easyHotel - Einführung der neuen offenen Hotelplattform Apaleo für zukünftiges Wachstum

| Hotellerie Hotellerie | Pressemitteilung

Der europäische Value Hotelbetreiber easyHotel hat erfolgreich ein neues Property Management System von Apaleo im gesamten Unternehmen eingeführt.

Die Hotelkette mit Büros in London, Paris und Den Haag plant die Eröffnung vieler neuer Hotels in den kommenden Jahren und hat ihre Property Management-Technologie transformiert, um dieses Ziel zu erreichen.

Das Hotelunternehmen gehört zu einer wachsenden Zahl von Hotelbetreibern, die von veralteter Property-Management-Software (PMS) auf flexiblere, API-basierte Plattformen umsteigen. Diese ermöglichen es den Betreibern, eine beliebige Anzahl spezialisierter Anwendungen hinzuzufügen, statt an einen einzigen Anbieter gebunden zu sein. Bei den API-Anwendungen handelt es sich häufig um bekannte Anbieter, die sich auf eine bestimmte Funktion konzentrieren.

easyHotel hat sich für die API-first, Hospitality Plattform Apaleo entschieden und nennt als zwei der Hauptgründe für diese Entscheidung die Flexibilität, die die Plattform bietet, und die Tatsache, dass sie Enterprise-ready ist, was bedeutet, dass neue Standorte viel schneller integriert werden können - etwas, das für die Expansion der Marke entscheidend sein wird.

Der klimafreundliche Hotelbetreiber will den hohen Bekanntheitsgrad der Marke 'easy' nutzen, um in ganz Europa zu expandieren - von Italien, wo er derzeit noch nicht vertreten ist, bis nach Spanien und Frankreich, wo er Potenzial für 10 bis 15 neue Standorte sieht. Das bestehende Netz von über 40 Hotels erstreckt sich über 32 Städte in 11 europäischen Ländern.

Louis Poisson, COO von easyHotel, kommentierte: "Die Umstellung unserer Technologie war eine große Veränderung, aber eine notwendige, um unser schnelles Wachstum in ganz Europa zu unterstützen."

"Wir brauchten ein sehr robustes PMS und haben jetzt einen Tech-Stack, der sich ständig weiterentwickelt, mit Apaleo als Grundlage. Es hat grundlegend verändert, wie wir mit Kunden interagieren, Mitarbeiter schulen und alle Bereiche unserer Operationen verwalten."

"Es ist auch sehr stabil und anpassungsfähig. Das bedeutet, dass jeder Umzug und jede Integration reibungslos verläuft, egal ob es sich um eine neue Immobilie oder einen bereits erworbenen Betreiber handelt. Eine API-gesteuerte Plattform bietet uns eine Basis, auf der wir Dinge wie Finanzen und E-Commerce aufbauen können.”

Nach erfolgreichen Pilotprojekten an strategischen Standorten benötigte easyHotel nur sieben Monate, um 4.000 Zimmer auf Apaleo umzustellen, mit bis zu drei Standortmigrationen pro Woche. Dies hat bereits zu einem verbesserten Gästeerlebnis, zufriedeneren Mitarbeitern und einer Verkürzung der Check-in-Zeiten von durchschnittlich vier Minuten auf unter zwei Minuten geführt.

easyHotel konzentriert sich auf eine Innenstadtlagen mit guter Verkehrsanbindung in der Nähe von Freizeit- und Geschäftsvierteln. Es ist flexibel in seinem Ansatz und integriert Standorte, die neu gebaut, bestehende Hotels oder Büroumwandlungen sein können, entweder als Eigentum, Pacht oder Franchise. Das Unternehmen verzeichnet den höchsten Bruttogewinn pro Quadratmeter in der Kategorie Value-Hospitality und hat kürzlich ein neues Zimmer eingeführt, das über einen Zeitraum von 10 Jahren 20% weniger Kohlenstoff ausstößt als die Konkurrenz.

Philip von Ditfurth, Gründer von Apaleo, kommentierte: "Das Management-Team von easyHotel strebt nach schnellem Wachstum und benötigt eine Plattform, die bereit für den Einsatz ist und das Unternehmen nicht bremst. Da Apaleo Anpassungen in großem Umfang ermöglicht, ist es perfekt für schnell wachsende Hotelunternehmen wie dieses geeignet. Ein Hotel innerhalb weniger Stunden auf eine neue Property-Management-Plattform zu migrieren, wäre noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen, und es ist dieser benutzerfreundliche und effiziente Ansatz, der zeigt, wie API-first-Plattformen die Bedürfnisse des Betreibers gegenüber All-in-One-Lösungen in den Vordergrund stellen".


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Marke Zleep Hotels kommt nach Luzern: Die Säntis Home AG und H World International (früher Deutsche Hospitality/Steigenberger) haben einen Franchise-Vertrag für ein neues Zleep Hotel in Luzern-Emmenbrücke unterzeichnet. Das neue Hotel wird über 138 Zimmer verfügen und voraussichtlich Ende 2027 eröffnen.

Accor eröffnete jetzt das Mercure ICON Singapore City Centre offiziell. Das Hotel ist mit 989 Zimmern die weltweit größte Haus der Marke.

Palladium Hotel Group steigt mit Ushuaïa Unexpected Hotels & Residences in den Nahen Osten ein. Das ehrgeizige Projekt, das Investitionen von mehr als 100 Millionen Dollar erfordern wird, umfasst 442 Hotelzimmer und Wohneinheiten.

Im Wiesbadener Dorint Pallas-Hotel mit 297 Zimmern und 30 Suiten, ist in den vergangenen Monaten im laufendem Betrieb für rund 2,5 Millionen Euro die gesamte Hotelhalle mit Rezeption, Hotelbar und Ballsaal modernisiert worden. Dazu wurde ein „Creative Space“ neu geschaffen.

Die Kempinski-Gruppe führt die Marke Bristoria in China ein und eröffnet ein am See gelegenes Kempinski-Hotel der Luxusklasse in der Wirtschaftsentwicklungszone von Yangzhou.

Die MHP Hotel AG setzt ihre positive Entwicklung fort und berichtet über ein starkes erstes Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit neun Hotels im Premium- und Luxus-Segment meldet mit 65 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (60 Prozent) liegende Belegungsquote.

Der Co-Living-Anbieter The Base eröffnet sein erstes Haus in München und erweitert das Übernachtungs- und Wohnangebot in der bayerischen Hauptstadt um 133 modern möblierte Mikro-Apartments und 21 Hotelzimmer.

Kurz nach dem 150. Jubiläum hat das Ringhotel Sellhorn in den letzten Monaten alle Zimmer und Suiten sowie die Badezimmer im Eichenblickflügel komplett renoviert und neu gestaltet. Die Lage der Vier-Sterne-Herberge, mitten in der Natur der Lüneburger Heide, ist auch im neuen Design der Hotelzimmer zu spüren.

In Kassel haben 25 Serviced Apartments der Marke „Hood House“ eröffnet. Für den Betreiber, die Sicon-Hospitality, ist es eine doppelte Premiere: Ihre ersten Serviced Apartments in Kassel sind zugleich die ersten, die das Unternehmen außerhalb des Firmensitzes Hamburg an den Start bringt.

Der Diebstahl wertvoller Weine aus dem Hotel-Restaurant Kronenschlösschen im Rheingau im Januar 2021 ist aufgeklärt, wie die Eigentümerfamilie Ullrich mitteilte. Der Vorfall hatte nicht nur wegen des beträchtlichen Schadens von 240.000 Euro für Aufsehen gesorgt, sondern auch, weil zunächst sogar gegen die Ullrichs ermittelt wurde.