Hoteldirektoren sorgen sich um das Image der Branche

| Hotellerie Hotellerie

„Wie steht es um das Image der Hospitality-Branche?“ – so lautete die zentrale Frage auf der diesjährigen Herbsttagung der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV). Das zweite Mitgliedertreffen des Jahres fand mit rund 180 Teilnehmern Mitte November im Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz und in der legendären Veranstaltungshalle Tempodrom statt. Neben der Frage nach dem Image standen noch weitere wichtige Branchenthemen auf der HDV-Agenda.

Jürgen Gangl, Vorsitzender der Hoteldirektorenvereinigung Deutschland (HDV), eröffnete die diesjährige Herbsttagung mit einem Blick auf das Branchenjahr: Die Hotellerie verzeichnet das neunte Wachstumsjahr in Folge und ist bestens aufgestellt. Doch täuschten die guten Ergebnisse nicht über die unverändert bestehenden Herausforderungen der Branche hinweg. Nach wie vor gebe es keine befriedigenden Antworten zur Regelung des Arbeitszeitengesetzes, zum Fachkräftemangel oder zum Wettbewerb durch die Sharing Economy. Der HDV-Chef plädierte für einen stärkeren Zusammenhalt und einen gemeinsamen Auftritt insbesondere der wichtigen Branchenverbände. „Wir können die notwendigen Veränderungen nur gemeinsam auf den Weg bringen und müssen vernehmbarer als Hotellerie mit einer Stimme sprechen, um Verbesserungen für die Branche zu schaffen“, ist Jürgen Gangl überzeugt. „Das Gastgewerbe ist einer der größten Wirtschaftsfaktoren in Deutschland. Trotzdem wird es von der Politik und in der Öffentlichkeit nicht entsprechend wahrgenommen und unterstützt“, so Jürgen Gangl weiter. Grund genug, die Herbsttagung des Verbandes der Branchenreputation zu widmen.

Podiumsdiskussion: Das Image der Branche
In einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion unter der Leitung des renommierten Publizisten Dr. Hajo Schumacher wurde die Imagefrage kontrovers diskutiert. Mit dabei waren Alexander Aisenbrey, Geschäftsführer der Öschberghof GmbH in Donaueschingen, der baden-württembergische Dehoga-Präsident Fritz Engelhardt, der Politiker und Mitglied des Bundestages Dr. Hermann Otto Solms, Lorenz ter Veen, COO der Derag Livinghotels, sowie Guido Zeitler, Vorsitzender der Gewerkschaft NGG. Während die Politik den Ruf der Hotellerie als „sehr gut“ einschätzte, bewerteten die Branchenvertreter das Bild in der Öffentlichkeit weniger positiv. Schlechte Bezahlung und schwierige Arbeitszeiten bestimmten das öffentliche Bild, was es nach Ansicht der Hoteliers dringend zu korrigieren gilt. Beim Thema Arbeitszeitgesetz forderte die Hotellerie einhellig eine realitätsnähere Lösung, was die Gewerkschaft NGG nicht mitträgt. Laut Gewerkschaft sei dies nicht im Sinne der Arbeitnehmer. Einigkeit bestand in den Punkten Absenkung der Mehrwertsteuer und Erhöhung der Raten. Nur durch eine bessere Rentabilität der Betriebe sei es langfristig möglich, den Mitarbeitern auch monetär die gebührende Wertschätzung zukommen zu lassen. Die Podiumsteilnehmer setzten sich in der Frage des Fachkräfte- und Nachwuchsmangels dafür ein, auch in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit das Gastgewerbe intensiv als attraktiven Ausbildungsberuf und Arbeitsplatz zu bewerben. Fazit der Diskussion: Die Hotellerie verkauft sich weit unter Wert, muss politischer werden und in den eigenen Reihen den Teamgeist stärken.

Aktuelle Stunde und Keynote Speaker
Zu Gast in der Aktuellen Stunde war IHA-Geschäftsführer Markus Luthe. Er berichtete über aktuelle Entwicklungen in der Hotelbranche und ging dabei speziell auf die Themen Datenschutz-Grundverordnung, Pauschalreiseregulierung, Fake-Bbuchungen und Sharing Economy ein. 

Als Keynote Speaker war der Führungskräfte- und Motivations-Coach Norman Gräter geladen. Er erläuterte in seinem lebhaften Vortrag die verschiedenen Möglichkeiten, Motivation und Führungskompetenz langfristig zu stärken. Dabei ging es auch darum, neue Wege und Chancen zu erkennen, um nachhaltige Veränderungen herbeizuführen.

Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 
Zum zweiten Mal hat die HDV die Auszeichnung „Exzellenter Ausbildungsbetrieb des Jahres“ vergeben. Geehrt wurde das Parkhotel Weiskirchen. Das Vier Sterne Superior-Hotel im Saarland hat bei der HDV-Zertifizierung „Exzellente Ausbildung“ als bisher einziger Betrieb bei der Erstzertifizierung 100 Prozent erreicht. Eigentümer Peregrin Maier und seine Tochter Carolina Maier nahmen den Preis in Berlin entgegen. Das HDV-Gütesiegel wird von DEKRA Assurance Services auditiert.
Im kommenden Jahr findet die HDV-Frühjahrstagung verbunden mit der Mitgliederversammlung und dem 8. Deutschen Hotelnachwuchs-Preis vom 22. bis 24. März 2019 im Welcome Kongresshotel in Bamberg statt. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

B&B Hotels eröffnet fünftes Hotel in Stuttgart

Neueröffnung in der Hauptstadt Baden-Württembergs: Am 15. Februar 2019 eröffnete das B&B Hotel Stuttgart-Airport/Messe seine Türen. Es ist bereits das fünfte Haus der Budget-Hotelkette in der Schwabenmetropole und deutschlandweit das insgesamt 124. Hotel von B&B Hotels. 

Marias Platzl Hotel in München präsentiert neue Event-Location „Kreszenz4 - Der Saal“

Das Münchner „Marias Platzl“ Hotel hat die neuen Location „Kreszenz4 - Der Saal“ präsentiert. Pächter Peter Inselkammer, nach dessen Großmutter das Hotel benannt ist: „Sie hieß Kreszenz Maria, mochte ihren ersten Vornamen jedoch nicht – dennoch soll der neue Saal an diesen erinnern. Dabei steht das ‚Hoch4’ für Tagen, Feiern, Tanzen und Essen“

Heiligendamm will 90 Prozent Auslastung

Paul Morzynsk, Inhaber des Grandhotels Heiligendamm, will das Luxushotel auf eine Auslastung von 90 Prozent bringen. Das sagte der Geschäftsmann einer lokalen Zeitung. Im letzten Jahr hat Auslastung des Hauses allerdings zwischen zwischen 55 und 60 Prozent gelegen. Jetzt wird erst einmal ein neuer Pool gebaut.

InterContinental und Hyatt berichten von guten Geschäften

Zwei große Hotelkonzerne haben ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2018 vorgelegt. Sowohl die InterContinental Hotels Group als auch die Hyatt Hotels Corporation verweisen auf eine erfreuliche Entwicklung.

Berlin: Feuerwehr rettet sechs Menschen aus brennendem Hotelzimmer

Die Berliner Feuerwehr hat mit einem Großaufgebot sechs Menschen aus einem brennenden Hotelzimmer im Stadtteil Friedrichshain gerettet. Zwei Hotelgäste erlitten Rauchgasvergiftungen und wurden ins Krankenhaus gebracht, wie eine Sprecherin der Feuerwehr mitteilte.

Mandarin Oriental Jumeira in Dubai ist eröffnet

Mandarin Oriental hat die Eröffnung des Mandarin Oriental Jumeira, Dubai bekanntgegeben. Das neue Resort liegt im Herzen der Wüstenmetropole direkt am Meer und soll nun laut Unternehmen mit seinem außergewöhnlichen Design und luxuriösen Erlebnissen für einen neuen Impuls in der Stadt sorgen.

Florian Körner ist neuer Küchenchef im Steigenberger Hotel Thüringer Hof

Das Steigenberger Hotel Thüringer Hof hat seit Januar einen neuen Küchenchef. Florian Körner trägt damit die Verantwortung für die Weinwirtschaft Eisenach und die Hotelgastronomie. Der 29-jährige Küchenmeister freut sich, Gäste „mit gutem Essen glücklich zu machen“, wie er sagt.

Buch: Boutique-Hotels für bewusstes Reisen

Die Reisejournalistin Clara Le Fort hat schon viel gesehen von der Welt. Auf ihren Reisen trifft sie immer wieder auf Unternehmer, die sich der Umwelt und fairen Arbeitsbedingungen verschrieben haben. Diese hat Le Fort nun in ihrem Buch „Bon Voyage“ portraitiert, so zum Beispiel das Hotelprojekt Coucoo in Frankreich. 

NYX Hotel Mannheim: Leonardo Hotels wächst mit Lifestyle-Marke 

Am 11. Februar eröffnete das neue NYX Hotel by Leonardo Hotels mitten in Mannheim. Es ist das zweite deutsche NYX Hotel der Hotelgruppe und erweitert das Portfolio der Lifestyle-Marke auf sieben Häuser in Europa und Israel. Für die Gestaltung des Hotels wurden Künstler aus der Graffiti- und Street Art-Szene engagiert.

Deutsche Hotelakademie: Neue Standorte für DHA-Seminare

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) bietet die Seminare ihrer Hotel-Lehrgänge ab sofort auch in weiteren deutschen Großstädten an. Damit reagiert die jüngst zur „Top Fernschule des Jahres“ ausgezeichnete Akademie auf die große Nachfrage nach zusätzlichen Seminarangeboten.

Neues Trainingskonzept gegen Fachkräftemangel in Hotels: Arbeitsagentur finanziert Quereinstieg für Flüchtlinge 

Der Fachkräftemangel ist eine der größten Herausforderungen der deutschen Hotellerie. Jetzt haben Hoteliers, gemeinsam mit dem Bildungsunternehmen „date up“, ein Trainingskonzept entwickelt, das Flüchtlinge, Migranten, Studienabbrecher oder Senioren in nur zwei Monaten fit für die Hotellerie macht. Die Maßnahme wird komplett von den Arbeitsagenturen finanziert.

Crowd Investing: Lindner-Hotels holen sich Geld aus dem Schwarm

Dass es erfolgreich gelingen kann, Hotels als Vermögensanlagen für die Massen zu platzieren, hat Falkensteiner vorgemacht. Jetzt setzen auch die deutschen Linder-Hotels auf Crowd Investing, versprechen Rendite und VIP-Status.