Erstes Mövenpick Hotel in Kroatien: Accor eröffnet im Frühjahr 2023 in Split

| Hotellerie Hotellerie

Nach der Eröffnung des ersten MGallery Hotels in Split gibt Accor die Vertragsunterzeichnung mit Split Peninsula Properties d.o.o bekannt und bringt damit auch die Premium-Marke Mövenpick nach Kroatien. Das Mövenpick Split am berühmten Strand von Znjan wird im Frühjahr 2023 die ersten Gäste empfangen.

Accor baut sein Portfolio in Kroatien und der gesamten Region weiter aus. Dank der Zusammenarbeit mit Split Peninsula Properties d.o.o und dem Entwicklungsteam von MPPD D.o.o. bringt die Gruppe eine weitere Premiummarke in die beliebte Stadt Split. Das neue Mövenpick Split wird 156 komfortable Zimmer mit Meerblick, zwei Restaurants, ein Spa-Center sowie topmoderne Arbeits- und Konferenzeinrichtungen umfassen. Außerdem wird das Hotel über 110 unter- und oberirdische Parkplätze mit zahlreichen Ladestationen für Elektroautos verfügen. Das Herzstück des Mövenpick Split befindet sich auf dem Dach: Hier erwarten Gäste ein Rooftop-Restaurant, eine Lounge und ein Infinity-Pooldeck. Als erstes Hotel seiner Art in Split und Dalmatien soll das Mövenpick Split zum Hotspot für Gäste werden, die erstklassige mediterrane Küche in einer entspannten Atmosphäre, kombiniert mit modernstem Design, genießen möchten – ein Ort, der nicht nur Hotelgästen, sondern auch Einheimischen und Touristen zu jeder Tageszeit offensteht.

„Wir freuen uns sehr, ein weiteres Hotel in einem der prestigeträchtigsten Orte Dalmatiens zu eröffnen und damit unser Portfolio an Freizeit-Destinationen in der Region zu stärken. Während wir unser Resort- und Premium-Freizeitangebot weiter ausbauen, wächst Mövenpick weiterhin bedeutend in ganz Osteuropa. Mit seiner einzigartigen Geschichte und dem exklusiven Design wird das Mövenpick Split Gäste einladen, sich zu entspannen und den perfekten Urlaub am Mittelmeer zu genießen. Die Accor-Hotels sind bekannt für ihr erstklassiges Gästeerlebnis und den persönlichen Service, und wir freuen uns darauf, 2023 Gäste begrüßen zu dürfen“, betont Dilek Sezer, Development Director - South Eastern Europe Accor.

Preisgekrönte kroatische Architekten

Für das Design des neuen Mövenpick Split zeichnet der preisgekrönte kroatische Architekt Alan Plestina vom Architekturbüro Pulsar Arhitektura verantwortlich, in enger Zusammenarbeit mit dem Design & Technical Services Team von Accor. Plestina betreute bereits zahlreiche Projekte in Kroatien, darunter der Arena Centar Shopping Komplex und die Arena Centar Sports Halle, welche beide mit internationalen Designpreisen ausgezeichnet wurden. Das Hoteldesign zielt darauf ab, den Geist der pulsierenden Stadt Split einzufangen: modern und doch gemütlich, luxuriös jedoch nicht abgehoben.

Für die Gestaltung der Dachterrasse hat sich das Mövenpick Split mit dem international bekannten und preisgekrönten Team Kristina Zanic Designs aus Dubai zusammengetan. Kristina Zanic und ihr Team haben einen stilvollen Ort geschaffen, an dem sich Gäste den ganzen Tag aufhalten und gesunde mediterrane Küche genießen können. Inspiriert vom dalmatischen Sonnenuntergang, entstand unter Verwendung kräftiger Farben, die sich an den Farbtönen der kroatischen Küste orientieren, eine Restaurant-Bar, die in der Region ihresgleichen sucht und das Potenzial hat, sich in den kommenden Jahren zum „place to be“ in Split zu entwickeln.

„Die Zusammenarbeit mit Accor passt perfekt zu unserer Vision und Philosophie, komfortable, exklusive Orte für Hotelgäste und die Menschen vor Ort zu schaffen. Wir sind stolz darauf, eine solche Premiummarke nach Split und Dalmatien zu bringen. Mit seinem Schwerpunkt auf das kulinarische Angebot sowie dem erstklassigen Gästeerlebnis und dem umfangreichen Service sind wir sicher, dass das Mövenpick Split die Herzen der Gäste erobern wird“, fügt Andrija Antić für SPP und MPPD d.o.o.hinzu.

Mövenpick setzt neue Trends in der Premium-Hotellerie

Mövenpick wurde 1973 in der Schweiz gegründet und verfügt über ein wachsendes Portfolio von mehr als 90 Hotels in 25 Ländern. Mövenpick Hotels & Resorts sind dafür bekannt, ein gehobenes, entspanntes und ungezwungenes Gästeerlebnis zu bieten und bleibende Erinnerungen zu schaffen, indem sie gewöhnliche Dinge auf außergewöhnliche Weise tun. Mövenpick hat erkannt, dass es die kleinen Dinge sind, die einen großen Unterschied machen. Ob es die Schokoladenstunde am Nachmittag ist, die individualisierte Schlaftechnologie oder die gesunden Kindermenüs mit Spaßfaktor – die Marke versteht es, eine freundliche und herzerwärmende Atmosphäre zu schaffen. Darüber hinaus ist Mövenpick für sein Engagement für den Umweltschutz und seine ökologischen Lösungsansätze bekannt. Mithilfe des internationalen Green Globe-Zertifizierungssystems hat sich Mövenpick zu einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Hotellerie etabliert.

In der Region Nordeuropa, die 32 Länder umfasst (darunter Deutschland, Österreich, die Schweiz, die Benelux-Länder, Großbritannien, Osteuropa und Russland), sind derzeit insgesamt 12 Mövenpick-Projekte in der Entstehungsphase. Besonders großes Potenzial sieht die Marke in Deutschland, den Benelux-Ländern und Osteuropa. In den Benelux-Ländern und in Osteuropa liegt der Schwerpunkt auf dem Ausbau von Resorts für einen florierenden Freizeitmarkt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von Kimpton Lissabon bekanntgegeben, dem ersten Kimpton Hotels & Restaurants in der portugiesischen Hauptstadt. Das Hotel, das Anfang 2025 eröffnet werden soll, ist das zweite Kimpton in Portugal.

In Frankfurt am Main wird die neue Ascott-Marke lyf ihre Deutschlandpremiere feiern. Wie The Ascott Limited bekanntgab, wird das erste lyf in Deutschland im Frankfurter Ostend, nahe der Europäischen Zentralbank (EZB), die Türen öffnen.

Die Hotellerie verzeichnet im Jahr 2023 steigende Umsätze. In den meisten teilnehmenden Häuser am Ranking der Top-100-Markenhotels in Deutschland der ahgz (dfv Mediengruppe) legten Raten und Auslastung erneut zu.

Marriott gibt die eigenen Expansionspläne für Polen bekannt: In den kommenden Jahren sollen mehr als zehn neue Hotels dem Portfolio hinzugefügt werden, darunter die Einführung von zwei bisher nicht vertretenen Marken.

Leonardo Hotels Central Europe hat im Januar die dritte Partnerschaft mit großen israelischen Institutionen geschlossen. Die Partnerschaft soll die weitere Expansion vom angestammten Business­markt in das Segment der Urlaubsreisen beschleunigen.

Hilton will das eigene Resort-Portfolio in Europa rasch erweitern. Zehn Hotels mit mehr als 1.500 Zimmern sollen rechtzeitig zum Sommer unter den Marken Curio Collection by Hilton, Tapestry Collection by Hilton und DoubleTree by Hilton eröffnen.

Nach New York, Hamburg und Nürnberg hat die Motel One-Gruppe jetzt ein The Cloud One-Hotel in Prag. Das Haus will einen Hauch Prager Tradition bieten und verfügt über eine Rooftop-Bar mit Blick auf die Altstadt. Sehenswürdigkeiten wie die Karlsbrücke oder die Prager Burg sind nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Im Jahr 2023 erreichte das Serviced-Apartment-Segment in Deutschland eine durchschnittliche Jahresauslastung von 82 Prozent. Im Vorjahr waren es 80 Prozent, 2019 im Vergleich „nur“ 77 Prozent, so die Zahlen von Apartmentservice, die seit 2011 erhoben werden.

Die Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) verzeichnete im 1. Quartal 2024 ein Transaktionsvolumen im Hotelsegment von insgesamt 260 Millionen Euro. Dies stellt im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 30 Prozent dar, der aber größtenteils auf den Verkauf des „Hotel de Rome“ in Berlin zurückzuführen ist.

Den Hotelverband Deutschland (IHA) erreicht aktuell die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia, so der Verband. Diese Betrugsversuche seien bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheine auch Expedia betroffen zu sein.