Hotel-Zertifizierer „Certified“ aktualisiert Kriterien

| Hotellerie Hotellerie

Nach einem umfangreichen Abstimmungsprozess mit Kundenbefragungen und drei Workshops mit den unabhängigen Prüfern, sind für die Zertifizierung von Business- & Tagungshotels nun aktualisierte und ergänzte Kriterienkataloge verabschiedet worden.

Neuer Fokus auf Hygiene- und Sicherheits-Kriterien 

Jedes „Certified““-Hotel muss künftig als Einstiegsgrundlage den Fragebogen „„Certified“ Business Hotel“ mit 101 Positionen beantworten und bestehen. Neue Kriterien sind dort beispielsweise moderne Lobbykonzepte und vor allem Matratzen-Encasings, die ab 2020 sogar verpflichtend vorgeschrieben sind. Erst danach kann mit Zusatzprüfungen das Label

„Certified“ Conference Hotel“ beantragt werden. Maximal 2.500 Punkte sind erreichbar und alleine in den wichtigen Kategorien „Hotel allgemein“ (500 Punkte), „Bett & Matratze“ sowie „Sicherheit“ (jeweils 350 Punkte) können bei maximaler Performance bereits 1.200 Punkte erzielt werden. Zu den wichtigen Sicherheitsaspekten gehört beispielsweise, dass ein Defibrillator vorgehalten wird, sichere und freie Notausgänge und Fluchtwege als Muss-Kriterien gegeben sind oder der Nachweis über den sicheren Umgang mit Daten geführt werden kann. Die Bereiche „Hygiene“ (290 Punkte) und „Serviceleistungen“ (275 Punkte) wurden massiv aufgerüstet. So gibt es neu Punkte für die nachgewiesene, regelmäßige Reinigung/Desinfektion von Handläufen, Klinken, Griffen, Tastaturen in allen gastrelevanten Bereichen, weitere Punkte für Desinfektions-Spender, nachweisliche Schulungen von Reinigungskräften u.v.m. Kein Staub auf Leuchtmitteln, keine toten Insekten in Lampenschirmen und saubere Fenster sind da eher schon Standard-Checks und dennoch alles andere als selbstverständlich, wie erfahrene Hotelgäste leidvoll berichten können.

Ganz wichtig für ein gutes Business-Hotel ist die Frühstücks-Qualität. Daher wurde bei den neuen Kriterien großer Wert auf ein breit gefächertes Angebot von BIO-Produkten gelegt und das auch entsprechend umfangreich bepunktet. Ebenfalls typisch für ein Geschäftsreise-Hotel ist ein optimaler Arbeitsplatz, im Zimmer und/oder im Lobby-Bereich. Auch hier können jetzt bis zu 70 Punkte erreicht werden. Last but not least: Über Zusatzleistungen wie beispielsweise Fußbodenheizung im Bad, Fahrradverleih oder Communal Table für Alleinreisende lassen sich nochmals maximal 100 Punkte extra erzielen.

Das Flagship-Segment „Conference Hotel“ wird ebenfalls aufgewertet

Als Alleinstellungsmerkmal im Rahmen von Qualitätsprüfungen für Hotels nimmt „„Certified““ besonders den Veranstaltungsbereich ganz genau unter die Lupe. „Certified“ Conference Hotels bieten gerade in diesem komplexen und sensiblen Segment höchste Vertrauens-Garantien für Planer und Teilnehmer. Der Prüfkriterien-Katalog zum „„Certified“ Conference Hotel“ fokussiert sich mit 70 Fragen ergänzend zum Hotelteil neuerdings ausschließlich auf den Tagungs- und Veranstaltungsbereich.

Neu eingeführte Kriterien sind u.a. auch hier mehr Sicherheitsaspekte, das Vorhandensein von Kreativräumen oder digitalen Raumplänen. Das brandneue Zusatz-Label „Conference plus“ signalisiert dem Planer künftig auf einen Blick, welche starken Zusatzleistungen das geprüfte Tagungshotel sonst noch bietet. 20 Extrapunkte gibt es beispielsweise, wenn versierte, ausgebildete Veranstaltungskaufleute, IHK-geprüfte Meeting-Manager oder Eventmanager (Studium) auf der Gehaltsliste stehen. 10 Extrapunkte werden vergeben, wenn das Hotel bei positiver Bonität keine Deposit-Zahlungen verlangt. Auch für fest eingebaute Bühnen, im Zweijahres-Turnus gewartete Trennwände, digitale Whiteboards, für die Möglichkeit, abgesicherte eigene W-LAN-Netze einzurichten oder das Angebot von Rahmenprogrammen gibt es wertvolle Bonuspunkte und vor allem: einen hohen Selektions-Mehrwert für Planer und Planerinnen!

Ab sofort gelten für alle neu zu prüfenden Hotels die aktualisierten Kriterien. Auch für die „Certified“ Green Hotels stehen in Kürze spannende Aktualisierungen an. Till Runte, der Geschäftsführer des Prüfinstituts, will mit diesem aufwändigen Relaunch Geschäftsreisenden und Veranstaltungsplanern noch mehr Sicherheit geben, wenn sie sich für ein „Certified“-Hotel entscheiden. Die angeschlossenen Hotels indes (derzeit etwa 300) sollen noch stärker als bisher von wichtigen Alleinstellungs-Merkmalen profitieren können.

Weitere Informationen unter: www.certified.de/neue-kriterien

Allgemeine Infos zu „Certified“

„Certified“ ist ein Kundenzertifikat, das Übernachtungsbetriebe und Locations in sechs Kategorien auszeichnet. Das Zertifikat "„Certified“ Business Hotel" orientiert sich dabei an dem speziellen Bedarf von Geschäftsreisenden. Die Erfüllung der besonderen Anforderungen im Tagungs- und Veranstaltungsmanagement wird durch die Siegel "„Certified“ Conference Hotel", "„Certified“ Conference Ship" und "„Certified“ Event Location" attestiert. Vorbildliche Apartment- und Langzeit-Unterkünfte werden mit der Auszeichnung "„Certified“ Serviced Apartment" gewürdigt. Nachhaltige Betriebe können zudem als "„Certified“ Green Hotel" geprüft werden, um besonders ökologisches und gesellschaftlich verantwortliches Handeln mit Transparenz für den Gast zu zertifizieren.

Die Prüfer von "„Certified“" sind Praktiker aus dem Travel- und Event-Management, die objektiv und unabhängig ein professionelles Urteil fällen. Die Prüfungen basieren in jeder Kategorie auf einem umfangreichen Kriterienkatalog, der den aktuellen Wünschen und Anforderungen der jeweiligen Zielgruppen entspricht. „Certified“ versteht sich damit als neutrales Prüfsystem, um Transparenz zu schaffen sowohl in punkto Service- und Qualitätsnachweis auf Anbieterseite als auch hinsichtlich der aktuellen Erwartungen der jeweiligen Zielgruppen an die Dienstleister.

Das Gütesiegel wurde im Jahr 2000 vom Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) ins Leben gerufen und im Jahr 2011 in die eigens gegründete BTME „Certified“ GmbH & Co. KG überführt. Um den wachsenden Anforderungen und der notwendigen Spezialisierung gerecht zu werden, erfolgte in 2014 eine weitere Umstrukturierung sowie die Umfirmierung in „Certified“ Das Kundenzertifikat GmbH & Co. KG, die seitdem unter Leitung des Geschäftsführers Till Runte am Firmenstandort in Bad Sobernheim sechs Mitarbeiter beschäftigt. Der VDR ist in die strategische Ausrichtung der Zertifizierung weiterhin involviert.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

In eineinhalb Jahren soll das neue „Premier Inn“ in Bremerhaven die ersten Gäste erwarten. Doch schon jetzt sorgt die geplante Eröffnung für Kritik. Örtliche Hoteliers glauben, dass der Hotelmarkt in Bremerhaven mit 19 Betrieben und insgesamt 2.500 Betten schon jetzt gesättigt sei.

Nach einem bereits sehr erfolgreichen Jahr 2022 legte B&B Hotels Deutschland in 2023 noch einmal nach. Die Hotelkette verzeichnete mit einem Umsatz von knapp 385 Millionen Euro ein Wachstum von 29 Prozent.

Noch im Sommer schauten viele Touristiker mit getrübtem Blick auf den bevorstehenden Winter. Jetzt, in der Halbzeit der Wintersaison, zeigt ein aktuelles Stimmungsbarometer mit 250 Teilnehmenden aus dem Alpenraum ein deutlich besseres Bild.

Mit einem Umsatzplus von 24 Prozent auf 3,6 Milliarden Euro schließt die spanische Hotelkette RIU Hotels & Resorts ein erfolgreiches Jahr 2023 ab. In 2024 setzt CEO Luis Riu weiterhin auf Expansion.

Im bayerischen Schliersee will die Familie De Alwis den in die Jahre gekommenen Schlierseer Hof ersetzen. Und das nicht mit irgendeinem Hotel, sondern mit dem "begehrenswertesten Hotel Deutschlands". Mittlerweile ist der Optimismus jedoch gewichen, im Ort wird Kritik laut.

Als gemeinnützige Stiftung der Motel One Group setzt sich die One Foundation für soziale und gesellschaftliche Chancengleichheit ein. Nun vergibt sie erstmalig zehn Stipendien für die Ausbildung im Gastgewerbe.

Apartment-Anbieter Limehome expandiert kräftig in Österreich. Seit Januar 2023 hat das Unternehmen zehn neue Standorte hinzugewonnen und sein Portfolio damit fast verdoppelt.

Der ägyptische Geschäftsmann Samih Sawiris hat grünes Licht für weitere Investitionen in der Schweiz bekommen. Mit seiner Andermatt Swiss Alps AG (ASA) plant er den Bau eines Drei-Sterne-Resorts in Andermatt-Sedrun.

Ende 2022 hatte Marriott die eigenen Pläne bekanntgemacht, im Bereich Apartment-Hotellerie mit der Einführung von "Apartments by Marriott Bonvoy" loszulegen. Rund ein Jahr später folgte nun die erste Eröffnung - weitere sollen folgen.

Weil die MHP Hotel AG an der Börse gelistet ist, veröffentlicht das Unternehmen regelmäßig Geschäftszahlen. Demnach konnte im vierten Quartal der Umsatz von 34,2 Millionen auf 37,2 Millionen Euro gesteigert werden. Allerdings ging der durchschnittliche Zimmerpreis von 217 Euro auf 209 Euro zurück.