Hotelstars Union feiert 10-jähriges Jubiläum

| Hotellerie Hotellerie

Vor genau zehn Jahren wurde in Prag ein wichtiger Grundstein für einheitliche Hotelsterne in Europa gelegt: Die Hotelverbände aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Schweden, der Schweiz, Tschechien und Ungarn gründeten die Hotelstars Union (HSU) unter der Schirmherrschaft von HOTREC Hospitality Europe, um Gästen und Hoteliers gleichermaßen Transparenz und Sicherheit bei der Sternevergabe zu bieten. Nach den zwischenzeitlich erfolgten Beitritten von Belgien, Dänemark, Estland, Griechenland, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta und Slowenien und Malta nehmen heute bereits 17 Länder an der Hotelstars Union teil.

„Die HSU ist das beste Beispiel für eine gelungene europäische ‚Bottom-Up‘-Initiative in Europa. Die breite Anwendung und Akzeptanz bieten Gästen aus aller Welt einen klaren Vergleich des Übernachtungsangebotes in Europa. Wir haben derzeit bereits rund 22.000 klassifizierte Hotels und damit über 1,2 Millionen klassifizierte Zimmer in unseren Mitgliedsländern", betont der derzeitige HSU-Präsident Jens Zimmer Christensen.

Neben den 17 Mitgliedsländern zählt die Hotelstars Union derzeit noch acht Länder mit Beobachterstatus: Aserbaidschan, Frankreich, Georgien, Irland, Italien, Polen, Slowakei und Spanien. „Diese Länder nehmen ebenfalls an den HSU-Sitzungen teil, um das System und seine Ziele kennenzulernen und ihren länderspezifischen Input beizusteuern. An Aserbaidschan und Georgien wird deutlich, wie attraktiv unser harmonisiertes Klassifizierungssystem auch über die Grenzen der EU hinaus bereits ist“, erläutert Zimmer Christensen.

Auch die europäischen Institutionen haben die Bedeutung des HSU-Klassifizierungssystem für die Wettbewerbsfähigkeit und Entwicklung des europäischen Tourismus erkannt. In seiner „Entschließung vom 29. Oktober 2015 zu neuen Herausforderungen und Konzepten für die Förderung des Fremdenverkehrs in Europa“ fordert das Europäische Parlament die Kommission und die Mitgliedstaaten dazu auf, die Initiative der Hotelstars Union weiter zu unterstützen, um einen besseren Vergleich des Beherbergungsangebots in Europa zu ermöglichen und damit zu gemeinsamen Kriterien für die Dienstleistungsqualität beizutragen.

„Diese Unterstützung ist immens wichtig, da behördlich aufgesetzte europäische Einheitsnormen ihr Ziel sicher verfehlen würden. Die HSU-Sternekategorien fußen auf der betrieblichen Praxis, unser System punktet mit Flexibilität und Modernität und bietet verlässliche Orientierung. Die international vergleichbaren Kriterien stärken die Reputation der teilnehmenden Hotels und fördern deren Direktbuchungen“, erklärt Markus Luthe, Geschäftsführer der für Deutschland zuständigen DEHOGA Deutsche Hotelklassifizierung GmbH.

Gerade vor dem Hintergrund der vielen Buchungs- und Bewertungsplattformen ist es wichtig, das HSU-Klassifizierungssystem konsequent europaweit auszudehnen. Die HSU stellt Online-Plattformen und Navigationssystemen die offiziellen Hotelsterne zur Verfügung, um das Marketing der Betriebe zu unterstützen. Die Sensibilisierung der Buchungs- und Bewertungsplattformen, der Navigationssysteme und anderer Datenanbieter hinsichtlich einer korrekten Verwendung und Darstellung der Hotelsterne der HSU wird wichtiger Bestandteil der Aufgaben der Hotelstars Union bleiben.

„Unser oberstes Ziel auch für die kommenden zehn Jahre muss es sein, das HSU-System als die europäische Marke für eine transparente und verlässliche Hotelklassifizierung weiter zu stärken und zu forcieren. Denn die HSU untermauert nicht nur die Servicequalität der Tourismusdestination Europa. Sie stärkt vor allem unsere mittelständischen Beherbergungsbetriebe im zunehmend internationaler werdenden Wettbewerb“, so Jens Zimmer Christensen abschließend.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bisher als Sheraton Munich Arabellapark Hotel bekannt, werden die Hotelgäste nun unter der neuen Marke aus dem Portfolio von Marriott Bonvoy begrüßt. Mit insgesamt 446 Zimmern ist es das größte Hotel der Marke in Europa.

Der Gemeinnützige Verein zur Förderung der Hotellerie in Deutschland hat gemeinsam mit der Deutschen Hotelakademie anlässlich des IHA-Hotelkongresses drei Stipendien vergeben.

Mit dem Ikos Odisia auf Korfu eröffnen die Ikos Resorts im nächsten Jahr ihre sechste Anlage – und gleichzeitig das zweite Domizil auf der Insel, die zu den beliebtesten Reisezielen in Griechenland gehört.

Anzeige

Viele Hotels haben mittlerweile erkannt, dass sie zur Implementierung einer effektiven Umsatzstrategie auch Investitionen in Technologien benötigen. Doch sobald die neuen Techniken integriert sind, bleibt eine Frage meist offen: Wer sorgt dafür, dass der Betrieb reibungslos und profitabel läuft, wenn der Eröffnungstag näher rückt und darüber hinaus?

​Technologische Innovationen, veränderte Bedürfnisse der Gäste und neue Herausforderungen im Wettbewerb werden nach Ansicht von Deloitte dafür sorgen, dass Hotels ihren Gästen künftig individuellere Erlebnisse bieten müssen.​ 

Anzeige

Die online Sichtbarkeit über Suchmaschinen zu optimieren ist einer der größten Erfolgsfaktoren für Hotels und spielt auch im Revenue Management eine wichtige Rolle! Mit der exklusiven Schnittstelle zwischen HotelPartner und Google Hotel Ads werden Hotels jetzt ganz neue Möglichkeiten der Sichtbarkeitsoptimierung geboten!

Seit den 90er Jahren wird in Meersburg am Bodensee über einen großen Hotelneubau direkt am Seeufer verhandelt – bislang ohne Erfolg. Jetzt haben fünf Interessenten ihre Entwürfe für eine Herberge präsentiert, die architektonisch teils aufhorchen lassen.

Relais & Châteaux verkündet neun neue Mitglieder rund um den Globus. Mit dabei ist auch ein Hotel in Deutschland. Das Purs in Andernach mit 2-Sterne-Restaurant ist das zwanzigste Haus der Marke in Deutschland. Weitere Zuwächse gibt es in Kalifornien, den Niederlanden, Südafrika, Argentinien, Italien, Frankreich und Mexiko.

 

Die Rocco Forte Hotels sind seit 25 Jahren in den Metropolen Europas vertreten. Anlässlich dieses Jubiläums bietet Rocco Forte die European Grand Tour an, die einen Blick hinter die Kulissen des traditionellen europäischen Handwerks gewährt.

Der Hotelier Josef „Sepp“ Schwaiger eröffnet das nächste Hotel seiner „The Eder Collection“. Das Tante Frida-Hotel in Maria Alm am Hochkönig soll die Herzen von kleinen und großen Kindern höherschlagen lassen. Schwaiger will frischen Wind in die sonst eher traditionelle Hotellandschaft im Salzburger Land bringen.