Gastbeitrag: Mit einem Klick zur digitalen Gästereise

| Hotellerie Hotellerie

Für Hotelgäste kann das einchecken in Zukunft über das Smartphone oder den Browser am Rechner unkompliziert und kontaktlos im Vorfeld ihres Aufenthaltes zusammen mit dem notwendigen Identifizierungsverfahren erledigt werden. Laut neuer Beherbergungsmeldedatenverordnung, die Bundesinnenminister Horst Seehofer zuletzt verkündet hat, können Hotelgäste sich künftig auch ohne Unterschrift auf Papier einchecken, wenn sie per Karte bezahlen oder reservieren. Auch wenn der digitale Hotelmeldeschein bereits seit dem 1. Januar 2020 mit Inkrafttreten des novellierten Bundesmeldegesetz zulässig ist, erst mit der vom Bundesinnenministerium erlassenen Rechtsverordnung herrscht für die Hotels Rechtssicherheit beim Prozedere und der Anforderungen an die Schnittstellen.

Jetzt wird die digitale Gästereise vollständig

Weit über die nachhaltigen Aspekte und der Reduzierung an Bürokratie hinaus bietet das kontaktlose Einchecken den Hotels die Möglichkeit, Gäste zu motivieren und das digitale Hotelerlebnis endlich selbst in die Hand zu nehmen. Das bedeutet, Hotelgäste können fortan nicht nur online buchen und bezahlen, sondern ihren Meldeschein am Mobiltelefon von unterwegs, am Tablet an der Rezeption oder am Check-In-Kiosk bei später Anreise ausfüllen, anschließend einchecken (sogar inklusive des Erhalts des Zimmerschlüssels am Kiosk oder Mobiltelefon), sowie selbständig auschecken und ihre Rechnung per E-Mail erhalten.

Umfragen zeigten schon in der Vergangenheit, dass vor allem Geschäftsreisende, die  auch bei Flugreisen Online-Checkins und mobile Bordkarten auf dem Smartphone bereits längst nutzen, genauso bei ihren Hotelaufenthalten verfahren möchten und sich ihre Unterkünfte auch verstärkt nach diesen Kriterien aussuchen würden. Und gerade junge Leute, die ja die nächste Generation von Geschäftsreisenden stellen, werden mit Sicherheit keine Hotels mehr auswählen werden, die keine digitalen und mobilen Optionen zum Buchen, Bezahlen und Einchecken anbieten.

So digitalisieren Hoteliers auf Knopfdruck die Gästereise

Für einen Hotelier, der mit einem Cloud-PMS arbeitet, wie apaleo aus München es anbietet, ist die “Digital Guest Journey” nur einen Klick entfernt: Im apaleo App-Store wählt er lediglich die Anwendung aus, die seinen Vorstellungen einer digitalen Guest Journey am ehesten entspricht und verbindet sie im Nu mit dem apaleo PMS. apaleo basiert auf einer vollständigen und offenen API und hat damit die weltweit offenste Plattform für PMS-Drittsysteme entwickelt. Die apaleo API arbeitet immer in beide Richtungen und kann damit Daten auch in das apaleo-PMS zurück übertragen.

Kontaktlose, sichere Rezeption mit leicht zu bedienendem Check-In-Kiosk

Das Smartphone wird zum Alleskönner. Mit der Hotelbird-App können Gäste völlig kontaktlos einchecken, via mobile key ins Zimmer gelangen, selbstständig bezahlen und auschecken. Möglich sind auch die Bedienung von Liften und weiteren öffentlichen Türen sowie das Abrufen zusätzlicher Infos zum Hotel.

Eine mobile Lösung bietet auch Code2Order, ein Vorreiter in Sachen digitales Hotelerlebnis, bei dem schon heute die Hotelgäste alle Schritte vom Check-In bis zum Check-Out mobil selbst vornehmen können. Auch die Rezeption wird kontaktlos, da der Mitarbeiter dank Tablet-Lösung die fehlenden Datenfelder und die Unterschrift des Gastes digital einsammeln und damit direkt ins PMS übertragen kann.

Für eine Kiosk-Lösung vor Ort bietet sich beispielsweise abitari an, ein Anbieter, der mit seinem Check-In-Kiosk nicht nur das Ausfüllen des digitalen Meldescheins ermöglicht, sondern auch den Scan des Reisepasses für ausländische Gäste, die Bezahlung per Kreditkarte und die Erstellung von Schlüsselkarten unterstützt.

Der immense Vorteil für die Hotels? Zufriedene Hotelgäste, die Wert auf eine kontaktlose, digitale Guest Journey lieben, sowie Arbeitserleichterung und mehr Schutz für Gäste und Mitarbeiter bei der Reservierung und an der Rezeption.

“Viele unserer Kunden setzen bereits auf die digitalen Tools zum Online-Checkin-Prozess und möchten es nicht mehr missen. Besonders die schnelle Einrichtung über den apaleo-Appstore hat sie beeindruckt. Für die Hotels und die Gäste bricht damit die Zukunft des Reisens an”, so Uli Pillau, Gründer von apaleo. 

Über die apaleo GmbH
Hotels benötigen auf sie zugeschnittene Technologie und Systeme, um die Komplexität ihres Geschäfts zu bewältigen. Das Herzstück dabei ist das Property Management System (PMS), das Verfügbarkeit und Reservierungen, Raten & Preise, Rechnungsstellung, Zahlungen und mehr verwaltet. Dazu kommen Systeme wie CRM, CRS, Upselling, Review Monitoring, Distributions- und Channel-Management, Forecasting, Business Intelligence Reporting und vieles mehr. Hoteliers verlassen sich auf all diese Tools. Doch viele davon sind aufgrund von veralteten und geschlossenen PMS nicht oder nur schlecht integriert. Dies bereitet der gesamten Hotelindustrie schon lange große Schwierigkeiten.

Die vollkommen offene PMS-Plattform von apaleo verbindet alle Drittssysteme in der Hotellerie schnell und nahtlos. Als erstes PMS, das ausschließlich auf einer vollständig freien 2-Wege-API basiert, können Hotels Apps und anderen Anwendungen Zugriff auf alle in apaleo gespeicherten Informationen gewähren und ihnen erlauben, Daten in das apaleo Cloud PMS zurückzuschreiben. Die “öffentliche API” von apaleo ermöglicht es Hoteliers, ihr Geschäft ohne große Risiken, Integrationsprobleme, lange Wartezeiten und versteckte Gebühren weiterzuentwickeln. Als echtes mobiles Cloud PMS ist apaleo immer Multi-Hotel fähig, ohne zusätzliche Gebühren. Auch der Wechsel vom Alt-PMS auf apaleo passiert schnell und ohne zusätzliche Kosten, vorhandene Daten werden dabei übernommen. Software-Developer und -Anbieter können sich problemlos mit apaleo verbinden, und Hotels können einfach sogar ihre eigenen, individuellen Apps entwickeln. Anwendungen im apaleo Store werden mit einem Klick mit vorintegrierten innovativen Apps - für Gäste oder Hotelmitarbeiter - verbunden. Erfahren Sie mehr unter www.apaleo.com/de


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Meininger Hotels expandiert in die Schweiz

Meininger Hotels startet mit einem Markteintritt: In Zürich öffnet die Hotelkette ihr erstes Haus in der Schweiz. Die Eröffnung des 174-Zimmer-Hotels im Quartier Greencity am Rande von Zürich markiert den Start von insgesamt fünf Neueröffnungen in 2021. 

European Lodging Recovery Fund investiert 100 Millionen Euro in Hotelensemble

Der von ECE Real Estate Partners geplante und im Aufbau befindliche Fonds für Hotelimmobilien hat sein erstes Startobjekt erworben. Das Gebäudeensemble Bonvecchiati in Venedig. Als Teil des 100 Millionen Euro Investments läuft nun die Planung für eine umfassende Renovierung.

Radisson unterzeichnet Verträge für 16 Hotels

Die Radisson Hotel Group hält trotz Corona an ihrem Entwicklungsplan fest und führt ihren Expansionskurs fort. Im ersten Quartal wurden Verträge für 16 Hotels mit mehr als 2.000 Zimmern in der EMEA-Region unterzeichnet.

NH Hotel Group eröffnet erstes Haus in Hannover

Die NH Hotel Group eröffnet in der Nähe der Fußgängerzone ihr erstes Haus in Hannover mit 91 Zimmern. Ein Highlight sind die Zimmer in der obersten Etage, die über private Terrassen mit Blick auf die Christuskirche verfügen.

Der Übergang in die Welt nach der Pandemie

Gemeinsam mit Monika Rosen-Philipp, Chefanalystin der UniCredit Bank Austria, wirft der Geschäftsführer der mrp hotels Martin Schaffer einen Blick auf die internationalen Entwicklungen im Tourismus, den Konsum und die Auswirkungen auf die Finanzmärkte.

Anzeige

Die 10 häufigsten Fragen im Vorstellungsgespräch

Endlich ist es soweit: Die Einladung zum Vorstellungsgespräch ist eingetroffen. Der nächste Schritt der Karriere ist zum Greifen nahe. Doch nach der Freude kommt nun die Unsicherheit – wie bereitet man sich am besten auf das Gespräch vor?

Buchungslage in Österreich: Wolfgangsee Spitzenreiter

Österreich hat die Öffnung von Ferienwohnungen, Hotels und Restaurants ab 19. Mai angekündigt und der Run auf Ferienunterkünfte für Pfingsten und den Sommerurlaub hat begonnen. Laut HRS-Tochter DS Destination Solutions ist St. Wolfgang derzeit der meistgebuchte Ort für den Sommer. Ein Ranking.

Romantik Hotel am Brühl eröffnet Jugendstil-Villa „Le Mariage“ für Hochzeiten und Tagungen

Das Romantik Hotel am Brühl in Quedlinburg eröffnet mit der Jugendstil-Villa „Le Mariage“ einen außergewöhnlichen Ort für Hochzeiten, Tagungen und Events. Das aufwendig renovierte und unaufdringlich opulent ausgestattete Gebäude soll eine Top-Adresse für Feiern und Veranstaltungen werden. (Mit großer Bildergalerie)

me and all Hotels eröffnen in Ulm fünften Standort

Mitte Juni wird das "me and all"-Hotel in Ulm am Bahnhofsvorplatz mit 147 Zimmern als fünftes Hotel der Hotelmarke öffnen. Mit an Bord sind Ulmer Partner wie Flotte Lotte, die Rösterei Kley und die Bäckerei Zaiser.

Versicherungen für Hotels und Gastronomie: Von Betriebsschließung bis Cyber-Kriminaltät

Das Verhältnis zwischen Gastgebern und Versicherungen war nach den Corona-Betriebsschließungen angespannt. Ohne Versicherungen geht es aber nicht. Der unabhängige Makler Leue & Nill ist auf das Gastgewerbe spezialisiert und gibt Tipps, welche Policen noch Sinn machen und wo Geld gespart werden kann.