Größte Herberge in Dortmund: Intercity-Hotel eröffnet in historischem Dortberghaus  

| Hotellerie Hotellerie

Mit einem Festakt hat der Dortmunder Stadtrat Ludger Wilde das IntercityHotel in der Metropole im Ruhrgebiet eröffnet. Zentral gelegen, zwischen Bahnhofsvorplatz und Innenstadt, ist das Hotel mit 231 Zimmern, fünf Tagungsräumen, einem Restaurant sowie einer Bistro Lounge mit Bar und Terrasse das größte Hotel der Stadt. Das Interieur des IntercityHotel Dortmund erstrahlt im Design des italienischen Architekten und Designer Matteo Thun. Mit dem inkludierten FreeCityTicket können Gäste die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei nutzen und die Stadt mit ihrem Freizeit-, Kultur- und Shoppingangebot klimaschonend erkunden.

Die Restaurierung und Anpassung des Baudenkmals an die neue Nutzung verantwortet die in Hamburg ansässige B&L Gruppe. 

"Wir freuen uns sehr, dass das unter Denkmalschutz stehende Gebäude nun in Betrieb geht", sagt Stadtrat Ludger Wilde. "Das sogenannte Dortberghaus hat nach seiner Kernsanierung als IntercityHotel seinen klassischen Charakter behalten und ist wieder zu einem echten Blickfang geworden. Schon die Nähe zum Hauptbahnhof macht es zu einer ersten Adresse für die Gäste unserer Stadt und auch städtebaulich wertet das neue Hotel das Eingangstor zur Innenstadt auf. Dortmund zieht an – auch durch solche Investitionen." 

Christian Kaschner, Geschäftsführer IntercityHotel GmbH, ergänzt: „Dortmund ist viel mehr als ein reiner Industriestandort, sondern auch ein Universitätsstandort, ein Dienstleistungszentrum, ein Ort, an dem Kunst, Kultur und Sport leben. Die Stadt ist also ein idealer Standort für IntercityHotel. Wir danken der Stadt, aber insbesondere auch unserem Partner der B&L Gruppe für die gewohnt gute Zusammenarbeit bei unserem mittlerweile zehnten gemeinsamen Hotelprojekt."

„Die Konzeption und die Realisierung des Bauvorhabens unter den Auflagen des Denkmalschutzes waren eine Herausforderung, der wir uns mit Leidenschaft gestellt haben", sagt Thorsten Testorp, geschäftsführender Gesellschafter der B&L Gruppe. „Die Umnutzung als Hotel schöpft das Potenzial dieses zeitlosen Architektur-Klassikers in bester Lauflage voll aus und steigert durch dessen Revitalisierung die Attraktivität der Dortmunder Innenstadt."

„Ich freue mich sehr darauf, endlich die ersten Gäste im IntercityHotel Dortmund begrüßen zu dürfen. In unmittelbarer Nachbarschaft sind alle wichtigen kulturellen Einrichtungen und Shopping-Möglichkeiten, aber natürlich auch grüne Ruhe-Inseln. Mobilität auf ganzer Linie schafft das inkludierte FreeCityTicket: damit können unsere Gäste alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Stadt kostenfrei nutzen", ergänzt Petra Bantle, General Manager IntercityHotel Dortmund.

Das IntercityHotel Dortmund ist neben den Häusern in Duisburg und Essen das dritte Hotel der Marke im Ruhrgebiet. Mit allen wichtigen Verkehrsanbindungen in unmittelbarer Nähe ist das IntercityHotel Dortmund der perfekte Ausgangspunkt sowohl für Geschäfts- als auch Freizeitreisen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zur Unterstützung der deutschen Hotellerie bei der Gewinnung und der Bindung von Fachkräften haben der Hotelverband Deutschland (IHA) und die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu eine gemeinsame Kooperation bekanntgegeben.

Booking.com bietet mit dem "Pitch View Penthouse" zum Finale der UEFA Women’s EURO 2022 eine Übernachtung im legendären Fußballtempel. Dazu erhalten die Gäste Plätze mit der besten Aussicht auf das Spiel.

Das IST-Studieninstitut bietet ab September erstmalig die neue Weiterbildung „Nachhaltigkeit in der Hotellerie“ an. Mit dem neuen Kurs greift das Institut ein weiteres Mal das Thema „Nachhaltigkeit“ auf.

Zu ihrem 70. Geburtstag präsentiert sich die Deutsche Seereederei quicklebendig. Die Unternehmensgruppe, die zu DDR-Zeiten die zweitgrößte Handelsflotte der Welt betrieb und später die Aida-Clubschiffe erfand, hat mit Schiffen allerdings nichts mehr zu tun.

Immer wieder wird Wien zur schönsten Stadt der Welt gewählt. Das neue Hotel Indigo Vienna am Naschmarkt will es Besuchern der österreichischen Hauptstadt ermöglichen, den Charme der Metropole unmittelbar zu erleben.

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Reinhard Meyer hat in Parchim die „Unternehmer des Jahres in Mecklenburg-Vorpommern 2022“ ausgezeichnet. „Unternehmerpersönlichkeit“ des Jahres wurde Eike Sadewater vom Romantik Hotel Scheelehof in Stralsund.

Der JPI Hospitality Investors Club hat mit dem Hotel Milano in Madonna di Campiglio ein Objekt inmitten der Bergkulisse der Brenta-Dolomiten erworben. In Zusammenarbeit mit dem Betreiber wird das Hotel nun zu einem alpinen Lifestyle-Hotel umgebaut.

Nach einer kurzen Soft-Opening-Phase eröffnen die FREIgeist Hotels am 1. Juli ihr zweites Haus in Göttingen. Das Haus vereint Design mit einem modernen Nutzungskonzept und Gastro-Angeboten auf dem historischen Werksgelände der Sartorius AG.

Die Jumeirah Group baut ihr internationales Portfolio mit der Eröffnung eines neuen Resorts im Nahen Osten weiter aus – dem Jumeirah Muscat Bay. Eingebettet in die Bucht von Bandar Jissah bietet das Resort 206 Zimmer und Suiten.

Nach einem starken Start in das Jahr 2022 setzt die Radisson Hotel Group ihre Expansionspläne in den wichtigsten Märkten in Europa, Nahost und Afrika sowie im Asien-Pazifik-Raum fort.