Gran Hotel Bristol by Kempinski: Drittes Kempinski Hotel auf Kuba

| Hotellerie Hotellerie

Mit dem Gran Hotel Bristol by Kempinski bekommt die Luxusmarke ein drittes Hotel auf der Karibikinsel Kuba Kempinski hat erneut einen Managementvertrag mit der Grupo de Turismo Gaviota SA, Eigentümer des Gran Hotel Manzana Kempinski La Habana und des bald zu eröffnenden Cayo Guillermo Resort Kempinski, unterzeichnet. Das neue Gran Hotel Bristol by Kempinski wird voraussichtlich Ende des Jahres, die ersten Gäste empfangen.

Nur einen Block vom Capitolio und lediglich zwei Blocks vom Gran Hotel Manzana Kempinski entfernt, liegt dieses neue Hotel im UNESCO-Weltkulturerbe der Altstadt von Havanna. Mit einer mehr als 100-jährigen Geschichte ist das Gran Hotel Bristol eine vollständige Restaurierung eines historischen Gebäudes und eines ehemaligen Hotels, in dem die pulsierende Künstlerszene Havannas in den 1930er und 50er Jahren Zeit mit Tanzen, Feiern und Musik verbrachte und in dem kubanische Händler einmalig einen "eintägigen kostenlosen" Aufenthalt zu gut hatten. Als Symbol des alten böhmischen Lebens von Havanna bot das Hotel damals ungewöhnliche Annehmlichkeiten wie private Badezimmer und Telefone in jedem Zimmer.

Während die ursprüngliche Fassade des Gebäudes erhalten geblieben ist, wurde das komplette Innere in einem zeitgemäßen Design mit lokalen Einflüssen gestaltet. 162 stilvolle Zimmer und Suiten, darunter eine Präsidentensuite mit 135 qm, fünf Restaurants und Bars, zwei Meetingräume und ein Fitnessstudio findet der modern Urlauber hier an bester Lage. Eines der Highlights dieses neuen Hotels wird zweifellos die Dachterrasse im 9. Stock mit Infinity-Pool und Tapas Bar sein, von wo sich ein volles Panorama der meisten historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt wie das Capitolio, die spanische Festung, den Hafen und Alt-Havanna bietet.

"Die dritte Partnerschaft mit Kempinski Hotels hat für uns eine immense Bedeutung", so Carlos Miguel Latuff Carmenate, Executive President der Grupo de Turismo Gaviota. "Wir schätzen die hohen europäischen Qualitätsstandards und die langjährige Expertise von Kempinski und setzen nach einer längeren Zusammenarbeit mit ihnen auf eine weitere fruchtbare Zusammenarbeit im atemberaubenden Gran Hotel Bristol."

"Die Erweiterung unserer Präsenz auf der karibischen Insel Kuba mit unserem sehr zuverlässigen und langfristigen Partner Grupo de Turismo Gaviota S.A. ist ein weiterer wichtiger Schritt in unserer Wachstumsstrategie in Nord- und Südamerika", so Martin R. Smura, CEO von Kempinski Hotels und Vorsitzender der Geschäftsleitung. "Die Verwandlung eines weiteren Wahrzeichens von Havanna mit einer beeindruckenden Geschichte in ein zeitgenössisches Hotel voller Luxus und Eleganz wird unsere Bedeutung in diesem Teil der Welt stärken. Das Gran Hotel Bristol wird für den modernen Reisenden ein attraktiver Aufenthaltsort im Herzen der pulsierenden Stadt Havanna sein."

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.