Grand Prix der Tagungshotellerie 2019: Die Top-Tagungshotels im deutschsprachigen Raum

| Hotellerie Hotellerie

Kürzlich hat der Freizeit-Verlag Landsberg (Top hotel) zum 24. Mal den Grand Prix der Tagungshotellerie verliehen. Rund 14.000 Trainer, Weiterbildner und Tagungsentscheider waren im Vorfeld aufgerufen, aus den im Hotelguide „Mein Tophotel Tagung 2019/2020“ gelisteten Häusern ihre Favoriten zu wählen. Die feierliche Siegerehrung fand im Rahmen des Tophotel Day im frisch renovierten Infinity Hotel & Conference Resort Munich in Unterschleißheim statt. Die Erstplatzierten aus drei Kategorien: Hotel Der Blaue Reiter (Karlsruhe), Hotel Zugbrücke Grenzau (Höhr-Grenzhausen), SeminarZentrum Gut Keuchhof (Köln-Lövenich). Der Jury-Preis Tagungs-Hideaway 2019 ging an das Gutshaus Stolpe (Stolpe an der Peene).

Stilvoll und elegant tagen Gäste im INFINITY Hotel & Conference Resort Munich – der perfekte Austragungsort also für die glamouröse Galaveranstaltung des Freizeit-Verlags Landsberg, auf der auch in diesem Jahr wieder die Top-Performer der Tagungsbranche ausgezeichnet wurden. Michael Sporer vom Bayerischen Fernsehen eröffnete die Veranstaltungen, bevor Erik van den Bergh, General Manager des INFINITY, sich in seiner Willkommensrede freute, mit seinem frisch erweiterten und rundumerneuerten Haus Austragungsort des Grand Prix der Tagungshotellerie zu sein. Vor der Preisverleihung begeisterte außerdem Schindlerhof-Visionär Klaus Kobjoll mit einem Vortrag zum Trend-Thema Employer Branding, in dem er vor allem Mitarbeiterorientierung und Weiterbildungsmaßnahmen in den Fokus rückte.  Sein Nürnberger Vorzeigehaus selbst lief in der Abstimmung außer Konkurrenz, da es den Grand Prix der Tagungshotellerie bereits neun Mal für sich entscheiden konnte und dadurch in die „Mein Tophotel Hall of Fame“ aufstieg.

Michael Sporer moderierte die Preisverleihung und Mein Tophotel-Chefredakteurin Jacqueline Schaffrath präsentierte das neue Layout der Mein Tophotel Bücher, die 2019 in frischem, modernem Look erscheinen. Sie überreichte den strahlenden Gewinnern außerdem die edlen Siegertrophäen aus dem Hause Zwiesel Kristallglas. Um die Preisträger des Grand Prix der Tagungshotellerie zu bestimmen, waren Anfang des Jahres 14.000 Stimmberechtigte aufgerufen, Punkte an die Hotels aus „Mein Tophotel Tagung 2019/2020“ zu vergeben, woraus ein Ranking in drei Kategorien erstellt wurde: Kategorie A (weniger als 100 Zimmer), Kategorie B (100 Zimmer und mehr) und Kategorie C (reine Tagungsstätten). Daneben kürt jedes Jahr eine Jury das „Tagungs-Hideaway des Jahres“.

Sieger Kategorie A
Der Sieg in der Kategorie der Tagungshotels mit weniger als 100 Zimmern ging in diesem Jahr an das Hotel Der Blaue Reiter. Seine Räumlichkeiten sind ein durchdachtes Zusammenspiel von Kunst und Design. Komfort ist Inhaberfamilie Fränkles oberste Prämisse – auch im Tagungsbereich, gepaart mit konventioneller Funktionalität und modernster Technik. Das Haus gehört seit Jahren zu den Top-Arbeitgebern der Branche. Gemeinsam mit ihrem Team freute sich Familie Fränkle über die Auszeichnung. „Das wir erneut den Titel „bestes Tagungshotel Deutschlands“ tragen dürfen, erfüllt uns mit Stolz. Nur mit einem engagierten und motivierten Team ist es möglich, diese Leistung zu erbringen“, so Marcus Fränkle – Geschäftsleiter vom Hotel Der Blaue Reiter. Im Jahr 2018 wurde viel Zeit und Geld in die Um- und Anbaumaßnahmen des Hotels investiert. Das Ergebnis sind sieben weitere Hotelzimmer sowie renovierte Zimmer mit neuem Farbkonzept. Von dem neu errichteten Wintergarten profitieren vor allem die Tagungsgäste, da er als Besprechungsraum sowie exklusiv für Veranstaltungen wir Kochkurse, Kochevents oder Weinund Grillabende genutzt werden kann. In diesem Jahr wird es mit einer Wein- und Sommerlounge weitere Veränderungen geben. Laut Inhaberfamilie Fränkle sind diese Investitionen ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Die Bestplatzierung beim bedeutendsten Qualitätsspiegel im deutschen Tagungsmarkt bestärkt sie darin. Auf Platz 2 landete der letztjährige Sieger, das SCHWARZWALD PANORAMA in Bad Herrenalb und auf Platz 3 das Romantik Hotel Hirschen Parsberg.

Sieger Kategorie B
Die Kategorie der Tagungshotels mit mehr als 100 Zimmern konnte das Hotel Zugbrücke Grenzau in Höhr-Grenzhausen für sich entscheiden. Das Haus bietet Veranstaltern alles Nötige für eine stressfreie Tagung: Stille, Wald, Wiesen aber ebenso spannende Team-Events. Die lockere Atmosphäre, 1a-Tagungsräume mit innovativer Technik (einer davon sogar mit Kletterwand) und das engagierte Tagungsteam sind die Vorzüge des Hauses. Die Trophäe ging an Nikola und Olaf Gstettner. Den zweiten Platz belegte das Steigenberger Hotel der Sonnenhof aus Bad Wörishofen, Platz 3 holte sich das Parkhotel Pforzheim

Sieger Kategorie C
In der Kategorie der reinen Tagungsstätten machte wie im letzten Jahr das SeminarZentrum Gut Keuchhof in Köln-Lövenich das Rennen. Hotelchefin Sandra Baggeler hat dort weit weg von nüchterner Arbeitsatmosphäre einen Lern- und Tagungsort geschaffen, der vielmehr an ein Wellnessrefugium oder ein wohnliches Eigenheim erinnert. Sie nahm den Preis strahlend entgegen. Über den zweiten Platz freute sich Schloss Lautrach, Platz 3 belegte Kloster Seeon.

Tagungs-Hideaway des Jahres
Die Expertenjury wählte das Gutshaus Stolpe in Stolpe an der Peene zum Tagungs-Hideaway des Jahres 2019. Sie begründete ihre Entscheidung damit, dass das 5-Sterne-Superior-Hotel Luxus auf lässige, unprätentiöse Art verkörpert. Trotz seiner überschaubaren Größe sind Tagungen mit bis zu 150 Teilnehmern möglich: der historische Bülowsaal liefert mit seinen Feldsteinmauern dafür einen besonderen Rahmen. Im großzügig angelegten Gutspark mit altem Baumbestand findet der Geist Freiraum und Ruhe. Die Küche des Hauses hält zudem seit Jahren einen Michelin Stern. Küchenchef Björn Kapelke serviert ausgesuchte Produkte der Region und aus der eigenen Jagd, ergänzt durch Spitzenweine aus dem Gewölbekeller. Direktorin Franziska Grimm freute sich über die Auszeichnung. Die drei Erstplatzierten erhalten zusätzlich zur Trophäe einen Flatscreen aus dem Hause PHILIPS, das Tagungs-Hideaway wird mit einem Gutschein der Firma Neuland bedacht.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

a&o will grünste Hostelkette Europas werden

Das Ziel von Oliver Winter und a&o Hostels ist ambitioniert: „Wir werden die grünste Hostelkette Europas.“ Auf dem Weg dorthin ist die Berliner Budgetgruppe bereits: 39 Häuser in acht europäischen Ländern gehören zum Portfolio – alle tragen das Nachhaltigkeitssiegel „GreenSign“.

Über 2.000 Hotels der BWH Hotel Group erhalten Travelers’ Choice Award 2020

Über 2.000 Hotels der BWH Hotel Group sind mit dem Travelers’ Choice Award von Tripadvisor prämiert worden und gehören damit zu den beliebtesten zehn Prozent aller Hotels auf dem weltweiten Reiseportal. In Deutschland wurden 82 Best Western Hotels ausgezeichnet

1. Halbjahr: Zahl der Übernachtungen in Dänemark eingebrochen

Auch in Dänemark hat die Pandemie deutliche Spuren hinterlassen: Verglichen mit den ersten sechs Monaten 2019 ging die Gesamtzahl der Übernachtungen in dänischen Hotels, Ferienzentren, Herbergen, Jachthäfen und auf Campingplätzen um 47 Prozent zurück.

Schauspielerin und Hotelbetreiberin Jessica Schwarz sorgt sich um zweite Corona-Welle

Schauspielerin Jessica Schwarz, die zusammen mit ihrer Schwester ein Hotel in Michelstadt (Odenwaldkreis) betreibt, sorgt sich um eine zweite Welle der Corona-Pandemie. Sie müssten abwarten, wie sie durch den Herbst und Winter kommen.

Corona-Krise pulverisiert Umsatz der HolidayCheck Group

Bei der HolidayCheck Group ist der Umsatz in der Corona-Krise nahezu komplett eingebrochen. Das Unternehmen beziffert die Erlöse für das erste Halbjahr 2020 auf 0,8 Millionen Euro nach zuvor 74,9 Millionen Euro.

Corona-Krise bringt Marriott 234 Millionen Dollar Verlust

Marriott hat wegen der Corona-Pandemie im zweiten Quartal deutlich weniger Umsatz gemacht und ist in die roten Zahlen gerutscht. Die Erlöse der weltweit größten Hotelkette sanken um 72 Prozent auf 1,46 Milliarden US-Dollar. Der Revpar brach sogar um 84,4 Prozent ein.

Corona-Hysterie: SPD-Politiker Karl Lauterbach will Hotels meiden – Hoteliers finden das gut

Der SPD-Politiker Lauterbach will seine Übernachtungen in Hotels auf ein Minimum beschränken. In einem Tweet zitiert er eine Studie, die von einer hohen Viruslast in Hotelzimmern berichtet, in denen mit Corona Infizierte in Quarantäne waren. Die Hotelzimmer waren nicht gereinigt. Lauterbach wird aus der Hotellerie scharf kritisiert.

Widerstand gegen Luxushotel: Naturschützer warnen vor Projekt am Königssee

Der Königssee ist einer der beliebtesten Touristik-Hotspots in Bayern. Jetzt soll an der Anlegestelle ein neues 560-Betten Luxushotel entstehen. Dafür soll das über 150 Jahre alte „Hotel Königssee“ weichen. Die Pläne dafür stehen seit 2017, doch jetzt stößt das Millionenprojekt auf Widerstand.  

Bodega Tío Pepe: Erstes Sherry-Hotel der Welt eröffnet in Andalusien

Das historische Weingut „González Byass“ hat im südspanischen Jerez de la Frontera das erste Sherry-Hotel der Welt eröffnet. Das Familienunternehmen, das Weingüter in Spanien, Mexiko und Chile besitzt, hat sich dabei von Weinbautraditionen inspirieren lassen.

B&B Hotels eröffnet in Chemnitz und Rust

Am 3. und 6. August eröffneten das B&B Hotel Chemnitz und das B&B Hotel Rust-Ettenheim erstmals ihre Türen. Es sind die ersten beiden Häuser der Budget-Hotelkette an diesen Standorten. Damit wächst das Portfolio der Gruppe auf 132 Hotels in Deutschland.