Hotel Dollenberg mit "Kuckuck 2021"-Award ausgezeichnet

| Hotellerie Hotellerie

Die Sammlung von modernen, teils kuriosen Kuckucksuhren im Schwarzwald Resort Dollenberg in Bad Peterstal-Griesbach ist um ein Exemplar reicher. Diesmal ist es nicht das ausgefallene Design, sondern die Uhr ist eine Ehrengabe des zweiten Schwarzwald-Genuss-Awards „Kuckuck 2021“, ausgelobt von der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) mit Sitz in Freiburg. In diesem Wettbewerb werden zum zweiten Mal die beliebtesten Genießer-Adressen im Schwarzwald ausgezeichnet. Passend zum 70. Geburtstag wurde Patron Meinrad Schmieder für sein Lebenswerk mit dieser Auszeichnung geadelt, mit einem „Preis für schwarzwaldtypische Gastronomie und Gastlichkeit, für kreative Kochkunst und modernes Erlebnis-Ambiente“.

124 gastronomische Betriebe im Schwarzwald waren nominiert, mehr als 45.000 Publikums-Stimmen wurden für sie abgegeben. „Und das trotz Corona“, sagte Hansjörg Mair, der Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH bei der festlichen Preisverleihung. Die 14-köpfige Jury vergab neben den Preisen in sechs Kategorien zusätzlich einen Ehrenpreis für „herausragende gastronomisch-kulinarische Lebensleistung“ an Meinrad Schmiederer und das Team des Dollenbergs. Schmiederers Lebenswerk präsentiert sich heute als Fünf-Sterne-Superior-Hotel mit 100 Zimmern und Suiten.

Als Schirmherr des Awards lobte Minister a. D. Guido Wolf den „Tatendrang und die Innovationskraft der Familien Schmiederer und Herrmann“ beim Aufbau des Hotels. „Leiten lässt sich Meinrad Schmiederer stets von der Motivation und dem Ziel, dass der Dollenberg immer größer, schöner, erholsamer und vielfältiger wird.“ Nie verliere Meinrad Schmiederer dabei den Schwarzwald-Bezug aus den Augen. Die Phase der Pandemie habe er genutzt, „um Umbauten voranzutreiben und eine eigene ÖPNV-Haltestelle vor das Hotel zu bekommen“.

Moderiert wurde die Preisverleihung von der früheren Deutschen Weinkönigin Josefine Schlumberger aus Sulzburg-Laufen und Schwarzwald-Botschafter Hansy Vogt. Alle Sieger erhielten eine moderne Schwarzwälder Kuckucksuhr. Unter anderem gab es Preise für das Café des Jahres, das Naturparkhotel des Jahres oder das Genusserlebnis des Jahres. Der Preis für das Ausflugslokal des Jahres wurde der „Waldgaststätte Grünhütte“ bei Bad Wildbad zugesprochen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Gute Lage ist Trumpf: So lautet das Hauptergebnis einer Umfrage durch DS Destination Solutions. Die Tochter der HRS-Gruppe hat seine Kunden danach befragt, worauf es ihnen bei der Auswahl des Urlaubsdomizils besonders ankommt.

Der Whitbread-Konzern sieht seine Wachstumsstrategie im deutschen Hotelmarkt mit der Hotelmarke Premier Inn bestätigt. Das Zimmerangebot soll langfristig auf mehr als 60.000 Zimmer in etwa verzehnfacht werden.

Das Rosewood-Hotel London digitalisiert seinen Art Afternoon Tea. Zum Tee werden hier nicht nur Gebäck und Süßes, sondern auch die bedeutendsten Werke Malers Salvador Dali gereicht – per Augmented Reality. Gäste können sogar eine eigene NFT-Sammlung erhalten.

Die Mandarin Oriental Hotel Group erweitert diesen Winter ihre Präsenz in der britischen Hauptstadt mit der Eröffnung des Mandarin Oriental Mayfair. Das neue Haus liegt am historischen Hanover Square und ist, neben dem Mandarin Oriental Hyde Park, das zweite Haus der Marke in der Stadt.

Restaurants auf Stelzen sind für St. Peter-Ording nichts neues. Jetzt soll allerdings auch ein Hotel auf Stelzen in dem beliebten Nordsee-Ort gebaut werden. Sollte der Entwurf genehmigt werden, soll das Hotel frühestens in drei Jahren eröffnet werden.

3,2,1, go: Im Ameron München Motorworld fand Anfang Mai das zweite 33 bis 33-Meetup by elevatr statt. Diesmal unter anderem mit im Rennen neben 33 Young Professionals: Top-Leader Frank Marrenbach (Althoff Hotels) und Connor Ryterski (Prizeotel), FC Bayern-Talent Jamie Lawrence und Mind Codex-Coach Dr. Eva Brandt.

Aufatmen in Wiens Hotellerie: Nach zwei Jahren niedriger Auslastung stimmen die Buchungen für die kommenden Monate optimistisch: Mit mehr als 70 Prozent gebuchter Zimmer ist die Gewinnschwelle wieder erreicht.

Marriott hat die Unterzeichnung einer Vereinbarung zur Eröffnung des W Milan – Duomo und des W Naples bekanntgegeben. Die beiden Hotels werden voraussichtlich ab 2024 Gäste willkommen heißen.

Nach Protesten der Anwohner und der Schutzgemeinschaft Tegernsee, wurde der ursprüngliche Entwurf für das Barefoot-Hotel in Bad Wiessee zurückgezogen. Aus diesem Grunde wurde die Til-Schweiger-Herberge nun neu gedacht und das Hotel losgelöst von der bestehenden Bebauungsplanung entwickelt.  

Das Design von Hotelzimmern richtet sich nach einem Durchschnittsgast – durchschnittlich alt, durchschnittlich groß und mit ebensolchem Verhalten. Doch „es gibt auch Designfehler, die absolut vermeidbar sind", erklärt Claudia Löhr von den Achat Hotels.