Design Hotels präsentiert sechs neue Mitglieder

| Hotellerie Hotellerie

Die Design-Hotels-Kooperation präsentiert sechs neue Mitglieder von Dubai über Graubünden bis nach Helsinki. Die Gruppe zählt 300 Hotels in mehr als 50 Orten weltweit. Als erstes Design Hotels-Mitglied in den Vereinigten Arabischen Emiraten empfängt das Form Hotel Dubai seine Gäste in zeitlosem Design von Architecture-Studio. Hier schätzen Reisende schätzen nicht nur die öffentlichen Bereiche, Rooftop-Pool oder die großzügigen Zimmer, sondern vor allem die „kuratierten Experiences“, die den Aufenthalt in Dubai ganz besonders machen würden, so eine Pressemitteilung.

Eine weitere, neue Destination für Design Hotels ist das litauische Vilnius. Das Hotel Pacai spiegelt sowohl die städtische barocke Grandeur des 17. Jahrhunderts als auch die zeitgenössischen Strömungen der Hauptstadt wider. Dank passionierter lokaler Architekten und Designern wurde das einst schönste Gebäude des Großherzogtums Litauen zu neuem Leben erweckt. An Orten, die bereits im Design Hotels-Portfolio auftauchen, gib es weitere neue Mitglieder.

In einem der bekanntesten Gebäude in Tiflis, einem ehemaligen Verlagshaus, liegt das neue Stamba Hotel. Aufgrund der Industrie-Architektur und der Einbindung von alten Druckerei-Utensilien, entsteht hier ein ganz besonderer Charme gepaart mit individuellem Service. „Grand Hotel neu erfunden”, so lautet das Motto des Hotel St. George in Helsinki. Gegenüber des Old Church Parks liegt das sorgfältigst restaurierte Gebäude, reich an Kunstgegenständen und modernem Design. Von der Kirche zum Cabaret, dann Einrichtungsladen und nun Galerie und Hotel. Das Gebäude aus dem sechsten Jahrhundert, mit „neuen“ Elementen aus dem 18. Jahrhundert, hat viele Wandlungen erlebt. Individuelle Gastfreundschaft, Inspiration, Erholung und das Knüpfen von neuen Kontakten – all das steht im Mittelpunkt des Flimser The Hide Hotels, welches in einem UNESCO Weltkulturerbe-Gebiet liegt.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Accor eröffnete das Mercure ICON Singapore City Centre mit 989 Zimmern in der Club Street. Das Hotel ist mit 989 Zimmern die weltweit größte Hotel der Marke.

Palladium Hotel Group steigt mit Ushuaïa Unexpected Hotels & Residences in den Nahen Osten ein. Das ehrgeizige Projekt, das Investitionen von mehr als 100 Millionen Dollar erfordern wird, umfasst 442 Hotelzimmer und Wohneinheiten.

Im Wiesbadener dem Dorint Pallas-Hotel mit 297 Zimmern und 30 Suiten, ist in den vergangenen Monaten bei laufendem Betrieb für rund 2,5 Millionen Euro die gesamte Hotelhalle mit Rezeption, Hotelbar und Ballsaal modernisiert worden. Dazu wurde ein „Creative Space“ neu geschaffen.

Die Kempinski-Gruppe führt die Marke Bristoria in China ein und eröffnet ein am See gelegenes Kempinski-Hotel der Luxusklasse in der Wirtschaftsentwicklungszone von Yangzhou.

Die MHP Hotel AG setzt ihre positive Entwicklung fort und berichtet über ein starkes erstes Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit neun Hotels im Premium- und Luxus-Segment meldet mit 65 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (60 Prozent) liegende Belegungsquote.

Der Co-Living-Anbieter The Base eröffnet sein erstes Haus in München und erweitert das Übernachtungs- und Wohnangebot in der bayerischen Hauptstadt um 133 modern möblierte Mikro-Apartments und 21 Hotelzimmer.

Kurz nach dem 150. Jubiläum hat das Ringhotel Sellhorn in den letzten Monaten alle Zimmer und Suiten sowie die Badezimmer im Eichenblickflügel komplett renoviert und neu gestaltet. Die Lage der Vier-Sterne-Herberge, mitten in der Natur der Lüneburger Heide, ist auch im neuen Design der Hotelzimmer zu spüren.

In Kassel haben 25 Serviced Apartments der Marke „Hood House“ eröffnet. Für den Betreiber, die Sicon-Hospitality, ist es eine doppelte Premiere: Ihre ersten Serviced Apartments in Kassel sind zugleich die ersten, die das Unternehmen außerhalb des Firmensitzes Hamburg an den Start bringt.

Der Diebstahl wertvoller Weine aus dem Hotel-Restaurant Kronenschlösschen im Rheingau im Januar 2021 ist aufgeklärt, wie die Eigentümerfamilie Ullrich mitteilte. Der Vorfall hatte nicht nur wegen des beträchtlichen Schadens von 240.000 Euro für Aufsehen gesorgt, sondern auch, weil zunächst sogar gegen die Ullrichs ermittelt wurde.

Pressemitteilung

Die Platzl Hotels in München haben sich für die Lösungen von Shiji entschieden, um ihre Betriebsabläufe zu optimieren und das Gästeerlebnis zu verbessern. Heiko Buchta, General Manager der Platzl Hotels, sagt, warum sich das Unternehmen für diese Technologie entschieden hat und freut sich mit „Shiji auf diese Reise zu gehen “.