Expansion in Benelux: Meininger Hotel Bruxelles Gare du Midi feiert Eröffnung   

| Hotellerie Hotellerie

Die Hotelgruppe Meininger Hotels stärkt ihre Präsenz in der Hauptstadt Europas und weiht mit der heutigen Eröffnung des Meininger Hotel Bruxelles Gare du Midi ihr zweites Haus in Belgien ein. 150 Zimmer mit insgesamt 678 Betten heißen ab sofort Individual-, Gruppen- und auch Business-Reisende willkommen. Neben dem 2013 eröffneten Meininger Hotel Bruxelles City Center verfügt die Hotelgruppe nunmehr über zwei Häuser in der belgischen Metropole.

Für die Region Benelux ist es bereits das vierte Hotel: In den Niederlanden finden sich das größte Haus der Gruppe, das Meininger Hotel Amsterdam City West, sowie das im vergangenen Jahr in Betrieb genommene Meininger Hotel Amsterdam Amstel.. Bis März 2024 erwartet Meininger ein internationales Wachstum um fast 150 Prozent auf 34.000 Betten.   

„Brüssels bunter Mix spiegelt genau die Philosophie der Meininger Hotelgruppe wider“, so Hannes Spanring, CEO von Meininger Hotels. „Durch den Sitz der EU, aber auch durch die vielfältige Kunst- und Kulturlandschaft, ist Brüssel ein Touristenmagnet. Das spüren wir auch bei uns. In unserem ersten Brüsseler Haus, dem Meininger Hotel Bruxelles City Center, konnten wir im vergangenen Jahr eine hervorragende Auslastung von 96 Prozent verzeichnen“, erläutert Spanring. „Umso mehr freuen wir uns, die zweite Eröffnung in der Stadt zu feiern und unsere beschleunigte Wachstumsstrategie weiter voranzutreiben. Neben den bevorstehenden Eröffnungen in Destinationen wie Zürich, Paris und Washington D.C. prüfen wir allein in Europa mehr als 100 weitere potenzielle Hotelprojekte.“ 

6.700 Quadratmeter umfasst die oberirdische Bruttogeschossfläche des Neubaus. Dem Meininger Hybrid-Konzept folgend, verfügt auch dieses Haus über flexible Zimmerstrukturen: Vom klassischen Doppelbettzimmer über private Mehrbettzimmer bis hin zum Bett im Schlafsaal können Gäste individuell wählen. Rezeption, Lobby, Lounge, Frühstücksraum und Bar sowie die typische Gästeküche und Gamezone finden Reisende im Erdgeschoss.

Auch 30 hoteleigene Parkplätze sind vorhanden. Die Innenarchitektur greift Brüssels dynamische Kunstszene auf. „Mit unserem Interior Design möchten wir an den belgischen Maler und Vertreter des Surrealismus, René Magritte, erinnern“, ergänzt Thomas Hagemann, COO von Meininger Hotels. „Unser Raumkonzept nimmt unsere Gäste mit auf eine Reise durch eine illusionäre Welt“, so Hagemann weiter. 

Für die Hotelgruppe ist es bereits die vierte Neueröffnung in diesem Jahr. Erst vor zwei Wochen, am 24. Juli, eröffnete das Unternehmen mit dem Meininger Hotel Heidelberg Hauptbahnhof ihr erstes Haus in Baden-Württemberg. Am 25. März öffnete mit dem Meininger Hotel München Olympiapark das zweite Haus in der Isar-Metropole seine Tore und wenige Tage zuvor, am 18. März, feierte die Hotelgruppe mit dem Meininger Budapest Great Market Hall in Ungarn Premiere. In diesem Jahr sind zudem noch zwei weitere Hoteleröffnungen in Europa geplant – in Paris und Lyon – die den Markteintritt in Frankreich markieren.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

LFPI übernimmt advena Europa Hotel Mainz

Das advena Europa Hotel Mainz wurde am 1. Februar von der LFPI Gruppe übernommen, die bereits 13 Hotels unterschiedlicher Kategorien und Marken in Deutschland betreibt. Der bisherige Hoteldirektor Jürgen Axel und sein Team bleiben aber an Bord.

Villa Kennedy präsentiert Merkel, Macht und Models by Kiki Kausch

Die Villa Kennedy zeigt noch bis zum Sommer eine Kunstausstellung der Fotokünstlerin Kiki Kausch, die erstmalig das Thema Merkel, Macht und Models in ein Verhältnis und setzt. "Kanzleramt, Chef-Büro, Laufsteg! Wer hat die Macht?", fragt die Künstlerin.

Millionenstrafe gegen spanische Hotelkette Melià

Wegen Preisnachteilen für bestimmte Urlauber, soll der spanische Hotelkonzern Meliá 6,7 Millionen Euro Strafe zahlen. Dies teilte die EU-Kommission am Freitag mit. Konkret bemängeln die Wettbewerbshüter, dass Schnäppchen nicht überall in der EU buchbar waren.

Barceló mit positivem Geschäftsjahr 2019 und Neueröffnungen in 2020      ­

Die Barceló Hotel Group mit Sitz auf Mallorca verzeichnete 2019 im dritten Jahr in Folge steigende Umsätze. Das Portfolio wuchs im vergangenen Jahr um 13 neue Häuser mit 3.700 Betten und umfasst nun insgesamt 251 Hotels in 22 Ländern.

Achat Hotels wachsen weiter: Loginn by Achat Dinslaken ist zweiter Vertrag in 2020

Mit ihrer Marke Loginn by Achat kommt das Hotelmanagement-Unternehmen nach Dinslaken, wo der Spatenstich für das neue Loginn by Achat Dinslaken noch in diesem Sommer erfolgen soll. Ende 2021 wird das in einen dreiteiligen Gebäudekomplex integrierte Hotel dann seine Pforten öffnen. 

Kimpton Hotels & Restaurants eröffnet erstes Hotel in Spanien in Barcelona

Mit dem Kimpton Vividora Hotel eröffnet Kimpton Hotels & Restaurants sein erstes Hotel in Spanien. Das Hotel befindet sich im gotischen Viertel Barcelonas mitten im Stadtbezirk Ciutat Vella und verfügt über 156 Zimmer, 10 Suiten, drei Restaurant und Bars sowie eine Dachterrasse.

Burger, Bier und Prosecco-Flatrate: Revier Mountain Lodge Adelboden in den Starlöchern

Schweizer Bergwelt, modernes Design, unkompliziertes Miteinander und schlanke Preise – so lautet die Philosophie der Revier Mountain Lodge Adelboden. Auf der Karte stehen Burger und Bier, es gibt Prosecco-Flatrate und alkoholfreie Spirituosen.

Globaler Hotelinvestmentmarkt 2020: Vorsichtiger Optimismus trotz erwarteter Rückgänge

Das globale Hoteltransaktionsvolumen zeigte auch 2019 ein hohes Niveau, wenngleich das Ergebnis mit 66,9 Mrd. USD sechs Prozent unter dem Vorjahr blieb. Die Dauer des aktuellen Marktzyklus, Handelsspannungen und der Brexit ließen die Anleger im vergangenen Jahr vorsichtiger werden.

Touristenboom beschert Hamburg erneut mehr Übernachtungen

Die Übernachtungszahlen in Hamburg steigen weiter an und erzielen erneut ein Rekordhoch, zum 19. Mal in Folge. Grund hierfür ist auch das sich verändernde Reiseverhalten der Gäste aus dem hohen Norden.

Expedia Group: Deutsche Hotels auch zum Jahresende 2019 stark nachgefragt

Starker Westen, starker Osten, boomender Städtetourismus und immer mehr Buchungen über mobile Endgeräte – dies sind die Trends, die laut Expedia im vierten Quartal 2019 die Übernachtungszahlen in deutschen Hotels kräftig nach oben klettern ließen.