im vergangenen Dezember startete Penta die „Souper Heroes“-Kampagne mit dem Ziel, Spenden für lokale Organisationen zu generieren und Bedürftigen in den Wintermonaten eine heiße Suppe zu bieten. Zusammen kamen 6.300 Suppen und 13.000 Euro.

Fünf Millionen Gäste von Datenleck bei Marriott betroffen

Es ist schon wieder passiert: Wie bereits 2018 ist Marriott International erneut gehackt worden. Und wie 2018 sind auch dieses Mal wieder Millionen von Gästedaten in die Hände der Hacker gelangt. Mehr als fünf Millionen Gäste sollen betroffen sein.

Nach Dorint-Intervention: Kölner Hotels dürfen unter Auflagen wieder öffnen

Nachdem die Dorint-Gruppe vor das Verwaltungsgericht gezogen war, rückt die Stadt Köln  von ihrer strengen Verfügung zu Hotelschließungen wegen der Corona-Krise ab. Hotels in der Domstadt dürfen wieder für Geschäftsreisende öffnen.

Minimalbetrieb: Wie das Hotel Rebstock in Würzburg mit der Krise umgeht

Wie alle Herbergen ist auch das Hotel Rebstock in Würzburg massiv von der Corona-Krise betroffen. Wie muss ein Haus in solch einer Situation umstrukturiert werden? Welche Arbeiten gilt es, am Laufen zu halten, und wie viele Gäste können das Angebot überhaupt nutzen? Christoph Unckell gibt einen Einblick.

Gastbeitrag: Management in Zeiten der Krise

Der Tourismus steht vor großen Herausforderungen, die er so nicht kennt. Absolute Flaute, sogar Stillstand über Wochen und möglicherweise Monate. Was Unternehmer im Tourismus jetzt tun können. Ein Gastbeitrag der Beratung Kohl & Partner.