Die Vorteile von In-Room-Tablets für Hotels und ihre Gäste

| Hotellerie Hotellerie | Anzeige

Hotelbetriebe haben in der Regel niedrigere Gewinnmargen als andere Branchen und damit auch weniger Budget für technische Innovationen. Allerdings spielt der technische Fortschritt auch in der Hotellerie eine immer größere Rolle. Von allen Lösungen, die Hotels während des Gästeaufenthalts zu mehr Umsatz, einem verbesserten Gästeerlebnis und einer höheren Gästezufriedenheit verhelfen wollen, überzeugen In-Room Tablets ganz besonders. Denn sie sind mittlerweile viel mehr als nur die digitale Version einer Gästemappe oder ein nettes Gimmick für das Hotelzimmer. Stattdessen entwickeln sich In-Room Tablets zu der zentralen digitalen Plattform für die Gästekommunikation während des Aufenthalts.Aber welche konkreten Vorteile bieten In-Room Tablets für Hotels? Und wie profitieren die Gäste davon? Wir stellen Ihnen hier sechs Argumente für den Einsatz von In-Room Tablets vor.

#1 Niedrigere Betriebskosten

In-Room Tablets können Hotels dabei helfen, ihre Betriebskosten deutlich zu verringern.

Hier sind zunächst Druckkosten zu nennen: Hotels investieren beträchtliche Summen in das Erstellen und Drucken von gebrandetem Informationsmaterial für das Hotelzimmer, das allerdings schnell veraltet ist oder beschädigt wird. Die Inhalte auf den In-Room Tablets lassen sich stattdessen im Handumdrehen, beliebig häufig, und per Fernzugriff aktualisieren. Das Ergebnis sind niedrigere Druckkosten und weniger Aufwand für das Hotelpersonal, da ein manuelles Austauschen veralteter Materialien in jedem einzelnen Zimmer nicht mehr nötig ist.

Auch die Betriebskosten für die Zimmerreinigung lassen sich mit In-Room Tablets erheblich senken. Zum Beispiel mit der sog. Green Option vom führenden Anbieter SuitePad: Der Gast wird per Push-Nachricht auf dem Tablet automatisiert gefragt, ob er am nächsten Tag oder sogar für die gesamte Dauer seines Aufenthaltes auf eine Zimmerreinigung verzichten möchte. Entscheidet er sich dafür, muss der Zimmerservice in diesem Zimmer keine Handtücher oder Bettbezüge auswechseln. Auf den ersten Blick mögen diese Einsparungen minimal erscheinen, doch jeder Hotelier weiß, dass die Kosten für den Zimmerservice astronomische Höhen annehmen können. 

Denn hier fallen nicht nur die Kosten für Wasser, Strom und Reinigungsmittel ins Gewicht. Im Durchschnitt dauert eine Zimmerreinigung zwischen 20 und 45 Minuten und verursacht so erhebliche Personalkosten. Auch Service- oder Personalkosten für das Waschen und Trocknen von Handtüchern und Bettbezügen müssen berücksichtigt werden. Besonders hoch sind sie, wenn das Hotel diese Arbeiten auslagert. Hier lassen sich bereits mit kleinen Optimierungen große Einsparungen erzielen. Die Green Option auf den In-Room Tablets von SuitePad ist ein schönes Beispiel für die neuen, innovativen und technischen Möglichkeiten zur Senkung von Hotelbetriebskosten, die jedes Hotel schnell umsetzen kann.
 

#2 Höhere Umsätze

Es sollen aber nicht nur Kosten reduziert, sondern natürlich auch zusätzliche Hotelumsätze während des Aufenthalts gesteigert werden. In-Room Tablets bieten hier verschiedene Ansatzmöglichkeiten, versteckte Potenziale zu nutzen. Denn verglichen mit traditionellem Marketingmaterial können Sie Ihre Gäste mit den Tablets im Hotelzimmer deutlich gezielter ansprechen und ihnen beispielsweise das Aufgeben von Bestellungen oder das Buchen von Unternehmungen erleichtern. 

Sogenannte Push-Nachrichten gehören zu den wichtigsten Mitteln zur Steigerung des Hotelumsatzes, wie das Beispiel des Mandala Hotels in Berlin zeigt. Mit diesen Mitteilungen direkt auf das In-Room Tablet kann das Hotelpersonal den Gast über vergünstigte Unternehmungen oder andere Angebote des Hotels informieren. Dank dieser smarten Funktion verzeichnen Hotels in der Regel bereits sehr schnell nach Installation der In-Room Tablets eine Zunahme der Käufe und Buchungen durch ihre Gäste.

Mit In-Room Tablets können Hoteliers sogar noch einen Schritt weiter gehen. Einer der größten Vorteile von digitalen Lösungen ist die Möglichkeit, Gästedaten zu erheben und zu nutzen – und das natürlich DSGVO-konform. Wissen Sie z. B., dass sich ihre Gäste immer zwischen 19.00 und 20.00 Uhr vermehrt nach Spa-Anwendungen oder Roomservice auf den In-Room Tablets umschauen, können Sie passgenaue Leistungen per Push-Nachricht eben genau zu dieser Zeit anbieten, so in diesem Fall freie Spa-Behandlungen am nächsten Tag oder ein Happy-Hour Roomservice-Menü. Hier können Sie in Sachen Vermarktung richtig kreativ werden.


#3 Optimierte Guest Journey

Die Guest Journey ist für jeden Hotelier ein wichtiges Thema. Sie beschreibt den Zeitraum vom Entdecken des Hotels im Internet oder im Reisebüro bis zur Abreise und zum Feedback des Gastes. Der wichtigste Teil der Guest Journey ist allerdings der eigentliche Aufenthalt im Hotel. Für die meisten Gäste ist digitale Technologie im Alltag zur Selbstverständlichkeit geworden, sodass sie wahrscheinlich auch in ihrem Hotelzimmer damit rechnen. 

In-Room Tablets bieten Gästen einen technischen Standard, den sie auch von zuhause gewohnt sind. Im Internet surfen, Online-Zeitungen lesen, Hotelinformationen abrufen und Unternehmungen für den Aufenthalt buchen – all das wird zum Kinderspiel. So können Sie Ihren Gästen ein Maß an Komfort bieten, das in vielen Hotels noch fehlt.Dieses digitale Erlebnis wird Eindruck bei Ihren Gästen machen und für einen Aha-Effekt sorgen. Für viele Gäste wird es sogar das Merkmal sein, mit dem sich Ihr Hotel vom lokalen Wettbewerb abhebt. Eine durch digitale Lösungen wie das In-Room Tablet optimierte Guest Journey verschafft Ihnen einen Wettbewerbsvorteil auf einem sehr umkämpften Markt.

#4 Vereinfachte Interaktion mit Gästen

Ein weiterer wichtiger Aspekt für Hoteliers ist die ständige Interaktion mit den Gästen. Um sicherzustellen, dass die Gäste ihren Aufenthalt genießen, muss ein gewisses Maß an persönlicher und virtueller Kommunikation stattfinden, die jedoch nie aufdringlich sein darf. In-Room Tablets erlauben eine neue, benutzerfreundliche und unaufdringliche Art der Kommunikation. Sie vermitteln dem Hotelpersonal einen besseren Eindruck davon, ob der Gast zufrieden ist, und ermöglichen ein Eingreifen bei eventuellen Problemen – ohne dabei in die Privatsphäre des Gastes einzudringen (beispielsweise mit Telefonanrufen oder Zimmerbesuchen). 

Stattdessen erkundigt sich Ihr Personal einfach per Push-Nachricht, ob Ihr Gast zufrieden ist oder etwas braucht. SuitePad nennt diese Funktion das „Quick Feedback“. Dies hat den großen Vorteil, dass Sie Ihren Gästen keine sofortige Reaktion abverlangen, sondern eine gewisse Antwortzeit einräumen. Durch die Möglichkeit, in Ruhe darüber nachzudenken, was ihnen zu einem rundum gelungenen Aufenthalt noch fehlt, wird auch das Feedback der Gäste ehrlicher und konstruktiver. Und Sie bekommen das Feedback live vor Ort und nicht erst nach dem Aufenthalt, wenn es eventuell schon zu spät ist und Sie nicht mehr auf Anmerkungen und Wünsche eingehen können.


#5 Verbessertes Entertainment für die Gäste

In-Room Tablets eignen sich optimal, um den Unterhaltungswert für Ihre Gäste im Hotelzimmer zu erhöhen. Sie können darauf Spiele spielen, im Internet surfen, Zeitschriften lesen, und sogar Meditationsübungen anbieten.

Die Unterhaltung im Hotelzimmer ist ein wichtiger Bestandteil des Gästeerlebnisses. Gelangweilte Gäste werden schnell zu unzufriedenen Gästen. Mit einem entsprechenden Unterhaltungsangebot für die freie Zeit zwischen einzelnen Unternehmungen oder Terminen lässt sich das verhindern.Zudem haben viele In-Room Tablets mittlerweile auch die Fernbedienung direkt auf dem Tablet mit integriert. Dies bietet Ihren Gästen erweiterte Funktionen, die mit einer normalen Fernbedienung nicht möglich wären. Eine beliebte Funktion ist hier die Filterung nach Sprachen oder länderspezifischen Sendern.

Auch über das In-Room Tablet hinaus gibt es viele Innovationen mit dem Ziel, das Entertainment im Hotelzimmer auf ein neues Level zu heben. So hat SuitePad vor kurzem mit SuiteCast ein neues Produkt gelauncht, das eine einfache Streamingmöglichkeit auf den bestehenden Hotelfernsehern bietet.


#6 Das In-Room Tablet: Ein Gerät, das vieles vereint – und einfach zu reinigen ist

Um den Bedürfnissen möglichst vieler Menschen gerecht zu werden, umfasst die Ausstattung eines Hotelzimmers in der Regel mindestens die schon angesprochene Fernbedienung, eine Speisekarte für den Zimmerservice, die Gästemappe, einen Feedbackbogen und ein Telefon. Dadurch wirkt der Raum schnell überladen und unaufgeräumt.

Ein In-Room Tablet vereint all diese Dinge in einer digitalen Plattform. Das Ergebnis ist ein aufgeräumtes Hotelzimmer, in dem Ihre Gäste nahtlos zwischen den einzelnen Funktionen des Tablets hin- und herwechseln können. Verlorene Fernbedienungen und leere Batterien gehören der Vergangenheit an, was wiederum Ihre Mitarbeiter entlastet.

Auch eine gründlichere Reinigung durch das Hotelpersonal ist so möglich, da Bakterienherde wie Informationsmaterial, Fernbedienung und Zimmertelefon nicht mehr einzeln abgewischt werden müssen. In-Room Tablets lassen sich in wenigen Sekunden mit einem Desinfektionstuch reinigen, um mögliche Bakterien und andere Krankheitserreger gründlich zu entfernen, bevor der nächste Gast eintrifft.

Das In-Room Tablet als Standard im modernen Hotels   

In-Room Tablets haben viele Vorteile. Sie kurbeln den Umsatz bei gleichzeitigen Kosteneinsparungen an, eröffnen neue Kommunikationswege zwischen Gästen und Personal und verbessern das Gasterlebnis durch moderne Unterhaltung und Buchungsoptionen. Schon bald wird diese Art von Technologie zum Standard gehören. Hotels, die jetzt umstellen, werden für diese Vorreiterrolle nicht nur mit einem Wettbewerbsvorteil belohnt, sondern profitieren auch langfristig.

Zurück

Vielleicht auch interessant

„Yours Truly“: Das „Anna-Hotel“ in München bekommt neue Eigentümer

Das ehemalige „Anna-Hotel“ in München bekommt neue Eigentümer. Der Hotelier Konstantin Irnsperger und Investor Mark Sutor übernehmen das Hotel am Stachus und bauen es zu einem gehobenen Boutique-Hotel um. Im „Yours Truly“ soll ein digitales Hotelkonzept umgesetzt werden.

Star-Inn-Hotels müssen schließen

Auch nach dem Corona-Lockdown bleiben sieben Hotels der Star-Inn-Gruppe geschlossen, weil das Geld fehlt. Betroffen sind die Häuser in Karlsruhe, Stuttgart, Bremen, Heidelberg, Frankfurt, Regensburg und Unterschleißheim bei München.

Limehome eröffnet Apartments in Frankfurt

Das Münchner Unternehmen Limehome eröffnet seinen ersten Frankfurter Standort mit 42 Einheiten im Bahnhofsviertel. Mit einer Gesamtfläche von 1.700 Quadratmetern ist es der größte von über 64 Limehome-Komplexen.

Hyatt startet "Hyatt Loves Local"-Initiative

Die Hyatt Hotels Corporation hat den Start der "Hyatt Loves Local"-Initiative in Europa bekanntgegeben. Mit der Initiative unterstützt Hyatt kleine Unternehmen, die besonders von der COVID-19-Pandemie betroffen sind.

Marriott eröffnet erstes Residence Inn by Marriott in Skandinavien

Marriott International hat mit dem dänischen Hotelbetreiber Core Hospitality eine Vereinbarung für das erste Residence Inn by Marriott in Skandinavien unterzeichnet. Mit dem Bau wurde im zweiten Quartal 2020 begonnen, die Eröffnung ist für 2023 geplant.

Anzeige

Klimafreundliche Unternehmen

76 Prozent der Beschäftigten in Deutschland finden es wichtig, dass das Thema Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert bei ihrem Arbeitgeber hat. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage der Jobplattform StepStone. Für die Umfrage wurden rund 12.000 Menschen zur Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit im Job und bei der Jobsuche befragt.

Westmont Hospitality übernimmt elf IHG-Hotels von insolventer Tidal Operations in Deuschland

Die Tidal Operations meldete, als Betreiber von elf Hotels unter IHG-Marken in Deutschland, im Oktober 2021 Insolvenz an.Zu den Hotels gehörte auch das Holiday Inn München City Center mit über 500 Zimmern. Jetzt ist mit Westmont ein neuer Betreiber für die Häuser gefunden worden.

Road Stop mit flexiblem Streaming-Studio für Veranstaltung in ungewöhnlichem Rahmen

Streaming Studios in namhaften Hotels haben derzeit Konjunktur. Die Gastro- und Motel-Marke Road Stop geht noch einen Schritt weiter und bietet jetzt ein mobiles Streaming-Studio für Veranstaltungen in ungewöhnlichen Umgebungen.

Rocco Forte Hotels vermietet Villen

Im April 2021 werden die Rocco Forte Private Villas in der Bucht des Verdura Resorts in Sizilien eröffnet. Sie haben eine Größe von 200 bis 300 Quadratmetern und sind aufgeteilt in zwei Kategorien. So verfügen die Villen über drei oder vier Schlafzimmer sowie einen Privatpool im eigenen Garten. 

Rollentausch: Best Western Hotel Das Donners Cuxhaven mit Social-Media-Aktion

Rollentausch im Hotel: Carsten Weber, Geschäftsführer des Best Western Hotel Das Donners​​​​​​​ in Cuxhaven, hat in die Jobs seiner Mitarbeiter hineingeschnuppert – und dies gleich für die Social-Media-Kanäle des Hotels in Szene gesetzt.