Giardino Ascona: Künstler Daniel Pouzet gestaltet Luxushotel um

| Hotellerie Hotellerie

Der Künstler Daniel Pouzet zählt zu derzeit zu den bekanntesten Designern von Paris. Seine Projekte verteilen sich auf der ganzen Welt: Vom Hotelresort auf den Philippinen bis hin zu Villen in Griechenland und auf Ibiza, einem ökologischen Haus in Mexiko oder schwebenden Möbeln des Herstellers Dedon. Und so war es Dedon-Gründer „Bobby“ Dekeyser, der die Giardino-CEOs Philippe und Daniela Frutiger mit Pouzet bekannt machte. 

„Das Giardino Ascona gibt es seit 1986, und da liegt es auf der Hand, dass wir immer wieder neue Akzente setzen, umbauen und umgestalten, um so den Ansprüchen unserer Gäste gerecht zu werden“, betont Daniela Frutiger. „Unser Motto ist „un po dipiù“ – ein bisschen mehr – und nachdem wir einige von Daniels Projekten kennengelernt hatten, war es klar, dass wir in Ascona mit ihm zusammenarbeiten.“

Die Lage der Hotelbar war nicht mehr ideal. Indoor-Bar und Pool-Bar sollten kombiniert werden, Wintergarten, Lobby und Empfang sowie der Yoga-Pavillon brauchten ein neues Gesicht. „Wir sind stets voller neuer Ideen und haben eine klare Vorstellung von Strukturen, aber wir brauchen auch neue Impulse, einen Blick von „Außen“, also haben wir mit Daniel gesprochen und ihn nach Ascona eingeladen“, schildert Daniela Frutiger den Entscheidungsprozess. „Daniel hat unsere Ideen mit seiner künstlerischen Herangehensweise verbunden, eine wunderbare Symbiose, und das Ergebnis und das Feedback unserer Gäste haben uns vollkommen bestätigt.“

"Heaven of peace-feeling“, so beschreibt Daniel Pouzet seinen ersten Eindruck vom Giardino Ascona. Für ihn sind es die verschiedenen Stile, die dem Hotel Leben geben und die Organisation um den zentralen Wasserteich, die Terrassen, den Pool und Garten, die dafür sorgen, dass man sich sofort wohlfühlt. Bei der Neugestaltung war der Name "Giardino" für den Designer eine große Quelle der Inspiration: "Man kann damit auf so viele Arten spielen. Was wir gemacht haben, ist ein kurzer Eingriff zur Auffrischung, der die Seele des Hauses beibehält." Leichtigkeit war das Ziel. Viel Weiß und helle Beigetöne überlassen der Natur die Bühne. Florale Designelemente und handgemalte Teppiche von Daniel und seiner Frau Marilena setzen aufregende Akzente.

Interview mit Designer Daniel Pouzet zum Giardino Ascona Make-Over Ascona, Frühjahr 2021 –

Was verbinden Sie mit der Region und Ascona im Speziellen?

Daniel Pouzet: "Die Schweiz hat mich schon immer fasziniert, aber was ich kannte, war ganz anders als das, was ich in Ascona entdeckte. Für mich bedeutete die Entdeckung von Giardino, das erste Mal am Lago Maggiore und in Ascona zu sein. So hatte ich mir die Schweiz nicht vorgestellt. Es ist ein mediterranes Mikroklima und Dolce Vita. Besonders im Frühjahr mit den schneebedeckten Alpen als Hintergrund ist es mehr als eine Postkarte. Palmen, die auf Schneeberge projiziert werden, sind für mich ein wunderschönes Bild." Sie sagen über sich selbst, kulturelle Vielfalt in allen künstlerischen Bereichen zu suchen.

Wie haben Sie diese Vielfalt im Giardino Ascona ausgedrückt?

Daniel Pouzet: "Ich spreche gerne über künstlerische Bereiche, da ich mich nicht als Architekt betrachte. Auch wenn ich zweimal als Architekt graduiert bin, haben mich meine Berufserfahrung und vor allem meine Lebenswege in die Bereiche Innenarchitektur, Industriedesign, Kunstinstallationen, Graphik und Illustration geführt. Vor allem hat es mich dazu gebracht, die Welt zu entdecken und die Inspiration in der Unendlichkeit der Natur und der Kultur der Menschen zu suchen. Ich wollte schon immer die Grenzen zwischen den Bereichen aufbrechen, deshalb beginne ich bei all meinen Projekten mit der Architektur und ende mit Illustrationen und Gemälden. Hier Hotel Giardino Ascona • Via del Segnale 10 • 6612 Ascona • Switzerland • +41 (0)91 785 88 88 • www.giardino-ascona.ch geht es nicht so sehr um Ascona, die Stadt, sondern um die Natur, das Klima und das Dolce Vita, das Leben im Freien. Was mich überrascht hat, waren die Palmen und die beeindruckende Vegetation, also war dies der Ausgangspunkt."

Was hat Sie für das florale Design dieses Projekts inspiriert?

Daniel Pouzet: "Der Name "Giardino" ist eine endlose Quelle der Inspiration. Man kann damit auf so viele Arten spielen. Was wir hier gemacht haben, ist ein kurzer Eingriff zur Auffrischung, der die Seele des Projekts beibehält. Es geht hier um Leichtigkeit, so dass die Natur rundherum die Freiheit zu Interpretationen hat."

Welche Bedeutung haben Farben für Sie?

Daniel Pouzet: "Farben sind das Leben. Ich mag es, mit Farben zu spielen. Hier im Giardino sind die vorhandenen Farben stark. Das Orange, die Gelbtöne, Terracotta sind sehr präsent, also verwendeten wir hauptsächlich Weiß und helle Beigetöne und ließen die fröhlichen Grüntöne der Natur alles übernehmen." Eine handwerkliche Spezialität von Ihnen ist die Teppichmalerei.

Woher kommt diese Technik und warum haben Sie diese ins Giardino Ascona gebracht?

Daniel Pouzet: "Meine Frau Marilena kam mit dieser Idee vor etwa zehn Jahren. Sie ist Künstlerin, die Schöpferin des Teppichs. Wenn möglich, arbeiten wir gemeinsam an den Projekten. Wir haben die Geschichte der Teppiche auf den Philippinen im Nay Palad Resort in Siargao begonnen, und es hat enorm viel Anklang gefunden. Jetzt haben wir die Teppiche im Giardino fertiggestellt, und ich muss zugeben, dass es viel anstrengender ist, als es scheint. Aber es ist eine solche Freude, das Ergebnis dann mit den Gastgebern und den Gästen zu teilen."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Koncept Hotel Josefine Köln eröffnet

Das frisch eröffnete Koncept Hotel Josefine in Köln ist eine Hommage an Leben und Leistungen starker Frauen. Den Namen entliehen hat die im Clouth Quartier gelegene Herberge von der Firmen-Chefin der ehemaligen Clouth-Werke.

HSMA Hotelcamp: Innovationsplattform für die Hotellerie wieder als Live-Event 

Im Jahr 2009 als erstes Barcamp für die Hotellerie ins Leben gerufen, findet das Event 2021 erneut in Krefeld statt. Vom 4. bis 6. November wird wieder über Trends in der Branche diskutiert.   

„Race to Zero“: Marriott International will bis 250 netto-emissionsfrei werden

Marriott hat seine Teilnahme an der Klimaschutzinitiative „Race to Zero“ bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um globale Kampagne, die Unternehmen, Städte, Regionen sowie Finanz- und Bildungseinrichtungen zusammenbringt, um den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase bis 2050 auf Netto-Null zu senken.

Größtes Hotel der Marke in Deutschland: Premier Inn öffnet 2022 am Berliner Alexanderplatz

Am 1. Januar 2022 übernimmt Premier Inn am Berliner Alexanderplatz ein weithin sichtbares Bestandsgebäude mit 323 Zimmern. Aktuell beherbergt der Komplex zwei Häuser der InterContinental Hotels Group, die aktuell und bis Ende dieses Jahres von Indigo und Holiday Inn betrieben werden.

Sofitel Frankfurt Opera feiert fünfjähriges Jubiläum

Am 9. Oktober 2016 checkte der erste Gast ins Sofitel Frankfurt Opera ein. Auf den Tag genau fünf Jahre später feiert das Fünf-Sterne-Superior-Hotel am Opernplatz seinen fünften Geburtstag – und das mit fünf Events.

Endspurt für das neue Leonardo Augsburg

Es ist das größte Hotelprojekt der Stadt: Das Leonardo Augsburg, direkt an der Wertach im Stadtteil Stadtjägerviertel gelegen, wird in rund drei Wochen eröffnet. Es ist auch gleichzeitig das erste Haus der Leonardo Hotels Central Europe in der Fuggerstadt, das unter der Marke „Leonardo“ betrieben wird.

Erstes NH Collection Hotel in Skandinavien

Seit dem 1. September heißt die NH Collection Gäste in Skandinavien willkommen und wartet mit einem Fünf-Sterne-Haus in der dänischen Hauptstadt auf. 394 Zimmer und Suiten, zwei Restaurants sowie die Hotelbar sind im nordischen Stil gestaltet.

Hamburger RIMC Hotels & Resorts Gruppe wird neue Hotelbetreiberin im Bunker St. Pauli

Die Hamburger RIMC Hotel & Resorts Gruppe hat die Ausschreibung für den Betrieb eines Hotels und von Gastronomieflächen in der Aufstockung des Bunker St. Pauli gewonnen. Der bisherige Partner NH Hotel Group hatte die Zusammenarbeit im Zuge der Corona-Krise beendet.

Olga Heuser gewinnt mit Chatbot DialogShift IHA-Branchenaward für Start-ups 2021

DialogShift hat mit seinem Chatbot für Hotels den IHA-Branchenaward für Start-ups gewonnen. Geschäftsführerin Olga Heuser nahm dem Preis beim Jahreskongress des Hotelverbandes in Berin entgegen. DialogShift entlastet Hotels von wiederkehrenden Anfragen mit Chatbots, basierend auf Künstlicher Intelligenz.

Busche Verlag zeichnet Spiridon Sarantopoulos als Hotelier des Jahres aus

Spiridon Sarantopoulos, Vice President Luxury Hotels, Deutsche Hospitality, und General Manager des Steigenberger Frankfurter Hof, wurde im Rahmen der 24. Busche Gala als Hotelier des Jahres ausgezeichnet. Das Hotel wurde zudem als Hotel des Jahres gewürdigt.