Hilton erwirbt Mehrheitsbeteiligung an Sydell-Gruppe: NoMad-Hotels expandieren weltweit

| Hotellerie Hotellerie

Hilton hat eine Mehrheitsbeteiligung an der Sydell Group erworben, um die Marke NoMad Hotels von ihrem bestehenden Flaggschiff in London aus auf High-End-Märkte in der ganzen Welt auszuweiten. Die Aufnahme von NoMad in das Markenportfolio von Hilton markiert den Eintritt des Hotelunternehmens in den schnell wachsenden Markt der Luxus-Lifestyle-Hotels.

In den letzten zehn Jahren hat Sydell unter der Leitung des Gründers Andrew Zobler sieben dynamische Lifestyle-Marken mit preisgekrönten Hotelkonzepten geschaffen, darunter NoMad, The Line, Freehand und The Ned. Sydell wird für das Design, das Branding und das Management der Marke NoMad verantwortlich sein, während Hilton für die gesamte Entwicklung zuständig sein wird. Die Marke NoMad wird vollständig in die kommerziellen Plattformen von Hilton integriert, einschließlich Hilton Honors. Alle NoMad-Häuser werden unabhängig bleiben. 

Hilton geht davon aus, dass im Laufe der Zeit weltweit bis zu 100 NoMad-Häuser entwickelt werden, wobei sich etwa 10 davon bereits in einem fortgeschrittenen Stadium der Gespräche mit Sydell befinden. 

"Die Aufnahme von NoMad in unser wachsendes Markenportfolio wird neue Angebote für Gäste schaffen, die einzigartige Luxuserlebnisse an einigen der begehrtesten Orte der Welt suchen."

"Die Aufnahme von NoMad in unser wachsendes Markenportfolio schafft neue Angebote für Gäste, die einzigartige Luxuserlebnisse an einigen der begehrtesten Orte der Welt suchen", so Chris Silcock, President, Global Brands and Commercial Services, Hilton. "Indem wir ein bereits bewährtes Markenkonzept, das bereit für die Expansion ist, mit der Stärke von Hiltons kommerziellem Motor kombinieren, beschleunigen wir unsere Fähigkeit, das Wachstum im Luxus-Lifestyle-Segment voranzutreiben. 

"In Verbindung mit unserer kürzlich angekündigten exklusiven Partnerschaft mit Small Luxury Hotels of the World und der geplanten Übernahme der Marke Graduate Hotels ist Hilton führend in der Hotelbranche mit innovativen neuen Luxus- und Lifestyle-Angeboten, die den sich ändernden Gästebedürfnissen entsprechen und neue Möglichkeiten für Eigentümer bieten, sich unserem System anzuschließen", so Silcock.

Jedes NoMad-Hotel, das dem Hilton-Netzwerk hinzugefügt wird, soll ein lokales Luxuserlebnis bieten. NoMad rühmt sich dafür eine Mischung aus Luxus und Lifestyle-Erlebnissen während des gesamten Aufenthalts mit besonderen Akzenten wie einzigartigen lokalen Kunstsammlungen, die in jedem Gästezimmer zu präsentieren.

Das Flaggschiff von NoMad - das NoMad London - wird ab Ende dieses Jahres für Hilton-Gäste buchbar sein, und eine Expansion von NoMad in die wichtigsten Märkte der Welt ist geplant. Das NoMad Las Vegas ist von der Transaktion ausgenommen und wird in den kommenden Monaten unter neuer Flagge firmieren.

"Wir freuen uns, diese neue Phase für Sydell zu beginnen, da wir eine Partnerschaft mit Hilton eingehen, um die Marke NoMad weltweit zu expandieren", sagte Andrew Zobler, Gründer und CEO von Sydell. "Die Marke NoMad basiert auf der Idee, dass ein Hotel ein großartiges Zuhause ist, und hat sich zum Ziel gesetzt, den Gästen zugänglichen Luxus, außergewöhnliches Design und preisgekrönte Speisen und Getränke zu bieten. Hiltons Expertise in den Bereichen Luxus und Lifestyle, gepaart mit seiner Erfolgsgeschichte bei der Skalierung von Marken, bietet uns eine spannende Möglichkeit. Wir freuen uns darauf, zu sehen, wie NoMad in begehrten Vierteln auf der ganzen Welt expandiert."


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Berliner Hostelgruppe a&o stockt seit Monaten ihr Angebot an Mehrbettzimmern für Frauen auf: vier bis sechs Betten in einem rund 26 Quadratmeter großen Raum, dazu ein speziell ausgestattetes Badezimmer mit Fön, Extra-Spiegel und -Beleuchtung.

Knapp drei Jahre nach Grundsteinlegung ist das „Essential by Dorint Interlaken“ mit 115 Zimmern und Apartments, Frühstücksrestaurant und Bar/Lounge eröffnet worden. Hoteldirektor Franz Buttgereit begrüßte seinen ersten Gast – den Schweizer Singer und Songwriter Nr. 1. Vincent Gross.

Für die Luftschiffbau Zeppelin GmbH errichtete i+R Industrie- und Gewerbebau ein Ferien- und Seminarhotel direkt am Bodenseeufer in Friedrichshafen. Das Projekt „Seegut Zeppelin“ besteht aus vier architektonisch außergewöhnlichen Gebäuden mit 62 Zimmern, Seminarräumen, Restaurant und einem Wellness- und Fitnessbereich.

Das Regent Hotel am Berliner Gendarmenmarkt schließt Ende des Jahres. Das bestätigten die Betreiber des Luxushotels, die Intercontinental Hotels Group (IHG), am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur über eine PR-Agentur. Der Pachtvertrag für das Regent Berlin laufe am 31. Dezember 2024 aus.

Die Wettervorhersage für Pfingsten ist eher durchwachsen. Im Thüringer Wald sind die Unterkünfte dennoch gut gebucht. Eng wird es in Eisenach, Meiningen oder auch in kleineren Orten wie Tambach-Dietharz. Es gibt aber ein paar letzte Optionen.

Pressemitteilung

​​​​​​​In einer Welt, die durch Veränderungen und zunehmende Herausforderungen gekennzeichnet ist, ist es für Hoteliers essenziell, den optimalen Weg zwischen innovativen digitalen Lösungen und dem persönlichen Kontakt zu den Gästen zu finden. Eine Veranstaltung, am 13. Juni 2024, am Blackfoot Beach in Köln, bietet Hoteliers die Möglichkeit zum unkonventionellen Austausch.

Hilton hat die Eröffnung seines neuesten europäischen Hauses, des Legacy Hotel Cascais, Curio Collection by Hilton, bekanntgegeben. Das 59-Zimmer-Hotel verbindet auf modernes Design mit Glamour, eine Anspielung auf die berühmte Vergangenheit und das königliche Erbe der Gegend.

Seit 2015 engagiert sich Arcotel Hotels für den Bienenschutz. Möglich ist das, weil das Unternehmen für alle Gäste, die ab der 2. Nacht auf die Zimmereinigung verzichten, aktuell 3,50 Euro in einen Spendentopf einzahlt. Im vergangenen Jahr kamen so mehr als 160.000 Euro zusammen.

Apartment-Anbieter limehome​​​​​​​ eröffnet in Wien seinen bisher größten österreichischen Standort mit insgesamt 120 Einheiten. Im Laufe des Jahres sind weitere Projekte in Krems und Bad Hall geplant.

Die Numa Group übernimmt im Rahmen eines vom Immobilienkonzern Soravia abgeschlossenen Renovierungsprojekts 47 Apartmenteinheiten in München. Als Investor ist Soravia an der europaweiten Expansion von Numa beteiligt.