Hotelfachschule Heidelberg sieht sich auf Kurs

| Hotellerie Hotellerie

Ein halbes Jahr nach der Weichenstellung zum Zusammenschluss der Fritz-Gabler-Hotelfachschule mit der
Marie-Baum-Schule im Sommer 2024 liegt man beim Prozess der Schulentwicklung im Zeitplan.
Organisatorische und personelle Entscheidungen werden zwischen den beteiligten Schulen, dem Amt für Schule
und Bildung und dem Regierungspräsidium Karlsruhe zügig vorbereitet. Zahlreiche interne Abstimmungen
wurden bereits angestoßen, um die schulischen Abläufe der Marie-Baum-Schule und der Hotelfachschule
pünktlich zum 1. August 2024 zusammenzuführen.

Parallel dazu steht die Weiterentwicklung der Hotelfachschule in einem veränderten Branchenumfeld, eine der
zentralen Zielrichtungen der schulorganisatorischen Neuordnung, im Fokus der Arbeit einer Expertengruppe aus
Vertretern der beteiligten Institutionen sowie namhaften Persönlichkeiten der Branche.

Zu Caroline von Kretschmann vom Europäischen Hof (Hotelier des Jahres 2022) stießen mittlerweile Alexander
Aisenbrey (Hotelier des Jahres 2021 und Hofa-Absolvent) sowie David Depenau (Vorstand
Hoteldirektorenvereinigung und Hofa-Absolvent), die ihre Expertise in den Entwicklungsprozess einbringen
werden. Komplettiert wird die Expertenrunde durch Vertreterinnen und Vertreter des Dehoga, der IHK und
schulischer Gruppen wie Schulverein, Ehemaligenvereinigung und Hofa-Akademie. Viel Wert wird auch auf die
Beteiligung der Studierenden und des Kollegiums gelegt.

Systemische Coaches der Stadt Heidelberg werden den Prozess über das nächste halbe Jahr hinweg moderieren
und auf umsetzbare Ergebnisse hin fokussieren. Ausgehend von Experteninterviews werden z.B. ausführliche
SWOT-Analysen und daraus folgende Entwicklungslinien identifiziert.

„Die Heidelberger Hotelfachschule ist die erste Hotelfachschule Deutschlands mit weltweitem Renommee. Wir
freuen uns, dass der Fortbestand der Schule durch Bildung einer neuen Schulgemeinschaft gesichert werden
konnte und unterstützen als Stadt gerne den vielversprechenden Prozess der Weiterentwicklung, der jetzt
gestartet ist“, erklärt Stefanie Jansen, Bürgermeisterin für Soziales, Bildung, Familie und Chancengleichheit der
Stadt Heidelberg.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Marke Zleep Hotels kommt nach Luzern: Die Säntis Home AG und H World International (früher Deutsche Hospitality/Steigenberger) haben einen Franchise-Vertrag für ein neues Zleep Hotel in Luzern-Emmenbrücke unterzeichnet. Das neue Hotel wird über 138 Zimmer verfügen und voraussichtlich Ende 2027 eröffnen.

Accor eröffnete jetzt das Mercure ICON Singapore City Centre offiziell. Das Hotel ist mit 989 Zimmern die weltweit größte Haus der Marke.

Palladium Hotel Group steigt mit Ushuaïa Unexpected Hotels & Residences in den Nahen Osten ein. Das ehrgeizige Projekt, das Investitionen von mehr als 100 Millionen Dollar erfordern wird, umfasst 442 Hotelzimmer und Wohneinheiten.

Im Wiesbadener Dorint Pallas-Hotel mit 297 Zimmern und 30 Suiten, ist in den vergangenen Monaten im laufendem Betrieb für rund 2,5 Millionen Euro die gesamte Hotelhalle mit Rezeption, Hotelbar und Ballsaal modernisiert worden. Dazu wurde ein „Creative Space“ neu geschaffen.

Die Kempinski-Gruppe führt die Marke Bristoria in China ein und eröffnet ein am See gelegenes Kempinski-Hotel der Luxusklasse in der Wirtschaftsentwicklungszone von Yangzhou.

Die MHP Hotel AG setzt ihre positive Entwicklung fort und berichtet über ein starkes erstes Quartal 2024. Der Betreiber von derzeit neun Hotels im Premium- und Luxus-Segment meldet mit 65 Prozent eine deutlich über dem Vorjahreswert (60 Prozent) liegende Belegungsquote.

Der Co-Living-Anbieter The Base eröffnet sein erstes Haus in München und erweitert das Übernachtungs- und Wohnangebot in der bayerischen Hauptstadt um 133 modern möblierte Mikro-Apartments und 21 Hotelzimmer.

Kurz nach dem 150. Jubiläum hat das Ringhotel Sellhorn in den letzten Monaten alle Zimmer und Suiten sowie die Badezimmer im Eichenblickflügel komplett renoviert und neu gestaltet. Die Lage der Vier-Sterne-Herberge, mitten in der Natur der Lüneburger Heide, ist auch im neuen Design der Hotelzimmer zu spüren.

In Kassel haben 25 Serviced Apartments der Marke „Hood House“ eröffnet. Für den Betreiber, die Sicon-Hospitality, ist es eine doppelte Premiere: Ihre ersten Serviced Apartments in Kassel sind zugleich die ersten, die das Unternehmen außerhalb des Firmensitzes Hamburg an den Start bringt.

Der Diebstahl wertvoller Weine aus dem Hotel-Restaurant Kronenschlösschen im Rheingau im Januar 2021 ist aufgeklärt, wie die Eigentümerfamilie Ullrich mitteilte. Der Vorfall hatte nicht nur wegen des beträchtlichen Schadens von 240.000 Euro für Aufsehen gesorgt, sondern auch, weil zunächst sogar gegen die Ullrichs ermittelt wurde.