Hospitality Guys: Heidelberger Traditionshotel Hirschgasse wechselt Eigentümer

| Hotellerie Hotellerie

Das Heidelberger Traditionshotel „Die Hirschgasse“ ist verkauft und wird ab 2020 kernsaniert und erweitert. Dafür schließt das Hotel voraussichtlich für ein Jahr. Danach soll das Haus in die Moderne geführt werden.

Es ist eines der geschichtsträchtigsten Gebäude und Hotels Heidelbergs. Jetzt erlebt „Die Hirschgasse“ eine neue Epoche. Zum 1. Februar hat das in Heidelberg ansässige Immobilien-Unternehmen Erhard & Stern das Hotel von Ernest und Allison Kraft übernommen. Die neuen Eigentümer, Daniel Stern und Gregor Erhard, möchten das Hotel behutsam in die Moderne führen. Das Duo ist auch Eigentümer des ebenfalls denkmalgeschützten Gebäudes in Mannheim, in dem sich das Hotel „Syte“ befindet.

Neuer Pächter des Hotels, das ab 2020 nur noch den Namen „Hirschgasse“ tragen soll, wird die eigene Betriebsgesellschaft Hospitality Guys. Diese betreibt bereits die Hotels Syte und Staytion in Mannheim sowie die SUYTES Business Studios in Heidelberg. Geschäftsführer Johannes F. Groebler will das Hotel weiter als Boutique-Design-Hotel positionieren: „Wir freuen uns sehr darauf, dieses außergewöhnliche Hotel führen zu dürfen. Es wird weiterhin ein Hotel der gehobenen Kategorie bleiben.“

Restaurants werden vom alten Eigentümer weiter betrieben

Zum Hotel gehören auch das historische Restaurant Mensurstube, das einmal als Pauklokal der Heidelberger Studentenverbindungen galt sowie das Gourmet-Restaurant „Le Gourmet“, das seit fünf Jahren mit einem Michelin-Stern und 17 Gault Millau Punkten ausgezeichnet ist. Die Gastronomie wird das Ehepaar Kraft, die in Rothenburg ob der Tauber auch noch das Prinzhotel betreiben, weiterführen. „Unsere Restaurants sind das historische Herzstück der Hirschgasse, hier haben wir viel erreicht in den letzten Jahrzehnten. Das Hotel selbst benötigt eine Modernisierung, daher haben wir schon lange nach einer passenden Allianz gesucht. Uns ist wichtig, dass dieses besondere Gebäude mit Fingerspitzengefühl saniert wird“, sagt Ernest Kraft.

Das erstmals 1472 erwähnte Gebäude, das zurzeit 20 Suiten bietet, wird ab Januar 2020 an die neuen Eigentümer übergeben. Gleich im Anschluss fangen voraussichtlich die ersten Baumaßnahmen an. „Wir planen, das Gebäude nach dem historischen Vorbild zu rekonstruieren und zu erweitern“, so Daniel Stern. Das derzeitige Gebäude-Ensemble wurde bereits mehrfach in der Vergangenheit verändert. Im Zuge des Umbaus sollen dann mindestens acht bis zehn Zimmer zusätzlich entstehen und auch die Außenanlage optimiert werden. Für die Zeit des Umbaus bleibt das Hotel rund ein Jahr geschlossen.

Über Hospitality Guys GmbH

Das Team der Hospitality Guys Gmbh betreibt mehrere Hotels und Business Studios. Dazu gehören die Hotels Syte mit 39 Zimmer und Restaurant, Staytion mit 43 Zimmer und Restaurant – beide in Mannheim sowie die Suytes Business Studios mit 20 Studios in Heidelberg. Alle Hotels und Apartmentszeichnen sich durch urbane Lässigkeit gepaart mit guter Ausstattung und individueller Gästebetreuung aus. Symbolisiert durch das „Y“ im Namen, das für YOU steht und den Gast damit in den Vordergrund stellt. Geschäftsführer der Hospitality Guys GmbH sind Gregor M. Erhard, Daniel Stern und Johannes F. Groebler.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hotel The Grand verlässt Branchenverband wegen 60-Prozent-Belegung

Aus Protest gegen die Begrenzung der Bettenbelegung auf 60 Prozent verlässt das Hotel The Grand in Ahrenshoop den Branchenverband Dehoga. Das Hotel war gegen die vom Land verhängte Obergrenze vor Gericht gezogen und hatte dort verloren.

Nach langem Rechtsstreit: Hostel auf Nordkoreas Botschaftsgelände in Berlin geschlossen

Das «City Hostel Berlin» auf dem Gelände der nordkoreanischen Botschaft ist geschlossen. Das teilte der Bürgermeister des Bezirks Mitte, Stephan von Dassel, am Freitag mit. «Das Gewerbe ist abgemeldet.» Damit ist ein langwieriger Rechtsstreit zu Ende gegangen.

Hotels in Österreich dürfen wieder öffnen

Auch in Österreich dürfen die Hotels wieder aufsperren - wenn auch unter Auflagen. Zudem dürfen sämtliche Freizeiteinrichtungen wieder öffnen und auch Kulturveranstaltungen sind mit Vorsicht wieder erlaubt. Die Gastronomie hat ihren Neustart bereits vollzogen.

Schweiz: Booking mit über 70 Prozent OTA-Marktanteil

Eine Umfrage zeigt: Auch in der Schweiz wachsen Online-Buchungskanäle weiterhin. Booking kommt auf einen Marktanteil von über 70 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr haben jedoch auch Direktbuchungen auf den hoteleigenen Websites an Bedeutung gewonnen.

Hotelimmobilie des Jahres 2020: hotelforum startet Ausschreibung

hotelforum hat die diesjährige Ausschreibung zum Wettbewerb „Hotelimmobilie des Jahres 2020“ gestartet. Angesprochen sind sowohl Hotelentwickler als auch -eigentümer und -betreiber, Architekten und Innendesigner. Im letzten Jahr gewann das Hotel Schgaguler in Kastelruth den Preis.

Deutsche Hospitality eröffnet wieder Hotels in Österreich

Pünktlich zu den Pfingstferien in manchen Ländern und den Lockerungen der Reisebeschränkungen öffnen das Steigenberger Hotel Herrenhof Wien und das Steigenberger Hotel & Spa Krems am 29. Mai auch für Urlaubsreisende ihre Türen.

Privatklinik eröffnet im Bayerischen Staatsbad Bad Brückenau

Der Fürstenhof im Staatsbad Bad Brückenau war ehemals gesellschaftlicher Mittelpunkt von Bad Brückenau und Sommerresidenz des Bayernkönigs Ludwig I. Ab dem 2. Juni 2020 öffnet das Haus seine Türen für Privatpatienten.

me and all hotel hannover eröffnet

Die Boutiquehotel-Marke der Lindner Hotels „me and all“ hat in Hannover ihren nächsten Standort eröffnet. Die LED-Schrift „Don‘t stop me now“ begrüßt die Gäste in der Lounge, auf den 165 Hotelzimmern soll die Leidenschaft für Musik durch große Bilder sichtbar werden.

Zimmerpreise in Corona-Zeiten: Welche Hotelrate jetzt die richtige ist (Video-Interview)

Marc Schnerr von Tageskarte hat Rainer M. Willa von HotelPartner interviewt, der hunderte Hotels berät, die richtigen Zimmerpreise zu finden. Fazit: „Hotels sollten an ihrer Preisstrategie fest halten und Preis-Dumping vermeiden. Die Vergangenheit zähle nicht mehr, da nichts mehr sei, wie es war.

Dorint klagt auf Entschädigung

Nachdem das Oberverwaltungsgericht Greifswald entschieden hat, dass die Beschränkung der Bettenauslastung von 60 Prozent rechtswirksam ist, klagt nun die Dorint Gruppe auf Entschädigung. Zudem müsse das Kabinett für das anstehende Konjunkturpaket auch die Hotelbranche einbeziehen.