Einstieg in den Umwelt und Klimaschutz: „Quick Check Umwelt“ zeigt Gastgebern Potenziale auf

| Hotellerie Hotellerie

Für immer mehr Gäste steht umweltfreundliches Reisen stärker denn je im Fokus. Gastgeber, die mit Klimaschutz punkten wollen, absolvieren den Quick Check Umwelt. Für 99 Euro zzgl. MwSt. erhalten Hotels, Gasthöfe und Pensionen ihre Verbrauchskennzahlen und die Möglichkeit des einfachen Einstiegs zu ressourcenschonendem Wirtschaften, das auch bei Gästen gut ankommt.

Die unabhängige und führende Fachorganisation für Umwelt- oder Nachhaltigkeitszertifizierungen in der Freizeit- und Tourismusbranche, Viabono GmbH, hat Anfang Mai den Quick Check Umwelt in Deutschland gestartet.

Zeit, bei Viabono direkt nachzufragen. Ein Interview mit Helge Beißert-Riegel, Geschäftsführer der Viabono GmbH.

Herr Beißert-Riegel, warum und für wen hat Viabono den Quick Check Umwelt entwickelt?

Helge Beißert-Riegel: Durch unsere tägliche Arbeit als Zertifizierungsagentur haben wir festgestellt, dass sich insbesondere Betriebe zertifizieren lassen, die schon eine gute Vorarbeit geleistet haben. Dies bedeutet, dass sie ihr betriebliches Wirtschaften bereits dem Gedanken des Umwelt- und Klimaschutzes angepasst haben wie zum Beispiel mit dem Bezug von regionalen Lebensmitteln, „echtem“ Ökostrom oder einer Effizienzsteigerung durch den Einsatz von LEDs. Betriebe, die noch relativ am Anfang stehen, können meist noch nicht viel mit einer Zertifizierung anfangen – sie kommt einfach zu früh. Aufgrund dessen haben wir den Quick Check Umwelt entwickelt. Wir wollen solchen „Einsteigern“ und Betrieben, die schon viel umsetzen, sich aber nicht zertifizieren lassen möchten, die Möglichkeit geben, den Quick Check Umwelt zu nutzen.

Wenn der Quick Check Umwelt also keine Zertifizierung darstellt, dann ist er was?

Helge Beißert-Riegel: Eine IST-Analyse. Der Quick Check Umwelt ist eine kostengünstige und wertige IST-Analyse, die weit vor einer Zertifizierung ansetzt und letztendlich auch nicht zu einer führen muss.

Was erhalten teilnehmende Betriebe, wenn kein Zertifikat?

Helge Beißert-Riegel: Eine mehrseitige Auswertung, die einen Überblick über die eigenen Umweltkennzahlen in den Bereichen Endenergie, CO₂, Abfall und Wasser in Verhältnis zu einer Personenübernachtung gibt. Mit dem Quick Check Umwelt ist auch ein Vergleich der Kennzahlen bzw. ein Benchmarking dieser mit anderen Betrieben derselben Sternekategorie möglich, da wir die Daten ebenfalls zur Verfügung stellen. So erfährt der Betrieb schnell und einfach, wie er die Höhe seiner Kennzahlen einordnen kann. Darüber hinaus geben wir noch Links zu kostenlosen Checklisten, Informationsmaterialien und Amortisationsrechnern an die Hand, die zur Weiterentwicklung des betrieblichen Umweltmanagements genutzt werden können. Und das alles, ohne umfassende Kriterien- bzw. Erhebungsbögen ausfüllen zu müssen oder Belege einzureichen.

Wie kann ein Betrieb am Quick Check Umwelt teilnehmen?

Helge Beißert-Riegel: Betriebe, die den Quick Check Umwelt durchführen wollen, finden unter https://www.quickcheckumwelt.de den Login zu einem selbst ausfüllbaren Online-Tool. Hier können sie in Ruhe die benötigten Daten eingeben und die Bestellung des Quick Check Umwelt in Auftrag geben. Selbstverständlich muss die Dateneingabe nicht in einem Stück erfolgen. Sobald man Eingaben getätigt hat und entweder auf „weiter“ oder ein anderes Kapitel klickt, werden die Eingaben gespeichert.

Wie hoch sind die Kosten des Quick Check Umwelt?

Helge Beißert-Riegel: Die Kosten liegen pro Betrieb bei lediglich 99,- EUR zzgl. MwSt.  Zugleich erhält jeder Teilnehmer einen zwei Monate gültigen Gutschein in gleicher Höhe, der komplett auf die Erstellung einer Zertifizierung der Viabono GmbH angerechnet werden kann.

Haben Betriebe bereits den Quick Check Umwelt umgesetzt?

Helge Beißert-Riegel: Ja.  Dabei muss gesagt werden, dass sich der Quick Check Umwelt sowohl an einzelne Betriebe als auch an Hotelkooperationen oder -ketten richtet. Diesen bieten wir neben der Berechnung des Quick Check Umwelt auch die Erstellung einer detaillierteren, internen Auswertung über alle teilnehmenden Häuser an. So können sich die Betriebe auch innerhalb der Kooperation oder Kette noch einmal genauer vergleichen.

Herr Beißert-Riegel, wir danken für das Gespräch!

Über Viabono:

Die Viabono GmbH wurde 2001 auf Initiative des Bundesumweltministeriums, des Umweltbundesamtes und diverser Spitzenverbände mit dem Ziel gegründet, den nachhaltigen Tourismus in Deutschland zu fördern. Heute setzt sich der Viabono Trägerverein e. V. aus insgesamt 17 national agierenden Verbänden zusammen.

In den letzten 15 Jahren hat sich die Viabono GmbH, als ein Unternehmen des Viabono Trägervereins e. V., als unabhängige und führende Fachorganisation für Umwelt- oder Nachhaltigkeitszertifizierungen in der Freizeit- und Tourismusbranche etabliert. Dabei zeichnen sich die Konzepte sowohl durch ein sinnvolles Maß an seriöser Fachkompetenz und Glaubwürdigkeit als auch an Praxisorientierung und Pragmatismus aus. Die wissenschaftlich fundierten Zertifizierungskonzepte zielen nicht auf die Abfrage von Maßnahmen, sondern auf die Ermittlung von Klima- und Umweltkennzahlen, um den tatsächlichen Stand der umwelt- und klimafreundlichen Betriebsführung zu ermitteln. Hierbei bietet Viabono touristischen Leistungsträgern in Deutschland die Zertifizierung zu besonders marktfähigen Preisen an. Getreu dem Leitgedanken: Ökologie und Ökonomie passen sehr wohl zueinander und ergänzen sich nicht selten sogar hervorragend!


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

„So geht Hotel heute“: Live Podcast-Show bei der Gastro Vision

Progros & Friends​​​​​​​ präsentieren auf der Gastro Vision in Hamburg vom 13. bis 17. März 2020 erneut den Thinktank „Out of the Box“. Der Höhepunkt dieses Jahr: Täglich um 19 Uhr diskutieren in der neuen Live Podcast-Show „So geht Hotel heute“ Experten aus Hotellerie und Gastronomie über die Themen der Branche.

Premier Inn mit erstem Hotel in Saarbrücken

Premier Inn hat sich einen ersten Hotelstandort im Saarland gesichert: In der Hafenstraße in der Saabrückener Innenstadt entsteht ein achtstöckiges Gebäude mit rund 175 Zimmern. Die Eröffnung ist im Frühjahr 2022 geplant. Premier Inn hat einen 20-jährigen Mietvertrag unterschrieben.

SV Hotel bringt das erste Moxy Hotel der Schweiz nach Lausanne

Im Flon-Quartier in Lausanne eröffnete am 9. Dezember das erste Moxy Hotel der Schweiz. Auf rund 3.500 Quadratmetern sind 113 Zimmer verteilt. In Anlehnung an den Standort nimmt das Design des Hotels das Thema Olympia auf. Es ist das 13. Hotel des 2006 gegründeten Schweizer Unternehmens SV Hotel.

Ostsee Resort Damp: Wiedereröffnung als Wikinger-Themenhotel am 15. Mai

Nach siebenmonatiger Sanierung feiert das Ostseehotel Damp am 15. Mai seine Wiedereröffnung: Und das umgestaltet zum Wikinger-Themenhotel und unter dem neuen Namen "Ostseehotel Midgard“.

Mövenpick Hotels & Resorts eröffnet zweites Haus in Stuttgart

Ein Jahr später als geplant, eröffnet die Accor-Marke Mövenpick ihr zweites Hotel in Stuttgart Das Mövenpick Hotel Stuttgart Messe & Congress startet mit 262 Zimmern und Suiten. Der Hotelneubau liegt direkt am Messegelände, dem Kongresszentrum sowie am Flughafen Stuttgart.

arcona kooperiert mit Dresdner Residenz Orchester in Weimar und Eisenach

Arcona Hotels & Resorts kooperiert ab sofort mit dem Dresdner Residenz Orchester, das im Lichtsaal des Hotels Elephant Weimar und im Wappensaal des Romantik Hotels auf der Wartburg bei Eisenach im März, September und Oktober auftreten wird. Das Repertoire reicht vom Barock bis zur Moderne.

„Der Gast soll nicht merken, dass er sich in einem Accor-Hotel befindet“

Drei höchst unterschiedliche Charaktere führen die Lifestyle-Hotelkette 25hours, die inzwischen zur Hälfte zu Accor gehört. Um zu erfahren, wie die Bosse miteinander klarkommen, bat das Handelsblatt zum „Therapiegespräch“ und erfuhr, dass eine WhatsApp-Gruppe das Maximale an Organisation in dem Führungsgremium sei.

Hannover verteidigt Übernachtungs-Limit im fensterlosen Boxhotel

In einem Hotel ohne Fenster in Hannover dürfen die Gäste, nach Anordnung der Stadt, nur maximal drei Nächte hintereinander übernachten. Der Betreiber des Boxhotels will sich dagegen wehren. Die Stadt verteidigt das Limit.

Umweltabgaben für Reisende?

Langsam mache in der Hotellerie Schule, was in der Luftfahrt schon länger möglich sei – den CO2-Abdruck der Gäste durch Spenden an Klimaschutzprojekte zu kompensieren. Das allein werde aber nicht reichen, erklärt Professor Willy Legrand im Welt-Interview. 

IBB Hotel Altmühltal-Eichstätt vor dem Start

In wenigen Monaten eröffnet das IBB Hotel Altmühltal-Eichstätt. Kurz vor dem Start präsentiert das Hotel im Zentrum der oberbayerischen Domstadt Eichstätt den neuen Küchenchef und gewährt erste Einblicke in die Zimmer.