Der Serviced-Apartment-Markt wächst

| Hotellerie Hotellerie

Wie in Deutschland, wächst der Serviced-Apartment-Markt in vielen Ländern Europas überdurchschnittlich im Vergleich zur klassischen Hotellerie. Vor allem in UK lag, laut STR, allein im September 2018 der RevPAR bei 104,89 GBP und damit deutlich über dem der klassischen Hotellerie (73,04 GBP). Zu den Treibern der europäischen Entwicklung gehören mit ihrer jeweiligen umfangreichen Pipeline vor allem Saco Apartments, Staycity, Aparthotels Adagio, Bridgestreet und Residence Inn (Marriott). 

„Manche von ihnen werden auch erst jetzt und in den kommenden Jahren in Deutschland ihre Premiere feiern, vor allem bedingt durch fehlende Immobilienangebote und aktuell hohe Marktpreise“, stellt Anett Gregorius, Gründerin und Inhaberin von Apartmentservice, heraus. „Dies zeigt aber, wie dynamisch derzeit in ganz Europa das Interesse und die Nachfrage ist, und in Städten wie Paris, Manchester oder Wien große internationale Marken ebenfalls ihre generellen Wachstumspläne umsetzen.“

Europaweit gelten mittlerweile Serviced-Apartment-Konzepte mit Co-Working, Co-Living, Studentenwohnen und Home-Sharing in hybriden Kombinationen als wichtige Antwort auf die geänderten Bedürfnisse der Reisenden. Dies generiert ein flächendeckendes, signifikantes Nachfragewachstum mit einem starken Benchmarking. Allein im September letzten Jahres ist der RevPAR in Europa, laut STR, im Vergleich zum Vorjahr, um 4,8 Prozent gestiegen. Allen voran in UK lag dieser mit 104,89 GBP um 31,85 GBP höher als in der klassischen Hotellerie – bei einer Auslastung im gleichen Zeitraum von 80,6 Prozent. 

Ebenso bei der Kennzahl ADR ließ der Serviced-Apartment-Sektor in UK mit 130,06 GBP die britische Hotellerie deutlich hinter sich (93,45 GBP). Insgesamt, so prognostiziert HVS bis 2022, entstehen in Europa 23.600 zusätzliche Einheiten, vor allem in UK und Deutschland und hier auch in den Sekundär- und Tertiärstandorten. „Da wir in unseren Analysen in Deutschland allein bis Ende 2021 bereits 17.000 Einheiten zählen, könnte sich aber das europaweite, absolute Wachstum noch um einiges erhöhen“, so Anett Gregorius, Gründerin und Inhaberin von Apartmentservice.

Über eine der größten Pipelines verfügt aktuell Aparthotels Adagio. Feierte die Accor-Marke im letzten Jahr mit dem Aparthotel Adagio London Brentford ihren Markteintritt in UK, so baut sie 2019 mit einem Haus in Leicester ihre Präsenz aus. Neben einem Objekt in Bremen, eröffneten außerdem vor kurzem das Aparthotel Adagio Access Montpellier Center und das Aparthotel Adagio Access Palaiseau Saclay, beide in Frankreich. Bis 2023 hat sich Adagio das Ziel gesetzt, das eigene Portfolio auf weltweit 220 Häuser zu verdoppeln – davon allein 170 in Europa. 

Bridgestreet hat mit dem ersten Stow-Away Waterloo (London) ein neues, nachhaltiges Mikro-Apartmentprojekt gelauncht, das bei der Ausstattung der 20 Einheiten auf die Wiederverwertung von Schiffscontainerteilen setzt. Mit Manchester und Birmingham will die Gruppe in den nächsten drei Jahren das Rollout auch in deutlich größeren Objekten vollziehen. Bei Saco liegt der Expansionsfokus vor allem auch auf dem Design-Brand Leman Locke. Bis 2021 wird zum Beispiel ein Haus in Ost-London eröffnen sowie eines in Berlin in der East-Side-Gallery an der Spree. Bis 2022 entsteht ein weiteres Leman Locke in Lissabon in einem ehemaligen Kloster aus dem 17. Jahrhundert.

Das junge, niederländische Unternehmen Zoku wird 2020 in Kopenhagen mit 160 Lofts sowie einem Bio-Supermarkt und dem Co-Working-Konzept Woods ein neues Haus eröffnen. Im gleichen Jahr startet auch ein 131-Einheiten-Objekt in Wien in Kombination mit dem Hotel- und Hostelkonzept Superbude. Darüber hinaus sind Paris und Brüssel in der Pipeline. Und auch Staycity befindet sich schließlich in einer seiner größten Expansionsphasen: Bis Ende 2023 will das irische Unternehmen auf 15.000 Serviced Apartments anwachsen. Anfang 2020 wird dafür unter anderem eine zweite Immobilie in Manchester eröffnen. Bereits 2019 gehen ein zweiter Standort in Edinburgh, das Staycity Aparthotels Paris, Marne-la-Vallée sowie demnächst das erste Haus in Italien, in Venedig/Mestre, an den Start. Ebenfalls 2019 eröffnet ein Haus der Marke Wilde by Staycity in Berlin am Checkpoint Charlie – Staycitys langerwartetes Debüt in Deutschland.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

LFPI übernimmt advena Europa Hotel Mainz

Das advena Europa Hotel Mainz wurde am 1. Februar von der LFPI Gruppe übernommen, die bereits 13 Hotels unterschiedlicher Kategorien und Marken in Deutschland betreibt. Der bisherige Hoteldirektor Jürgen Axel und sein Team bleiben aber an Bord.

Villa Kennedy präsentiert Merkel, Macht und Models by Kiki Kausch

Die Villa Kennedy zeigt noch bis zum Sommer eine Kunstausstellung der Fotokünstlerin Kiki Kausch, die erstmalig das Thema Merkel, Macht und Models in ein Verhältnis und setzt. "Kanzleramt, Chef-Büro, Laufsteg! Wer hat die Macht?", fragt die Künstlerin.

Millionenstrafe gegen spanische Hotelkette Melià

Wegen Preisnachteilen für bestimmte Urlauber, soll der spanische Hotelkonzern Meliá 6,7 Millionen Euro Strafe zahlen. Dies teilte die EU-Kommission am Freitag mit. Konkret bemängeln die Wettbewerbshüter, dass Schnäppchen nicht überall in der EU buchbar waren.

Barceló mit positivem Geschäftsjahr 2019 und Neueröffnungen in 2020      ­

Die Barceló Hotel Group mit Sitz auf Mallorca verzeichnete 2019 im dritten Jahr in Folge steigende Umsätze. Das Portfolio wuchs im vergangenen Jahr um 13 neue Häuser mit 3.700 Betten und umfasst nun insgesamt 251 Hotels in 22 Ländern.

Achat Hotels wachsen weiter: Loginn by Achat Dinslaken ist zweiter Vertrag in 2020

Mit ihrer Marke Loginn by Achat kommt das Hotelmanagement-Unternehmen nach Dinslaken, wo der Spatenstich für das neue Loginn by Achat Dinslaken noch in diesem Sommer erfolgen soll. Ende 2021 wird das in einen dreiteiligen Gebäudekomplex integrierte Hotel dann seine Pforten öffnen. 

Kimpton Hotels & Restaurants eröffnet erstes Hotel in Spanien in Barcelona

Mit dem Kimpton Vividora Hotel eröffnet Kimpton Hotels & Restaurants sein erstes Hotel in Spanien. Das Hotel befindet sich im gotischen Viertel Barcelonas mitten im Stadtbezirk Ciutat Vella und verfügt über 156 Zimmer, 10 Suiten, drei Restaurant und Bars sowie eine Dachterrasse.

Burger, Bier und Prosecco-Flatrate: Revier Mountain Lodge Adelboden in den Starlöchern

Schweizer Bergwelt, modernes Design, unkompliziertes Miteinander und schlanke Preise – so lautet die Philosophie der Revier Mountain Lodge Adelboden. Auf der Karte stehen Burger und Bier, es gibt Prosecco-Flatrate und alkoholfreie Spirituosen.

Globaler Hotelinvestmentmarkt 2020: Vorsichtiger Optimismus trotz erwarteter Rückgänge

Das globale Hoteltransaktionsvolumen zeigte auch 2019 ein hohes Niveau, wenngleich das Ergebnis mit 66,9 Mrd. USD sechs Prozent unter dem Vorjahr blieb. Die Dauer des aktuellen Marktzyklus, Handelsspannungen und der Brexit ließen die Anleger im vergangenen Jahr vorsichtiger werden.

Touristenboom beschert Hamburg erneut mehr Übernachtungen

Die Übernachtungszahlen in Hamburg steigen weiter an und erzielen erneut ein Rekordhoch, zum 19. Mal in Folge. Grund hierfür ist auch das sich verändernde Reiseverhalten der Gäste aus dem hohen Norden.

Expedia Group: Deutsche Hotels auch zum Jahresende 2019 stark nachgefragt

Starker Westen, starker Osten, boomender Städtetourismus und immer mehr Buchungen über mobile Endgeräte – dies sind die Trends, die laut Expedia im vierten Quartal 2019 die Übernachtungszahlen in deutschen Hotels kräftig nach oben klettern ließen.