East meets West: Mercure Frankfurt Airport Langen mit neuem Design

| Hotellerie Hotellerie

Das Vier-Sterne Mercure Hotel Frankfurt Airport Langen präsentiert sich nach umfassenden Renovierungsarbeiten in einem außergewöhnlichen Deutsch-Asiatischen Fusion-Look. Über fast drei Monate hinweg wurden unter der Leitung des Architektenbüros Oshir Asaban in einer finalen Umbauphase 60 Gästezimmer neu gestaltet und damit die Gesamtrenovierung des Hotels pünktlich zum 50. Markengeburtstag von Mercure zum Abschluss gebracht.

Das für die Renovierung maßgebliche Designkonzept East meets West steht für einen Mix aus traditionellem Charme und modernem, asiatischen Dekor. Das Hotel verfügt über insgesamt 205 Zimmer, das Restaurant nebst Bar „Fly“, Spa, Fitnessraum sowie sechs Konferenzräume.

Die Stadt Langen hat sich dank ihrer Nähe zum Frankfurter Flughafen zu einem regen Treff- und Austauschpunkt der Kulturen entwickelt. Das symbolisiert auch das eigens für das Hotel maßgeschneiderte Einrichtungskonzept: eine Mischung aus westlicher und ostasiatischer Welt. So stehen etwa die dunkelgrüne Holzvertäfelung und der sanft geschwungene Rezeptions- und Bartresen, über dem auf schwarzen Schildern altmodische goldene Lettern thronen, für die Nonchalance Europas und liefern den Gegenspieler zum reduzierten asiatischen Form- und Farbspiel, das sich immer wieder in der Einrichtung und den Materialien findet
 

Um dem Thema Nachhaltigkeit Tribut zu zollen, hat das Designteam bewusst bereits bestehende Ausstattungselemente wie die nostalgischen Deckenventilatoren erhalten und sie durch Upcycling zu einem Teil des neuen Looks gemacht.  Star des neuen Konzepts ist die asiatische Kunstkollektion "Thainess - A Contemporary Thai Art Collection". Diese Sammlung wurde exklusiv für das Mercure Hotel Frankfurt Airport Langen in Thailand erworben und unterstreicht die Verbindung zwischen Tradition und Moderne, Lokalbezug und Fernweh.

Dem Markenkonzept von Mercure “Discover Local” entsprechend verfolgt das kulinarische Angebot im Restaurant “Fly” einen lokalen Ansatz. Küchenchef Mario Rosenberger bezieht die Produkte von regionalen Lieferanten und kombiniert internationale Geschmackserlebnisse mit saisonalen Einflüssen. Die Bar- und Restaurantkarten wechseln wöchentlich.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Lindner Hotel Group (LHG) übernimmt den Betrieb von fünf Häusern, die bislang von der 12.18. Group (12.18.) geführt wurden. Das Portfolio der LHG wächst damit von zwei auf vier Marken. Hinter der 12.18. steckt Jörg Lindner als Geschäftsführer, der gleichzeitig auch Aufsichtsratsvorsitzender der Lindner Hotel Group ist.

Die Radisson Hotel Group setzt ihren Expansionskurs fort und wird ab 2025 erstmals auch in Neuseeland vertreten sein. In der größten Stadt des Landes eröffnet die Hotelgesellschaft das Radisson RED Auckland.

Am Fuße der österreichischen Alpen liegt das neue Rosewood Schloss Fuschl. Einst für österreichische Erzbischöfe und hochrangige Adelige erbaut, bereichert das Hotel das Portfolio von Rosewood Hotels & Resorts. Ab dem 1. Juli öffnet das Haus offiziell seine Tore.

Die Imperial Riding School, Autograph Collection, wird im Mai in der Wiener Ungargasse seine Pforten öffnen und damit das Markendebüt der Autograph Collection Hotels in Österreich markieren.

Am 27. Juli eröffnen die 25hours Hotels ihr zweites Haus in Kopenhagen. Das 25hours Hotel Paper Island befindet sich in einem auffälligen Neubau mit 128 Zimmern, asiatischem Restaurant, Tagesbar sowie einer Rooftop-Bar.

In München steht offenbar eine der besten Hoteladressen zum Verkauf. Wie die Immobilien Zeitung unter Berufung auf gut informierte Kreise berichtet, plane die Mandarin Oriental Hotel Group, mit Sitz in Hongkong, ihr Haus in bester Innenstadt abzustoßen.

Im Sommer eröffnet das a&o Firenze Campo di Marte – nach Venedig die Nr. 2 in Italien und Haus Nr. 39 insgesamt der Berliner Budgetgruppe. Hinter der aus den 1960er Jahren stammenden Fassade liegen nicht nur 120 Zimmer, sondern auch ein großer Innenhof.

Pressemitteilung

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) wurde erneut vom Bewertungsportal Fernstudiumcheck mit dem Titel Top-Fernschule ausgezeichnet. Diese Anerkennung unterstreicht die führende Rolle der DHA im Bereich der berufsbegleitenden Weiterbildungen für die Hotellerie und Gastronomie.

Am 25. März eröffnet das Novotel Hamburg Central Station. Mit seiner zentralen Lage und der Anbindung richtet sich das Hotel an Städtereisende, Familien und Business-Gäste. Zum Angebot gehören 227 Zimmer und Suiten.

Der Gemeinderat von Oberstaufen hat entschieden, dass das geplante Hotel auf dem Schlossberg in einer abgespeckten Version gebaut werden soll. Ursprünglich war ein 50 Meter hoher Turm vorgesehen, doch die Pläne stießen auf Widerstand aus der Bevölkerung. Jetzt wird der Turm deutlich kleiner ausfallen.