Familie Brennfleck übernimmt Weinromantik-Hotel Richtershof

| Hotellerie Hotellerie

Was an der Mosel seit Wochen bekannt ist, wurde jetzt offiziell: Elisabeth und Manfred Brennfleck übernehmen das Weinromantikhotel Richtershof in Mühlheim von der Familie Preuß. Die Geschäfte des Hauses leitet fortan Sohn Andreas Brennfleck.

Im Jahr 2000 erwarben Jutta und Manfred Preuß das herrschaftliche Anwesen, das seit Jahren teilweise ungenutzt und verwildert wie im Dornröschenschlaf auf neues Leben wartete. Sie setzten ihre Idee, aus dem historischen Weingut eine Hotelanlage der besonderen Art zu machen, mit viel Tatendrang und Feingefühl um und am 1. Mai 2001 wurden bereits die ersten Gäste im Weinromantikhotel Richtershof begrüßt. Heute zählt das Haus zu einer der ersten Hotel-Adressen an der Mosel und erhielt bereits mehrere Auszeichnungen. „Wir blicken auf viele, erfolgreiche Jahre zurück, in denen aus unserer Vision ein sehr individuell und familiär geführtes Hotel mit einer ganz besonderen Atmosphäre wurde. Immer getragen von der Herzlichkeit des Richtershof-Teams, einige der Mitarbeiter sind seit dem Tag der Eröffnung im Haus,“ sagt Manfred Preuß.

Somit fiel der Entschluss zum Verkauf auch schwer und man habe sich die Suche nach einem geeigneten Nachfolger nicht leicht gemacht. Zumal jemand gefunden werden sollte, dem der Grundgedanke des privat geführten Familienunternehmens genauso wichtig sei, wie der Familie Preuß. Mit Familie Brennfleck sei dieser Wunsch in Erfüllung gegangen. Brennfleck blickt auf eine Vielzahl Stationen in der weltweiten Luxushotellerie zurück, das Mandarin Oriental Palace Hotel Luzern und das Excelsior Hotel Ernst am Dom sind nur zwei davon. Zudem wurde er bereits mehrfach als Hotelier des Jahres ausgezeichnet.

Seit 2004 ist Brennfleck Geschäftsführender Gesellschafter der Libertas Hotelgruppe aus Köln, deren Geschäftsmodell das Management von individuellen Hotels im Rahmen langfristiger Pachtverträge ist. „Den Richtershof haben meine Frau und ich allerdings privat erworben, es ist unser erstes eigenes Hotel“, sagt Brennfleck und schmunzelt. Auch die Frage nach dem „Warum“ ist schnell beantwortet: „Das Weinromantikhotel ist eine außergewöhnliche Immobilie, in welcher noch sehr viel Entwicklungspotential schlummert. Das charaktervolle Gebäudeensemble, die Individualität, vor allem aber die Atmosphäre des Hauses haben mich direkt in den Bann gezogen und mich zum Kauf bewogen“, so Manfred Brennfleck. „Zudem ist die Region wunderschön und ich kann hier meine Leidenschaft für Wein mit meiner Passion, die Dienstleistung „Wohlfühlen“ in höchster Qualität zu prägen, perfekt kombinieren.“

Die Geschäftsführung wird Andreas Brennfleck übernehmen. Er durchlief nach seinem BWL Studiumverschiedenste Stationen, war seit März 2007 als Berater der Libertas Hotelverwaltungs GmbH in Köln tätig und begleitete ab dem Jahr 2010 mit den Schwerpunkten Konzeption, Marketing und Operation viele First-Class-Hotels bei ihren Übernahmen. Seit Oktober 2019 zeichnet er als Geschäftsführer der Libertas Hotelverwaltungsgesellschaft Köln verantwortlich.

Das Weinromantikhotel Richtershof in Mülheim gehört zu einer der stilvollsten Adressen an der Mosel. Das historische Anwesen aus dem 17. Jahrhundert, das anfangs ausschließlich als Weingut diente, wurde vollständig restauriert und umgestaltet und ist seit 2001 ein romantisches 4-Sterne-Superior-Hotel mit Flair. Es verfügt über 43 Zimmer, Tagungsräume und einen eleganten Jugendstil Ballsaal. Einen besonderen Charme erhält das Hotel durch die Verbindung aus Tradition und Moderne, denn vollständig erhaltene Gebäudekomplexe aus Barock, Gründerzeit und Jugendstil treffen auf zeitgenössische Einflüsse. Das Weinromantikhotel Richtershof ist von einer großzügigen Parkanlage mit Elisenpark, Garten, Kräuter- und Duftgarten sowie dem Seerosenteich mit Wasserfall umgeben. Als ehemaliges Weingut verfügt es über einen mehr als 300 Jahre alten Weinkeller mit Vinothek, in dem bekannte Weine von Spitzenerzeugern der Region zur Verkostung angeboten werden. Außerdem stehen den Gästen zwei Restaurants, die Davidoff-Zigarren-Lounge, ein Beauty Atelier, ein Boutique-Spa und ein hauseigener Hubschrauberlandeplatz zur Verfügung.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wer wegen eines in Coronazeiten erlassenen Beherbungsverbots eine Hotelbuchung nicht wahrnehmen kann, hat Anspruch auf Rückerstattung der Vorauszahlung. Das stellte nun der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe klar.

Das Familienunternehmen Broermann Health & Heritage Hotels trauert um Gründer Dr. Bernard große Broermann, der am 25. Februar 2024 im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Zur Gruppe gehören heute fünf Luxushotels.

Vom Hotelbetriebswirt über den Küchenmeister bis hin zum Sommelier: Mit über 20 berufsbegleitenden Weiterbildungen bereitet die Deutsche Hotelakademie (DHA) Fachkräfte auf die nächste Karrierestufe vor und vertieft ihr Wissen in Spezialgebieten. Die berufsbegleitenden Weiterbildungen der DHA ermöglichen es den Teilnehmern, das Lernen optimal mit ihrem Job und Privatleben zu vereinbaren.

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf verzeichnet mit 5,4 Millionen Übernachtungen im Jahr 2023 einen neuen Rekord. Damit übertrifft Düsseldorf sogar den Deutschland- und NRW-Trend.

Wegen eines Wasserschadens werden die beiden Ibis-Hotels „Leipzig City“ sowie „Budget“ vorübergehend geschlossen. Die beiden Hotels der französischen Accor-Gruppe befinden sich im gleichen Gebäude und müssen kurzfristig saniert werden.

Nach einem bereits erfolgreichen Jahr 2022 war das Jahr 2023 in Sachen Wachstum ein Rekordjahr für das Unternehmen. 1,7 Millionen Gäste wohnten in den derzeit 130 Adagio Aparthotels. Die Durchschnittsbelegung lag bei 79 Prozent.

Die Amano Group feiert in diesem Jahr ihren 15. Geburtstag. Im August 2009 mit 30 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen eröffnet, ist das Team der Berliner Hotel Gruppe mittlerweile auf 550 gestiegen. Ein Highlight pünktlich zum Jubiläum ist die Expansion in die USA mit dem Hotel Amano Boston.

Bei der Zimmerauslastung schneidet Hannovers Hotellerie im Bundesvergleich schlecht ab. Unter 19 berücksichtigten Großstädten belegt die niedersächsische Landeshauptstadt anhand der Zahlen für das Jahr 2023 den vorletzten Platz.

In Neustift im Stubaital erfolgte am 21. Februar der Spatenstich für das 11. Explorer Hotel. Die Eröffnung ist für Dezember geplant. Wie schon die anderen Häuser der Marke setzt auch das neue Hotel im Stubaita auf umweltbewusste und aktive Urlauber.

Achtsamkeit, Unternehmenskultur, Nachhaltigkeit und Digitalität - Das sind die Zutaten, aus denen DQuadrat Living Wohlfühlorte schaffen will. Nicht nur für Gäste, sondern auch für das Team. Geschäftsführer Thomas Fülster stellt den Arbeitgeber in dieser neuen Jobcast-Folge vor.