G&S eröffnet Arthotel ANA Living Karlsruhe

| Hotellerie Hotellerie

Im Stadtkern von Karlsruhe eröffnet die G&S Hotelbetriebs GmbH, die zur Gorgeous Smiling Hotels GmbH gehört, am 29. September ein neues Apartmenthotel. Derzeit gehören 17 Hotels ins Portfolio der Tochtergesellschaft. 

Das Arthotel ANA Living Karlsruhe ist ein Neubau am bestehenden Arthotel ANA Eden, welches im Februar 2019 von der G&S Hotelbetriebs GmbH übernommen wurde. Der neue Gebäudekomplex soll eine Ergänzung für Langzeit Reisende bieten. 

Die 19 Apartments, die für das Wohnen auf Zeit in Karlsruhe konzipiert wurden, sind ausschließlich aus umweltfreundlichen Materialien gebaut worden. Die ökologische Gebäudehülle sowie die nachhaltigen Materialien, die beim Bau eingesetzt wurden, sollen für eine besonders gute Raumluftqualität sorgen, die auch von der „Gesellschaft für Wohnmedizin“ empfohlen wird. 

Den Gästen steht unter anderem eine Kitchenette mit Geschirr, Kapselmaschine und weiteren Annehmlichkeiten zur Verfügung. Frühstück im Arthotel ANA Eden, das sich im gleichen Gebäude befindet, ist ebenfalls möglich.

„Mit der perfekten Lage und der hervorragenden Verkehrsanbindung bieten beide Hotels ein Maximum an Qualität und Services für Geschäfts- wie auch für Privatreisende“, so Rosa da Silva, Prokuristin und Operations Managerin der G&S Hotelbetriebs GmbH.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Dorint übernimmt Sofitel-Hotel am Berliner Kurfürstendamm

Vor wenigen Wochen hat der Betreiber des Sofitel-Hotels am Kurfürstendamm in Berlin Insolvenz. Jetzt gibt es eine Perspektive für die Luxusherberge. Dorint übernimmt das Fünf-Sterne Haus mit 311 Zimmern – und Carsten Colmorgen wird wieder Direktor.

Estrel Berlin: Sicher Tagen in Pandemiezeiten

Ob Immobilienkongress, Labortechnik-Messe oder FDP-Bundesparteitag – auch in Pandemiezeiten können Veranstaltungen stattfinden. Wie dies gelingen kann, stellt das Estrel Berlin in der aktuellen Krise unter Beweis.

me and all hotel mainz bietet private Dinner im Hotelzimmer

Zusammen mit Manuel Kubitza vom Mainzer Gastro-Unternehmen „Essen für uns“ präsentiert das me and all hotel mainz nach der orientalischen Levanteküche nun eine kulinarische Reise nach Japan. Für ein Dinner im privaten Rahmen bietet das Hotel extra eingerichtete Hotelzimmer an.

Preis-Dumping ist keine Strategie – alle Tasten der Vertriebsklaviatur im Hotel müssen jetzt gespielt werden

Rainer M. Willa, CEO bei HotelPartner Yield Management teilt seine 5-Punkte Einschätzung zur aktuellen Situation und gibt Tipps für ein strategisches, auf die Zukunft fokussiertes Revenue Management.

Covid-19: Corona-Schnelltest (Antigen-Test) in Hotel und Restaurant, für Tagungen, Gäste und Mitarbeiter

Gäste, Mitarbeiter, Hoteliers und Gastronomen wollen in der Corona-Krise Sicherheit. Covid-19-Schnelltests, sog. Antigen-Test, schaffen unmittelbar Klarheit, sind zentrales Element der geplanten Teststrategie des Bundes, zu attraktiven Preisen erhältlich und einfach in der Anwendung.

Radisson Individuals: Radisson Hotel Group präsentiert neue Marke

Die Radisson Hotel Group hat die Einführung einer neuen Marke angekündigt. Radisson Individuals soll unabhängigen Hotels und lokalen sowie regionalen Ketten die Möglichkeit bietet, Teil der Radisson Hotel Group zu werden.

Traube Tonbach: Finkbeiner fordert Klarheit und Einheitlichkeit in der Corona-Krise

Der Seniorchef des Spitzenhotels «Traube Tonbach» in Baiersbronn, Heiner Finkbeiner, wünscht sich von der Politik mehr Klarheit und Einheitlichkeit in der Corona-Krise. Mit Blick auf das Hin und Her der Maßnahmen, sagte er: «Ich weiß gar nicht, wie ich darauf reagieren soll.»

Nord-FDP will Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein kippen

Gegen das umstrittene sogenannte Beherbergungsverbot für Touristen aus Corona-Hotspots regt sich Widerstand in der Kieler Jamaika-Koalition. Die Nord-FDP will das umstrittene Beherbergungsverbot abgeschafft wissen. Regierungschef Günther reagiert zurückhaltend.

Dormero legt Hotelpläne in Braunschweig auf Eis

Eigentlich sollte im Frühjahr 2021 das neue Dormero Hotel in Braunschweig eröffnen. Jetzt liegen die Pläne vorerst auf Eis. Der Grund wie so oft: die Corona-Krise. In Folge der aktuellen Pandemie sei es zu Engpässen beim Baupersonal gekommen. Außerdem soll es Schwierigkeiten bei den Materiallieferungen aus dem Ausland geben.

Gericht kippt Beherbergungsverbot in Mecklenburg-Vorpommern

Kräftiger Dämpfer für die Corona-Strategie von Manuela Schwesig: Das Oberverwaltungsgericht in Mecklenburg-Vorpommern kippt das Beherbergungsverbot der Regierung. Damit dürfen Urlaubsgäste aus Risikogebiete auch ohne Test und Quarantäne wieder an die Ostsee.