Hyatt eröffnet das La Zambra in Málaga

| Hotellerie Hotellerie

Hyatt hat die Eröffnung des Hotels La Zambra in Málaga bekanntgegeben. Damit geht die Umgestaltung des Byblos-Hotels zu Ende, das im 20. Jahrhundert wie wenig andere Häuser für Prominenz und Genuss stand. 

Eingebettet in die Berge von Mijas liegt das La Zambra nahe des „Pueblo Blanco“, einem der typischen weißen Dörfer Andalusiens. Neben Stränden bietet das Hotel seinen Gästen Zugang zu Golfplätzen. Zudem können sie in den entspannten Lebensstil der andalusischen Kultur eintauchen, indem sie zum Beispiel die nahegelegenen Dörfer besuchen. Lebhafter geht es in Fuengirola, Puerto Banús und Málaga zu.

Die 197 Zimmer des La Zambra sollen mit ihren warmen Farbtönen das andalusische Lebensgefühl widerspiegeln. In vier verschiedenen Restaurants können Gäste sich auf eine kulinarische Reise durch Südspanien begeben. Zudem warten 2.500 Quadratmeter Entspannung im Mood Spa: Ob türkisches Bad, Sauna, Whirlpools oder zwölf individuell gestaltete Behandlungsräume: Die Wellness-Angebote zeigen die spanisch-mediterranen Wurzeln des La Zambra.

„Wir freuen uns sehr, das La Zambra zu eröffnen und damit die The Unbound Collection by Hyatt an die Costa del Sol zu bringen“, so Joost Kruissen, General Manager des La Zambra. „Die The Unbound Collection by Hyatt hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Gäste zu inspirieren und eigene Geschichten zu kreieren.“ Im Falle des La Zambra erfolgt das praktisch von selbst, so der General Manager: „Unsere Geschichte handelt von entspanntem und gleichzeitig rebellischem Luxus – dank des Erbes des berühmten Byblos Hotels. Wir können es kaum erwarten, unsere Gäste ihre eigene La Zambra-Geschichte schreiben zu lassen."

Zimmer in natürlichem Design

In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Estevia I Estevia wurde bei der Neugestaltung auf die Verwendung natürlicher Materialien Wert gelegt. An die Umgebung angepasst, schmücken warme Terrakotta- und Naturtöne die Innenhöfe, Rückzugsorte und Gemeinschaftsräume des Hauses. Von handgemachten Wandteppichen, über maßgefertigte Waschbecken bis hin zu individuellen Lampenschirmen und Keramikvasen – jedes der 197 Zimmer und Suiten ist einzigartig und erinnert an den Zambra-Tanz, der Namensgeber des Hotels.

Je nach persönlichen Vorlieben können sich Gäste für Ausblicke auf den Garten, den Golfplatz oder die umliegende Landschaft entscheiden – einige Zimmertypen verfügen zudem über eine Terrasse. Noch exklusiver ist das 345 Quadratmeter große Penthouse La Zambra mit eigenem Eingang, einem privaten Swimmingpool, einer Pergola, einem Entspannungsbereich und einem Weinkeller. Die Tower Junior Suite bietet einen 360-Grad-Panoramablick mit zwei Terrassen.

Mediterrane Küche, regionale Taverne, internationale Einflüsse und spanische Strandbar: In seinen vier verschiedenen gastronomischen Konzepten verbindet das La Zambra Tradition mit Innovation.

Die mediterrane Speisekarte des Palmito bietet Gästen eine Vielzahl von Gerichten – von pflanzlichen Optionen bis hin zu Grillgerichten, internationalen Klassikern und Meeresspezialitäten. Ein besonderes Highlight sind Live-Kochvorführungen und individuell zubereitete Mahlzeiten. Das Picador ist eine typische Taverne mit regionaler Speisekarte. Die Bar Bamboleo bietet eine Speise- und Snackkarte, die lokale Gerichte mit asiatischen, amerikanischen und mexikanischen Einflüssen kombiniert. Im Chiringuito La Bartola, einer spanischen Strandbar, finden Gäste leichte Snacks oder Mittagessen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hyatt treibt den Ausbau des Luxus-Portfolios in Europa, Afrika und im Nahen Osten voran. Nachdem bereits im Dezember Eröffnungen der Marke Grand Hyatt in Saudi-Arabien, auf Zypern und Lanzarote angekündigt wurden, könnte es auch in Frankfurt bald so weit sein.

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery knüpfte 2022 an den Wachstumskurs des Vorjahres an und schloss das Geschäftsjahr mit einer durchschnittlichen Auslastung von über 85 Prozent ab. Der Anteil der Longstay-Buchungen beträgt 50 Prozent. Im Durchschnitt beträgt die Aufenthaltsdauer neun Tage.

Die Hyatt Hotels Corporation hat den Abschluss der Übernahme der Lifestyle-Hotelmarke und der Management-Plattform der Dream Hotel Group bekannt gegeben. Zum Portfolio gehören die Hotelmarken Dream Hotels, The Chatwal und Unscripted Hotels.

Schloss Neuschwanstein ist weltweit bekannt und das berühmteste Bauwerk Bayerns. Neuschwanstein ist aber nicht nur ein Schloss, sondern eine geschützte Marke. Doch auch ein wenig schlossartiges Explorer-Hotel darf «Neuschwanstein» heißen.

IHG Hotels & Resorts bringen ihre Luxusmarke Vignette Collection nach Deutschland. Die Alte Post in Reit im Winkl beschert der Marke ihr Debüt in Oberbayern. Das Haus soll im Jahr 2026 im Rahmen eines Franchisevertrags mit der Odyssey Hotel Group eröffnet werden.

Die Macher der Zillertaler Kristallhütte haben ein neues Boutiquehotel geschaffen. Die 30 Zimmer heißen im Coolnest Nester und bieten unter anderem einen Blick über das Zillertal. Im Hotel wartet auf die Gäste unter anderem ein Pool auf dem Dach.

Zur Unterbringung von Flüchtlingen hat die Stadt Hamburg ein weiteres Hotel gekauft. Es handele sich um das Tagungshotel «Select Hotel Hamburg Nord» in Schnelsen mit 122 Zimmern.

Die Radisson Hotel Group bringt ihre Marke Radisson Individuals nach Berlin. Das Hotel Berlin, Berlin mit 701 Zimmern und Suiten wird ab April 2023 Mitglied von Radisson Individuals und erweitert damit das internationale Radisson Individuals-Portfolio der Gruppe auf 56 Hotels weltweit, die in Betrieb oder in der Entwicklung sind.

Das 66. Hotel der Dorint Gruppe in Garching bei München mit 207 Zimmern und Apartments ist offiziell eröffnet worden. Das Vier-Sterne-Superior Hotel liegt auf dem Business Campus München Garching. Highlight ist die Dachterrasse im fünften Stock des Neubaus.

Der Augsburger Gastronom und Hotelier Ilir Seferi hat, im Wege einer übertragenden Sanierung, den Geschäftsbetrieb der Alten Posthalterei in Zusmarshausen übernommen. im Rahmen der Neueröffnung fand jetzt die Vorstellung des neuen Konzepts für Hotel und Restaurant statt. Das Haus wird weiterhin ein Romantik-Hotel sein.