Erste Hotels in Schleswig-Holstein fordern Energiezuschlag von Gästen

| Hotellerie Hotellerie

Ein Teil der Hotels in Schleswig-Holstein fordert von Gästen mittlerweile für Übernachtungen einen Energiekosten-Zuschlag. Das betreffe nach grober Schätzung etwa zehn Prozent der Hotels im Land, sagte der Landesvorsitzende des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, Axel Strehl, am Dienstag.

Es sei unternehmerische Freiheit, zusätzlich eine Energiekosten-Pauschale zu erheben oder die gestiegenen Kosten für Gas und Strom auf den Zimmerpreis draufzuschlagen. Zuvor hatte das «Hamburger Abendblatt» darüber berichtet.

«Nach den ganzen Preissteigerungen kann ja keiner daran vorbeigehen, das muss man leider so sehen», sagte Strehl. Einige Hoteliers hätten mittlerweile Existenzsorgen.

«Wir haben schon die Hilferufe von Kollegen bekommen.» Als Beispiel nannte er kleinere Betriebe, die statt bislang 6.000 künftig 24.000 Euro pro Jahr für Gas zahlen sollen. «Wo soll das denn herkommen?» Strom sowie gestiegene Lebenshaltungskosten kämen noch hinzu.

Nach Angaben des Dehoga gibt es in Schleswig-Holstein derzeit etwa 800 Hotels.

«Wir wollten die Preiserhöhung transparent, sichtbar und fair gestalten», sagte Karolin Turck von «The Hearts Hotel» in Braunlage. Daher zahle jeder Gast pro Nacht derzeit drei Euro Energiepauschale drauf. Auch Restaurants etwa in Ganderkesee und Osnabrück haben eine Energiepauschale von 1,50 Euro pro Gast eingeführt. So könnten die Preise für Essen und Trinken gleich bleiben, hieß es.

Die Geschäftsführerin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga Niedersachsen, Renate Mitulla, hat für die Pauschale «grundsätzlich sehr viel Verständnis». Bei den Umsätzen sei nach wie vor kein Vorkrisenniveau erreicht, sagte sie. «Zwei Drittel unserer Betriebe haben Existenzängste und müssen schauen, wie sie die Preise abfedern können.» Allerdings hat der Verband bei der Erhebung einer Energiepauschale auch rechtliche Bedenken. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Arbez​​​​​​​ liegt in zwei Ländern. Genauer gesagt verläuft die Ländergrenze zwischen Frankreich und der Schweiz direkt durch das Hotel. Das führt seit über 100 Jahren zu skurrilen Situationen, die nicht nur die Küche vor Herausforderungen stellt.

Auch wenn die Sommersaison in Österreich nur leicht unter dem Vor-Corona-Jahr 2019 lag und der September 2022 sogar ein leichtes Plus bei den Übernachtungen verbuchte, konnte das Gesamtjahr noch nicht wieder an das Vorkrisenniveau anschließen.

Pressemitteilung

In zwei gleich zwei Kategorien wurde IDeaS, führender Anbieter für Revenue Management-Software und -Services, jüngst bei den jährlichen ‚HotelTechAwards‘ ausgezeichnet: in ‚Top 10 Global Hotelier's Choice‘ und ‚Best Places to Work‘.

Die Mandarin Oriental Hotel Gruppe hat ein neues Strandresort auf Mallorca angekündigt. Dazu wird das ehemalige H10 Punta Negra Hotel umgebaut und neugestaltet. Die Eröffnung ist für die zweite Jahreshälfte 2024 geplant.

Anzeige

Auch in der Hotellerie wachsen die Datenmengen. Schon jetzt muss ein Hotelier schätzungsweise fünf Millionen Entscheidungen jährlich allein in Bezug auf das Revenue Management treffen. Gleichzeitig steigt der Kostendruck. Automatisierte Revenue Management-Systeme dagegen werden zum Umsatzturbo und bringen bis zu 20 Prozent mehr RevPar.

In Winterberg-Hoheleye im Sauerland laufen aktuell die Planungen für ein Fünf-Sterne-Luxushotel. Doch schon jetzt sorgt das 60 Millionen Euro teure Projekt für Zündstoff, weil das Clubhotel Hochsauerland für den Neubau abgerissen werden müsste. Ob es dazu kommt, ist unklar. Investor Gert Prantner will ab Februar in die Baugenehmigungsphase gehen.

Sie heißen Korvette F265 Köln, Fregatte F220 Hamburg oder Tender A515 Main: die 22 Kajüten, mit 53 Kojen der Arcona. Frisch renoviert geht das Wohnschiffgeht jetzt als „Hostel on the Water“ am Bontekai in Wilhelmshaven an den Start.

Nicht nur Privathaushalte, sondern auch die Tourismusbranche leidet unter den gestiegenen Energiekosten. Viele Hotels erheben deswegen Zuschläge. Wann sind diese zulässig? Die Verbraucherzentrale Berlin klärt auf.

Im Maximilian Munich tauchen Gäste in eine Oase im Zentrum der bayerischen Hauptstadt ab. Das Haus, zwischen Maximilianstraße und Marienplatz gelegen, hat unlängst Zimmer und Suiten aufwendig renoviert und bietet mit seinem großen Garten einen einzigartigen Ort in der Isarmetropole. Auch Familien, Kinder und Hunde fühlen sich hier wohl.

Aiden by Best Western, eine Marke der BWH Hotel Group, startet in Skandinavien und will mehr als 30 neue Hotels eröffnen. Mit dem Start im hohen Norden wird die BWH Hotel Group ihr weltweites Portfolio von Aiden by Best Western mehr als verdoppeln.