HDV beschließt Junior-Mitgliedschaft

| Hotellerie Hotellerie

Auf ihrer diesjährigen Herbsttagung hat sich die HDV-Mitgliederversammlung einstimmig für die Einführung einer Junior-Mitgliedschaft für junge Führungskräfte aus der zweiten Reihe ausgesprochen. Darüber hinaus wurde zum dritten Mal der Award „Exzellenter Ausbildungsbetrieb“ vergeben (Tageskarte berichtete) und über die digitale Zukunft der Hotellerie diskutiert. Das Branchentreffen fand mit rund 180 Teilnehmern vom 15. bis 17. November 2019 im Parkhotel Stuttgart-Airport statt.

Auf der Herbsttagung der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland in Stuttgart zog der HDV-Vorsitzende Jürgen Gangl eine positive Bilanz für das HDV-Jahr 2019. Mit derzeit über 200 Mitgliedern sei ein kontinuierliches Wachstum zu verzeichnen. Auch die unvermindert hohe Teilnahme an den Jahrestagungen dokumentiere das große Interesse an den gegenwärtigen HDV-Themen und an persönlichem Austausch. „Die Vernetzung spielt bei uns eine wichtige Rolle“, so der HDV-Chef in seinem Eingangsstatement. Darüber hinaus gewinne das Engagement der HDV in Sachen Nachwuchsförderung weiter an Bedeutung. Das Gütesiegel „Exzellente Ausbildung“, von der HDV ins Leben gerufen, um Hotels mit einer hervorragenden Ausbildung auszuzeichnen, zeige eine stabile Entwicklung und der Deutsche Hotelnachwuchs-Preis (DHNP) zähle zu den begehrten Auszeichnungen der Hotellerie.

Junior-Mitgliedschaft

Um das Netzwerk der HDV abzurunden, wurde im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung von den Mitgliedern einstimmig die Einführung einer Junior-Mitgliedschaft beschlossen. Jüngeren Führungskräften aus der zweiten Reihe der HDV-Mitgliedsbetriebe wird so die Möglichkeit eröffnet, an der Verbandsarbeit der HDV teilzuhaben. „Wir sind ein Verband mit einer starken Stimme, der sein Spektrum erweitern und sich verjüngen möchte. Mit der Junior-Mitgliedschaft zeigen wir jungen Leuten, dass Verbandsarbeit attraktiv und wichtig ist“, kommentiert Jürgen Gangl das neue Angebot der HDV. Die Junior-Mitgliedschaft gilt für ein Jahr mit einem Jahresbeitrag in Höhe von 600 Euro. Junior-Mitglieder können an den Jahres-Tagungen des Verbandes teilnehmen, das Netzwerk nutzen und die Preisträger des Deutschen Hotelnachwuchs-Preises mitwählen. Startschuss ist Anfang 2020.

Schwerpunkt Digitalisierung

Inhaltlicher Schwerpunkt der diesjährigen Herbsttagung war das Thema Digitalisierung. „Wieviel Gastgebertum braucht die Hotellerie von morgen? Roboter vs. Persönlichkeit“ lautete die Überschrift der Tagung. In Vorträgen, Workshops und einer Podiumsdiskussion wurde aus verschiedenen Blickwinkeln die Frage diskutiert, welche Rolle aktuell und zukünftig Gastgeber, Künstliche Intelligenz und Digitalisierung in der Hotellerie spielen. Mit dabei waren Prof. Dr. Christian Buer, Hochschule Heilbronn, Thomas Corinth, IST, Martin Dannenmann, Hotelfachschule Heidelberg, und Prof. Dr. Axel Gruner von der Hochschule München. Die Podiumsdiskussion unter der Leitung des Publizisten Dr. Hajo Schumacher bestritten Prof. Dr. Vanessa Borkmann, Fraunhofer Institut (Future Hotel), Laurence Mehl, Chapeau Hotels, Christiane Lösch, Kloster Hornbach und Lösch für Freunde, André Diener, CISCO Systems, und Mario Maxeiner, IHG Hotels.

Aktuelle Stunde

In der Aktuellen Stunde waren IHA-Geschäftsführer Markus Luthe und Prof. Dr. Vanessa Borkmann vom Fraunhofer Institut zu Gast. Markus Luthe gab ein Update zu aktuellen Branchenthemen wie zur Zahlungsrichtlinie PSD2, zum digitalen Meldeschein, zur Mehrwertsteuer oder auch zu den Auswirkungen des Thomas Cook-Marktaustritts auf die Hotels in Deutschland. Im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Dr. Vanessa Borkmann standen die Ergebnisse der aktuellen Studie „Zukunftsfähige Arbeitswelten im Gastgewerbe“. Die Studie beleuchtet die Wünsche und Vorstellungen von Mitarbeitern und ehemaligen Mitarbeitern zur Gestaltung der Arbeitswelt im Gastgewerbe.

„Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres“

Auf der HDV-Herbsttagung wurde zum dritten Mal der „Exzellente Ausbildungsbetrieb des Jahres“ ausgezeichnet. In diesem Jahr hatte das Sheraton Düsseldorf Airport die Nase vorn und verwies die Mitbewerber auf die Plätze. Der Award wurde in den vergangenen Jahren bereits an das Grand Elysée Hamburg und das Parkhotel Weiskirchen für eine hervorragende Ausbildungsleistung vergeben. Die Auszeichnung zählt mit dem Deutschen Hotelnachwuchs-Preis und dem Zertifikat „Exzellente Ausbildung“ zu den umfangreichen Nachwuchsaktivitäten der HDV.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Im Belgischen Pairi Daiza-Zoo schlafen Gäste direkt bei den Tieren

Der belgische Erlebniszoo Pairi Daiza bietet seinen Gästen die Möglichkeit, direkt am Tiergehege zu übernachten. Die 100 Gästezimmern geben einen einmaligen Blick auf Walrosse, Eisbären und Wölfe frei. Nur eine dünne Scheibe trennt die Gäste von den wilden Tieren.

Rassismus-Debatte: Augsburger «Drei Mohren» nennt in «Maximilian’s Hotel» um

Nach jahrelangen Diskussionen über den Hotelnamen wird sich Augsburgs bekanntestes Luxushotel «Drei Mohren» umbenennen. Das Haus werde künftig «Maximilian’s Hotel» heißen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Accor mit 1,5 Milliarden Euro Verlust - Sparplan angekündigt

Der französische Hotelketten-Konzern Accor ist im ersten im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gerutscht. Die Gruppe habe in dem Zeitraum einen Nettoverlust von 1,5 Milliarden Euro verzeichnet, teilte Accor mit und kündigte einen millionenschweren Sparplan an.

Corona-Ausbruch in St. Wolfgang unter Kontrolle

Der Corona-Ausbruch im österreichischen Touristenort St. Wolfgang ist nach Einschätzung der Behörden unter Kontrolle. Die Zahl der bekannten Fälle erhöhte sich seit Anfang der Woche nur noch um einen auf 79. Die Zahl der betroffenen Betriebe in der Gemeinde blieb unverändert bei 18.

Kull und Weinzierl verkaufen Louis-Hotel in München an Zech

Die Münchner Hotel- und Gastro-Unternehmer Rudi Kull und Albert Weinzierl verkaufen den Betrieb des Louis-Hotels am Viktualienmarkt in München an den Investor Kurt Zech. Die Süddeutsche spricht von einem „Befreiungsschlag“.

Bundesgerichtshof lässt „Pro-Booking-Beschluss“ des OLG Düsseldorf keine Rechtskraft zukommen

Der Bundesgerichtshof hat die rechtliche Wirksamkeit eines Beschlusses mit großer Tragweite für die Hotellerie vorerst kassiert. Das Oberlandesgereicht in Düsseldorf hatte 2019 die engen Ratenparitätsklauseln von Booking.com für erforderlich und verhältnismäßig erklärt. Dagegen hatte das Bundeskartellamt Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt. Der BGH hat die Rechtsbeschwerde nun zugelassen.

Serviced-Apartment-Marke Stayery kommt 2023 nach Stuttgart

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery eröffnet ihr erstes Haus in Süddeutschland. Stayery hat einen Mietvertrag für das „Kienzle Areal“ mit 153 Einheiten in zentraler Lage an der Mercedesstraße 9 in Stuttgart-Bad Cannstatt abgeschlossen.

Booking.com streicht weltweit tausende Stellen

Das Buchungsportal Bbooking.com will sich von tausenden Mitarbeitern trennen. Bis zu 25 Prozent der insgesamt 17.500 Mitarbeiter könnten betroffen sein, teilte das Unternehmen mit. Der Plattformbetreiber hatte vom niederländischen Staat kürzlich noch 61 Millionen Euro an Hilfe bekommen.

Motel One-Geschäftszahlen: Zuversicht trotz hoher Verluste

Im zweiten Quartal 2020 musste Motel One erstmals in seiner Firmengeschichte einen Verlust hinnehmen. Nach Zinsen, Abschreibungen und Steuern verzeichnet die Budget-Design-Hotelgruppe nach einem Plus im Vorjahr insgesamt einen Verlust von 51 Millionen Euro.

B&B-Hotels mit neuem Barkonzept

Die B&B-Hotels gestalten ihre Hotellobbys um und präsentieren ein neues Barkonzept. Dabei ist Bar ist zukünftig direkt an die Rezeption angeschlossen. Getränke und Snacks werden angeboten.