Gekaufte Sterne - das Geschäft mit Fake-Bewertungen

| Hotellerie Hotellerie

Sie werden im großen Stil angeboten - gefälschte Bewertungen für Hotels, Ärzte, Handwerker. Die ARD Sendung plusminus hat einige Bewertungsagenturen engagiert und gefälschte Hotelbewertungen lanciert. Die Portale geben sich zugeknöpft. Vor der Kamera äußert sich nur Holidaycheck.

In dem Bericht schafft es das Journalistenteam alle von Agenturen gefälschten Hotelbewertungen bei Holidaycheck, Tripadvisor und Google durchzubringen.

Mit den Ergebnissen konfrontiert, antwortet nur Georg Ziegler, Director Brand, Content & Community bei HolidayCheck AG, der auch gleichzeitig Vorsitzender der HSMA in Deutschland ist, vor der Kamera. „Es kann natürlich sein, dass die technische Prüfung das nicht im ersten Schritt identifiziert.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Four Seasons plant neues Resort in Süditalien

Four Seasons Hotels and Resorts plant in Zusammenarbeit mit der Omnam Group ein neues Hotel mit 150 Zimmern und Suiten in Apulien im Süden Italiens. Hinzu kommen sechs Restaurants und Bars sowie Tagungs- und Veranstaltungsräume.

Fehlende Klassenfahrten: Jugendherbergen mit zwei Drittel weniger Gästen wegen Corona

Zwei Drittel weniger Gäste übernachteten 2020 in den deutschen Jugendherbergen - vor allem Klassenfahrten fehlten. Kurzarbeit, staatliche Hilfen, treue Mitglieder und viel Optimismus sichern zur Zeit das Überleben eines mehr als hundertjährigen Prinzips.

Neues Flaggschiff: Swissôtel Kursaal Bern öffnet am 1. März

Am 1. März ist es soweit: Swissôtel Hotels & Resorts öffnet mit dem Swissôtel Kursaal Bern ihr neuestes Flaggschiff in der Schweizer Hauptstadt. Nach der Renovierung des ehemaligen Hotel Allegro empfängt das Haus seine Gäste mit 171 neu gestalteten Zimmern.

Serviced Apartments: Pantera AG erzielt Rekordergebnis

Der Immobilienentwickler Pantera AG hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 Projekte und Beteiligungen mit einem Investitionsvolumen von 210 Millionen Euro vermitteln können. Ein Rekordergebnis für das Unternehmen.

Accor mit 391 Millionen Euro Verlust in 2020

Accor hat im Corona-Jahr 2020 einen Verlust von 391 Millionen Euro (Ebitda) eingefahren. Ein Jahr zuvor lag der Gewinn noch bei 825 Millionen. Hoffnung auf Besserung machen den Franzosen die Erholung in Asien und dem Nahen Osten sowie Einsparungen in Höhe von 200 Millionen Euro.

Petition in Niedersachsen übergeben: «Öffnet die Hotels für Obdachlose!»

Obdachlose sollen in der Corona-Pandemie geschützt in Hotels übernachten dürfen - dieser Forderung haben sich rund 118.000 Menschen angeschlossen. Die Ergebnisse der bundesweiten Online-Petition wurden nun an den niedersächsischen Ministerpräsidenten übergeben.

Steigenberger Wiltcher’s Brüssel serviert Sterneküche auf den Zimmern

Vom 2. März bis zum 10. April 2021 serviert das Steigenberger Wiltcher’s Brüssel seinen Gästen als einziges Hotel der Stadt Sterneküche auf dem eigenen Hotelzimmer. Hierfür gestaltete das Hotel 20 ausgewählte Gästezimmer zu privaten Speisesälen um.

WorldHotels mit erstem Hotel der Crafted Collection in Benelux

Neues Hotel für die BWH Hotel Group in den Niederlanden: Das renovierte Hotel Haarhuis in Arnhem gehört ab sofort zur WorldHotels Crafted Collection und ist damit das erste der neuen Crafted Collection in der Benelux-Region.

Bad Gastein: Hirmer Immobilien stellt Baupläne für zwei Hotels vor

Nach der Genehmigung der Baupläne beginnen die Arbeiten für das historische Gebäudeensemble am Straubingerplatz in Bad Gastein. Dabei entstehen zwei Hotels auf Vier-Sterne-Superior- und Fünf-Sterne-Niveau sowie ein Concept-Store mit Eventflächen.

Logis Hotels ziehen gemischte Bilanz

Die Logis Hotels haben Bilanz gezogen. Nach mehreren Jahren mit steigenden Umsatzzahlen sieht das Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie für die Hotelgruppe leider nicht ganz so rosig aus. Nach einem guten Jahresstart sanken die Umsätze 2020 insgesamt um 34 Prozent.