Gran Meliá eröffnet erstes Hotel in Barcelona

| Hotellerie Hotellerie

Gran Meliá hat das vom Architekten Carlos Ferrater entworfene und während der Olympischen Spiele 1992 eröffnete ehemalige Hotel Rey Juan Carlos I. in Barcelona vollständig renoviert neu eröffnet. Das Hotel verfügt über eine spektakuläre dreistöckige Suite, drei Swimmingpools sowie einen künstlichen Strand und hat im Februar sein erstes Restaurant eröffnet, das vom Zalacain-Koch Iñigo Urrechu geführt wird: Erre de Urrechu.

Das neue Torre Melina ist nach dem alten Bauernhaus aus dem 12. Jahrhundert benannt, auf welchem das Hauptgebäude errichtet wurde. Das Hotel verfügt über 391 Zimmer, darunter 61 Suiten, 18 Veranstaltungsräume im Innen- und Außenbereich sowie eine private Dachterrasse. 

Das Hotel erstreckt sich über sechzehn Stockwerke im Herzen der Gärten, die von dem Landschaftsarchitekten Josep Fontserè i Mestre entworfen wurden, der auch den Parc de la Ciutadella und den Born-Markt in Barcelona gestaltet hat. Zahlreiche Hommages an die Architektur finden sich auch im Inneren des Gebäudes, mit einer großen vertikalen Lobby, in der die Etagen der Zimmer eine Reihe von polygonalen Linien bilden, welche die verschiedenen Oberflächen staffeln.
 

Die Zimmer und Suiten sind in 14 Kategorien unterteilt, von Deluxe-Zimmern in der Einstiegskategorie bis hin zu den exklusiven Royal Penthouse Suites, welche sich zwischen dem 10. und 15. Stockwerk befinden und einen Panoramablick auf die Berge oder die Stadt bieten. 

Auf der 14. Etage bietet die Presidential Suite mit einem Schlafzimmer einen großen offenen Bereich als Wohnzimmer und eine Küche, um Mittag-, Abendessen und Frühstück zuzubereiten. Das Schmuckstück des Hauses ist jedoch die 300 Quadratmeter große RedLevel Royal Penthouse Suite – eine dreistöckige Suite mit eigenem Esszimmer, Wohnzimmer, Küche und Dachterrasse.

Die neuen Suiten und Gemeinschaftsbereiche sind eines der herausragendsten Merkmale des Hotels nach seiner Renovierung. Das ASAH Studio von Álvaro und Adriana Sans, MHI-Partner und Innenarchitekten, war für die Inneneinrichtung verantwortlich, die zeitgemäß und so konzipiert ist, dass die Zimmer sowohl angenehm als auch raffiniert wirken. Besonderes Augenmerk legte das Team auf Stücke und Farbtöne, die einen fließenden Übergang schaffen und das Licht zu einem Hauptakteur in der Lobby machen, die gleichzeitig auch als Amphitheater dient.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Berliner Hostelgruppe a&o stockt seit Monaten ihr Angebot an Mehrbettzimmern für Frauen auf: vier bis sechs Betten in einem rund 26 Quadratmeter großen Raum, dazu ein speziell ausgestattetes Badezimmer mit Fön, Extra-Spiegel und -Beleuchtung.

Knapp drei Jahre nach Grundsteinlegung ist das „Essential by Dorint Interlaken“ mit 115 Zimmern und Apartments, Frühstücksrestaurant und Bar/Lounge eröffnet worden. Hoteldirektor Franz Buttgereit begrüßte seinen ersten Gast – den Schweizer Singer und Songwriter Nr. 1. Vincent Gross.

Für die Luftschiffbau Zeppelin GmbH errichtete i+R Industrie- und Gewerbebau ein Ferien- und Seminarhotel direkt am Bodenseeufer in Friedrichshafen. Das Projekt „Seegut Zeppelin“ besteht aus vier architektonisch außergewöhnlichen Gebäuden mit 62 Zimmern, Seminarräumen, Restaurant und einem Wellness- und Fitnessbereich.

Das Regent Hotel am Berliner Gendarmenmarkt schließt Ende des Jahres. Das bestätigten die Betreiber des Luxushotels, die Intercontinental Hotels Group (IHG), am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur über eine PR-Agentur. Der Pachtvertrag für das Regent Berlin laufe am 31. Dezember 2024 aus.

Die Wettervorhersage für Pfingsten ist eher durchwachsen. Im Thüringer Wald sind die Unterkünfte dennoch gut gebucht. Eng wird es in Eisenach, Meiningen oder auch in kleineren Orten wie Tambach-Dietharz. Es gibt aber ein paar letzte Optionen.

Pressemitteilung

​​​​​​​In einer Welt, die durch Veränderungen und zunehmende Herausforderungen gekennzeichnet ist, ist es für Hoteliers essenziell, den optimalen Weg zwischen innovativen digitalen Lösungen und dem persönlichen Kontakt zu den Gästen zu finden. Eine Veranstaltung, am 13. Juni 2024, am Blackfoot Beach in Köln, bietet Hoteliers die Möglichkeit zum unkonventionellen Austausch.

Hilton hat die Eröffnung seines neuesten europäischen Hauses, des Legacy Hotel Cascais, Curio Collection by Hilton, bekanntgegeben. Das 59-Zimmer-Hotel verbindet auf modernes Design mit Glamour, eine Anspielung auf die berühmte Vergangenheit und das königliche Erbe der Gegend.

Seit 2015 engagiert sich Arcotel Hotels für den Bienenschutz. Möglich ist das, weil das Unternehmen für alle Gäste, die ab der 2. Nacht auf die Zimmereinigung verzichten, aktuell 3,50 Euro in einen Spendentopf einzahlt. Im vergangenen Jahr kamen so mehr als 160.000 Euro zusammen.

Apartment-Anbieter limehome​​​​​​​ eröffnet in Wien seinen bisher größten österreichischen Standort mit insgesamt 120 Einheiten. Im Laufe des Jahres sind weitere Projekte in Krems und Bad Hall geplant.

Die Numa Group übernimmt im Rahmen eines vom Immobilienkonzern Soravia abgeschlossenen Renovierungsprojekts 47 Apartmenteinheiten in München. Als Investor ist Soravia an der europaweiten Expansion von Numa beteiligt.