Erst wohnen, dann kaufen: Stilwerk-Inhaber Alexander Garbe plant Hotels

| Hotellerie Hotellerie

Eigentlich betreibt Alexander Garbe in Hamburg, Düsseldorf und Berlin Kaufhäuser für Design-Möbel. Jetzt nimmt der Unternehmer rund 50 Millionen Euro in die Hand und eröffnet unter der Marke Stilwerk Hospitality 2021 Hotels in Travemünde, Hamburg und in den Harburger Bergen. Design soll hier erlebbar und dann auch kaufbar gemacht werden.

Mit der Erweiterung des seit mehr als 20 Jahren bestehendem stilwerk-Konzeptes um den Bereich Hospitality verfolgt stilwerk gemeinsam mit seinen langjährigen Handelspartnern das Ziel, den hohen Design-Anspruch vom Showroom in reale Wohnsituationen – sei es Hotels oder Apartments – zu übertragen, und somit für die Bewohner im „temporären Zuhause“ wirklich erlebbar zu machen. Den Startschuss für stilwerk Hospitality verkündeten Inhaber Alexander Garbe und Geschäftsführerin Tatjana Groß jetzt im stilwerk Hamburg mit einer Vorstellung der vier neuen Projekte: die stilwerk Destination Rotterdam, das stilwerk-Hotel Travemünde, sowie die stilwerk-Hotels Bergblick und Heimhude in Hamburg. 
 

„Mit den neuen Hospitality-Projekten möchten wir die Design-Vielfalt aus dem stilwerk Kosmos, der über 800 Marken umfasst, für unsere Kunden noch erlebbarer machen. Und das nicht im Stil eines typischen Showcase-Design-Hotels, sondern wie in einem realen Einfamilienhaus“, erklärt stilwerk Geschäftsführerin Tatjana Groß, die selbst langjährige Management-Erfahrung sowohl im operativen Hotelbetrieb als auch in der Hotelentwicklung und -realisierung vorweisen kann.

Wie ein Einfamilienhaus
Das Raumkonzept der stilwerk Hospitality-Projekte lehnt sich an die Wohnsituation eines Einfamilienhauses an, in der die Küche das Zentrum des Miteinanders ist. So wird eine einladende Wohnküche das Herzstück der stilwerk-Hotels bilden. Hier checken die Gäste ein und aus; hier treffen sie sich, um zu reden, ein Glas Wein zu trinken oder gemeinsam kreativ zu werden. Die Bewohner sollen sich hier gerne aufhalten. Darüber hinaus wird es weitere individuelle Rückzugsorte mit hoher Verweilqualität im Haus geben. „Es ist uns wichtig, dass die Menschen selbst entscheiden können, wie sie die öffentlichen Räumlichkeiten im Hotel entsprechend ihrer Bedürfnisse – sei es Kommunikation, Konzentration, Inspiration oder Entspannung – individuell nutzen möchten“, unterstreicht stilwerk Inhaber Alexander Garbe das Konzept.

Die stilwerk Hotels wollen mehr sein als eine weitere Urlaubsdestination. Die Häuser verstehen sich als Inspirationsquelle für Design-Liebhaber, um Möbel in entspannter Atmosphäre persönlich zu erleben und „zeitweise“ darin Probe zu wohnen. Hat der Gast ein Möbelstück gefunden, das ihn besonders anspricht, so kann er Details in der digitalen Gästemappe nachschlagen und auf Wunsch eine Erstberatung durch das Hotelpersonal erhalten. Bei Kaufinteresse stellt dieses dann den direkten Kontakt zum Händler in den jeweiligen stilwerk Designcentern her.
Zahlreiche Premiummarken, mit denen stilwerk langjährig erfolgreich zusammenarbeitet, haben bereits hohes Interesse an den innovativen stilwerk Hospitality-Projekten signalisiert, darunter Bretz, Bulthaup, Caparol Icons, Dedon, Roche Bobois, Steelcase, Vitra, WaterRower, Wittmann und viele weitere.

Die Stilwerkprojekte im Detail:

stilwerk Hotel Travemünde 

Auf einem 4.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Parkallee, nahe der Travemünder Strandpromenade, eröffnet stilwerk bis 2021 ein Hotel garni mit einzigartigem Raumkonzept − im Stil eines Einfamilienhauses mit inspirierendem Interior Design. Die rund 80 individuell gestalteten Zimmer, ein parkähnlicher Garten und die einladende, zentrale Wohnküche bieten den Gästen Raum für Begegnung, Kreativität und Entspannung zugleich. Die in hellem Stein gehaltene Fassade des Neubaus wird von spine architects gestaltet; das offene Raumkonzept mit Atrium stammt aus der Feder von Stephen Williams Associates.
 

stilwerk Hotel Bergblick 
Ein besonderes Hideaway − herrlich abgeschieden und doch nah an der Hansestadt Hamburg – plant das stilwerk bis 2021 auf einem 18.000 Quadratmeter großen Grundstück am Wulmsberg in den Harburger Bergen. Charakteristisch für den Ort: die Ruhe, die Weite und der unverbaubare Panoramablick auf die Elbe. Ob in den 100 individuell gestalteten Zimmern oder den 15 long-stay Apartments; ob für Wellness, remote working oder Tagungen – in diesem Full-Service stilwerk Hotel finden alle „Bewohner auf Zeit“ die kreative Inspiration und Entschleunigung, die sie suchen. Federführendes Architekturbüro für den visionären Umbau ist Renner Hainke Wirth Zirn Architekten.
 

stilwerk Hotel Heimhude 
Mitten im Herzen von Hamburg – im Stadtteil Rotherbaum zwischen Universität und Alster – liegt eine historische Stadtvilla, die als charmantes Hotel garni mit 24 individuell geschnittenen Zimmern und einem großen Garten seine Gäste empfängt. Bis Mitte 2019 wird das rund 800 Quadratmeter umfassende Hotel-Juwel von Stephen Williams Associates konzeptionell zum stilwerk Hotel umgestaltet. Einladende Spaces und gemütliche Rückzugsorte: Gemeinsam mit langjährigen Möbelpartnern lässt stilwerk seine Hausgäste Wohndesign persönlich erleben.
 

stilwerk Rotterdam
Eine neue stilwerk Design-Destination entsteht bis 2021 auf der Halbinsel Katendrecht am Rotterdamer Rhijn- und Maashaven. Der historische Speicher mit modernem Tageslicht-Atrium vereint eine 3.500 Quadratmeter große, offene Retail-Fläche mit den Hospitality-Bereichen – Serviced Apartments, Co-Working, Gastronomie und Markthalle – zu einem spannenden Gesamtkonzept. Gekrönt wird der imposante Backsteinbau von einer schwebenden goldenen Dachskulptur. Als Architekten zeichnen sich die Büros Renner Hainke Wirth Zirn Architekten & Wessel de Jonge architecten verantwortlich.
 

Über stilwerk
stilwerk präsentiert eine exklusive Design-Vielfalt und verbindet alles zum Thema Einrichtung, Wohndesign und Lifestyle unter einem Dach. Vom Klassiker bis zur Avantgarde, von der Küche bis zum Arbeitszimmer. Mit drei Standorten in Berlin, Düsseldorf und Hamburg und über 800 Premium-Marken ist das stilwerk Konzept international einmalig. Renommierte Hersteller sowie kuratierte Inneneinrichter sind mit eigenen Shops vertreten und werden durch wechselnde Pop-up Stores ergänzt. 2016 feierte die Marke bereits ihr zwanzigjähriges Jubiläum. Mit dem stilwerk Online-Shop bietet die Plattform eine Verknüpfung von offline und online und ermöglicht die individuelle Inneneinrichtung über alle Kanäle. Das eigene Magazin, spannende Ausstellungen sowie kulturelle Events runden das Konzept ab und machen stilwerk zum inspirierenden Ort für Designliebhaber. 2019 erweitert das etablierte Markenkonzept stilwerk sein bisheriges Portfolio im qualitativ hochwertigen Möbel und Lifestyle-Segment um den Bereich Hospitality.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.