Egerner Höfe: Tübinger Gastro-Sohn kritisiert Arbeitsbedingungen bei Sternekoch Kellermann

| Hotellerie Hotellerie

Der Tübinger Jan-Henrik Horn, selbst aus einer Gastronomiefamilie stammend, wirft dem Luxushotel Egerner Höfe am Tegernsee einen "fatalen Umgang" mit Überstunden in der Küche von Sternekoch Thomas Kellermann vor. Er wolle auf die Missstände in einigen Betrieben der Branche aufmerksam machen, sagt der Auszubildende dem Tagblatt. Die Familie von Moltke weist die Vorwürfe zurück.

Der Fall könnte nachhaltig am Image von Sternkoch Kellermann und dem 5-Sterne-Hotel kratzen. Jan-Henrik Horn hat angeblich über seine Geschichte auch mit der Süddeutschen Zeitung gesprochen. Ferner wurde sein Bericht, laut Zeitung, vom SWR für die TV-Sendung „Report Mainz“ gefilmt, die am 20. August (21.45 Uhr) in der ARD ausgestrahlt wird.

Am Anfang seiner Ausbildung habe es sich perfekt angefühlt, berichtet Horn in der Zeitung. In dieser Gegend in so einem Haus zu arbeiten, sei ein Traum für Ihn gewesen, sagt Horn, der inzwischen im Kilchberger „Hirsch“ bei Robin Lewandowski lernt.

Konkret wirft Horn dem Hotel der Familie von Moltke vor, dass Überstunden weder ausbezahlt noch ausgeglichen worden seien. Ein Stempelsystem oder Ähnliches habe es in der Küche der Egerner Höfe nicht gegeben. Stattdessen hätten die Angestellten immer zu Monatsbeginn zusammenkommen müssen, um vor den Augen des stellvertretenden Küchendirektors in einer Tabelle hinter ihrem Namen zu unterschreiben. Damit hätten die Angestellten den Dienstplan mit Rahmenzeiten akzeptiert, berichtet Horn in der Zeitung. Als er sich geweigert habe zu unterschreiben, sei er zum Probezeitendgespräch mit Küchenchef Kellermann und Personalchefin Daniela Böhm einbestellt worden. In diesem Gespräch sei er unter Druck gesetzt und in die Enge getrieben worden. Kurz darauf folgte die Kündigung, so die Zeitung.
 

Das Tagblatt gibt auch an, die Egerner Höfe kontaktiert zu haben, die aber bestreiten, dass Horn in einem Personalgespräch unter Druck gesetzt worden sei. Vielmehr lassen die von Moltkes demnach prüfen, ob Horns Äußerungen den Straftatbestand der Verleumdung erfüllen.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Bitte lächeln: 25hours in Zürich wird zum Selfie-Hotel

Seit Anfang Juli hat in Zürich das erste Schweizer Selfie-Hotel geöffnet. Im 25hours-Hotel können sich Gäste in über 20 verschiedenen Kulissen in Szene setzen und vor der Kamera posieren. Die Veranstalter wollen mit dem Projekt „der tristen Corona-Zeit etwas Inhalt und Farbe geben.“

 

Bayern: Coronakrise beschert Tourismus im Mai herbe Verluste

Auch im Mai hat die Corona-Krise den Tourismus in Bayern stark einbrechen lassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Zahl der Übernachtungen um fast 85 Prozent auf rund 1,3 Millionen zurück. Die Zahl der Gäste sank um fast 88 Prozent.

Stayery setzt Expansionskurs fort

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery setzt ihren Wachstumskurs fort. Neben den bereits angekündigten Eröffnungen seien derzeit zwei weitere Projekte an neuen Standorten in fortgeschrittenen Verhandlungen.

HOTREC startet Kampagne für Direktbuchung

Mit Beginn der Sommerferiensaison unter ungewöhnlichen und schwierigen Umständen in ganz Europa ermutigt HOTREC Touristen und Reisende dazu, ihre Unterkunftsbuchungen direkt beim Hotel vorzunehmen.

Mandarin Oriental kündigt neues Hotel mit Residenzen in Wien an

Die Mandarin Oriental Hotel Group hat die Eröffnung eines Hotels mit Residenzen in Wien angekündigt. Es wird das erste Hotel der Marke in Österreich sein und soll Ende 2023 eröffnet werden. Die 17 Residenzen werden sich in den zwei obersten Stockwerken des Gebäudes befinden.

Radisson RED kommt nach Innsbruck

Die Radisson Hotel Group wächst in Österreich. In Kooperation mit der Success Hotel Group wurde nun die Unterzeichnung eines Radisson RED Hotels in Innsbruck bekanntgegeben. Die Eröffnung ist für Ende 2023 geplant.

Recyclingprogramm: Kempinski Hotels vertieft Partnerschaft mit Clean the World

Die Kempinski Hotels bauen ihre Partnerschaft mit Clean the World aus: In den vergangenen sechs Monaten haben sich weitere Häuser angeschlossen. Mit dem Hotelprogramm von Clean the World werden ausrangierte Seifenstücke sowie Duschgels und Shampoos recycelt und Menschen in Not unterstützt.

Hilton kommt nach Herne

Herne in Nordrhein-Westfalen bekommt ein Hilton-Hotel. Die Hotelgruppe plant ein „Hilton Garden Inn“ im Shamrockpark in der Nähe der Innenstadt. Ursprünglich waren dort Büros der RAG-Hauptzentrale untergebracht. Die Eröffnung ist für Anfang 2022 geplant.

Engel & Völkers: Hotelpreise in Städten geben deutlich nach

Städte-Destinationen erleben bis September keinen größeren Nachfrageschub, so dass die durchschnittlichen Zimmerpreise um zehn Prozent sinken. In den Ferienregionen ziehen die Preise wieder an, sagt eine Studie von Engel & Völkers Hotel Consulting.

Rocco Forte: Erstes Hotel in Mailand und neue Villen auf Sizilien

Rocco Forte Hotels verstärkt sein Engagement in Italien mit zwei neuen Projekten: Das The Carlton Milan startet 2023 in Mailand. So lange müssen Gäste des Verdura Resorts auf Sizilien nicht warten: Schon ab September 2020 stehen acht, von Olga Polizzi designten Villen, zur Verfügung.