Goldene Schlüssel für Fontenay-Concierge – Nina Bergmann erhält die Clefs d’Or

| Hotellerie Hotellerie

Bei der „Kick-off-Party“ der Vereinigung der „Clefs d’Or“ der Sektion Hamburg bekam die Fontenay-Concierge Nina Bergmann die gekreuzten goldenen Schlüssel ans Revers gesteckt. Somit gehört die 37-jährige nun zum renommierten Netzwerk der Hotelconcierges, die gemeinsame Interessen, Werte und Ziele teilen. 

„Wir freuen uns sehr für und mit Nina Bergmann,“ so Thies Sponholz, Geschäftsführender Direktor des The Fontenay. „Sie ist für viele unserer Gäste ein charmanter und persönlicher Garant dafür, dass Wünsche und Pläne reibungslos umgesetzt werden und immer wieder neue spannende Hamburgerlebnisse möglich sind.“

Nina Bergmann fasst den emotionalen Moment so zusammen: „Der Erhalt der goldenen Schlüssel ist eine große Ehre für mich. Ich bin stolz, dass ich in diese renommierte Vereinigung aufgenommen wurde, in der Loyalität, Freundschaft und Leidenschaft für den Beruf als Berufung aufrichtig gelebt werden,“ so die gebürtige Berlinerin.

Um die gekreuzten goldenen Schlüssel verliehen zu bekommen, benötigt man mindestens fünf Jahre Hotelerfahrung und sollte darüber hinaus mindestens zwei Jahre in der Position des Concierge gearbeitet haben. Weiterhin muss man von zwei offiziellen Fürsprechern der Vereinigung nominiert werden und einen Bewerbungsprozess durchlaufen. Bei der Vereinigung Les Clefs d’Or handelt es sich um ein internationales Netzwerk von Hotelportiers, die Reisenden auf der gesamten Welt außergewöhnliche Erlebnisse ermöglichen. Aber auch Nachwuchsförderung, der gemeinsame Austausch und eine Vernetzung sowie Freundschaft untereinander zählen zu den Werten. Dies findet sich im internationalen Motto: „In Service through friendship“.  

Seit November 2021 ist Nina Bergmann das strahlende Gesicht und versierte Gesprächspartnerin vor und hinter dem The Fontenay Concierge Desk unter der Leitung von Chef-Concierge Jan Riepen. Zuvor hatte sie unterschiedliche Stationen in Häusern wie dem „SIR Nikolai Hotel“ in Hamburg oder dem „Das Stue“ und dem „The Ritz Carlton Hotel“ in Berlin durchlaufen. Eine prägende Zeit durchlebte Nina Bergmann in 2012 und 2013 während ihrer Tätigkeit im „The Centara Grand Beach Resort & Villas“ in Thailand.  Im Mai 2012 absolvierte Nina Bergmann den Abschluss „dipl. Hotelière, Restauratrice der SSTH Swiss School of Tourism and Hospitality in der Schweiz.  


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Palladium Hotel Group steigt mit Ushuaïa Unexpected Hotels & Residences in den Nahen Osten ein. Das ehrgeizige Projekt, das Investitionen von mehr als 100 Millionen Dollar erfordern wird, umfasst 442 Hotelzimmer und Wohneinheiten.

Im Wiesbadener dem Dorint Pallas-Hotel mit 297 Zimmern und 30 Suiten, ist in den vergangenen Monaten bei laufendem Betrieb für rund 2,5 Millionen Euro die gesamte Hotelhalle mit Rezeption, Hotelbar und Ballsaal modernisiert worden. Dazu wurde ein „Creative Space“ neu geschaffen.

Die Kempinski-Gruppe führt die Marke Bristoria in China ein und eröffnet ein am See gelegenes Kempinski-Hotel der Luxusklasse in der Wirtschaftsentwicklungszone von Yangzhou.

Die MHP Hotel AG setzt ihre positive Entwicklung fort und berichtet über ein starkes erstes Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit neun Hotels im Premium- und Luxus-Segment meldet mit 65 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (60 Prozent) liegende Belegungsquote.

Der Co-Living-Anbieter The Base eröffnet sein erstes Haus in München und erweitert das Übernachtungs- und Wohnangebot in der bayerischen Hauptstadt um 133 modern möblierte Mikro-Apartments und 21 Hotelzimmer.

Kurz nach dem 150. Jubiläum hat das Ringhotel Sellhorn in den letzten Monaten alle Zimmer und Suiten sowie die Badezimmer im Eichenblickflügel komplett renoviert und neu gestaltet. Die Lage der Vier-Sterne-Herberge, mitten in der Natur der Lüneburger Heide, ist auch im neuen Design der Hotelzimmer zu spüren.

In Kassel haben 25 Serviced Apartments der Marke „Hood House“ eröffnet. Für den Betreiber, die Sicon-Hospitality, ist es eine doppelte Premiere: Ihre ersten Serviced Apartments in Kassel sind zugleich die ersten, die das Unternehmen außerhalb des Firmensitzes Hamburg an den Start bringt.

Der Diebstahl wertvoller Weine aus dem Hotel-Restaurant Kronenschlösschen im Rheingau im Januar 2021 ist aufgeklärt, wie die Eigentümerfamilie Ullrich mitteilte. Der Vorfall hatte nicht nur wegen des beträchtlichen Schadens von 240.000 Euro für Aufsehen gesorgt, sondern auch, weil zunächst sogar gegen die Ullrichs ermittelt wurde.

Pressemitteilung

Die Platzl Hotels in München haben sich für die Lösungen von Shiji entschieden, um ihre Betriebsabläufe zu optimieren und das Gästeerlebnis zu verbessern. Heiko Buchta, General Manager der Platzl Hotels, sagt, warum sich das Unternehmen für diese Technologie entschieden hat und freut sich mit „Shiji auf diese Reise zu gehen “.

Max Schlereth, der mit seiner Derag-Gruppe auch die 18 Living Hotels mit 3200 Zimmern und Serviced Apartments in neun Städten betreibt, kauft zwei Fernsehsender. Zukünftig gehören auch die regionalen Fernsehsender münchen.tv und tv.ingolstadt zu dem Unternehmen.