Hyatt eröffnet das La Zambra in Málaga

| Hotellerie Hotellerie

Hyatt hat die Eröffnung des Hotels La Zambra in Málaga bekanntgegeben. Damit geht die Umgestaltung des Byblos-Hotels zu Ende, das im 20. Jahrhundert wie wenig andere Häuser für Prominenz und Genuss stand. 

Eingebettet in die Berge von Mijas liegt das La Zambra nahe des „Pueblo Blanco“, einem der typischen weißen Dörfer Andalusiens. Neben Stränden bietet das Hotel seinen Gästen Zugang zu Golfplätzen. Zudem können sie in den entspannten Lebensstil der andalusischen Kultur eintauchen, indem sie zum Beispiel die nahegelegenen Dörfer besuchen. Lebhafter geht es in Fuengirola, Puerto Banús und Málaga zu.

Die 197 Zimmer des La Zambra sollen mit ihren warmen Farbtönen das andalusische Lebensgefühl widerspiegeln. In vier verschiedenen Restaurants können Gäste sich auf eine kulinarische Reise durch Südspanien begeben. Zudem warten 2.500 Quadratmeter Entspannung im Mood Spa: Ob türkisches Bad, Sauna, Whirlpools oder zwölf individuell gestaltete Behandlungsräume: Die Wellness-Angebote zeigen die spanisch-mediterranen Wurzeln des La Zambra.

„Wir freuen uns sehr, das La Zambra zu eröffnen und damit die The Unbound Collection by Hyatt an die Costa del Sol zu bringen“, so Joost Kruissen, General Manager des La Zambra. „Die The Unbound Collection by Hyatt hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Gäste zu inspirieren und eigene Geschichten zu kreieren.“ Im Falle des La Zambra erfolgt das praktisch von selbst, so der General Manager: „Unsere Geschichte handelt von entspanntem und gleichzeitig rebellischem Luxus – dank des Erbes des berühmten Byblos Hotels. Wir können es kaum erwarten, unsere Gäste ihre eigene La Zambra-Geschichte schreiben zu lassen."

Zimmer in natürlichem Design

In Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Estevia I Estevia wurde bei der Neugestaltung auf die Verwendung natürlicher Materialien Wert gelegt. An die Umgebung angepasst, schmücken warme Terrakotta- und Naturtöne die Innenhöfe, Rückzugsorte und Gemeinschaftsräume des Hauses. Von handgemachten Wandteppichen, über maßgefertigte Waschbecken bis hin zu individuellen Lampenschirmen und Keramikvasen – jedes der 197 Zimmer und Suiten ist einzigartig und erinnert an den Zambra-Tanz, der Namensgeber des Hotels.

Je nach persönlichen Vorlieben können sich Gäste für Ausblicke auf den Garten, den Golfplatz oder die umliegende Landschaft entscheiden – einige Zimmertypen verfügen zudem über eine Terrasse. Noch exklusiver ist das 345 Quadratmeter große Penthouse La Zambra mit eigenem Eingang, einem privaten Swimmingpool, einer Pergola, einem Entspannungsbereich und einem Weinkeller. Die Tower Junior Suite bietet einen 360-Grad-Panoramablick mit zwei Terrassen.

Mediterrane Küche, regionale Taverne, internationale Einflüsse und spanische Strandbar: In seinen vier verschiedenen gastronomischen Konzepten verbindet das La Zambra Tradition mit Innovation.

Die mediterrane Speisekarte des Palmito bietet Gästen eine Vielzahl von Gerichten – von pflanzlichen Optionen bis hin zu Grillgerichten, internationalen Klassikern und Meeresspezialitäten. Ein besonderes Highlight sind Live-Kochvorführungen und individuell zubereitete Mahlzeiten. Das Picador ist eine typische Taverne mit regionaler Speisekarte. Die Bar Bamboleo bietet eine Speise- und Snackkarte, die lokale Gerichte mit asiatischen, amerikanischen und mexikanischen Einflüssen kombiniert. Im Chiringuito La Bartola, einer spanischen Strandbar, finden Gäste leichte Snacks oder Mittagessen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pressemitteilung

SALTO Systems erweitert seine Serie elektronischer Kurzbeschläge mit dem XS4 Mini Metal um ein neues Design mit Metallgehäuse. Der Beschlag ist einfach zu installieren, elegant, robust und mit modernster Zutrittstechnologie ausgestattet.

Das Mandarin Oriental Savoy in Zürich wird diesen Winter nach einer umfassenden Renovierung seine Pforten öffnen. Das 1838 von Johannes Baur gegründete Hotel war das erste Grandhotel der Stadt.

Motel One ist Ziel eines Hackerangriffs geworden. Dabei sollen Adressdaten von Kunden abgegriffen worden sein, darunter 150 Kreditkartendaten, wie Motel One auf der Plattform X berichtet. Eine Hacker-Gruppe spricht von sechs Terabyte an Daten.

Das ehemalige Old War Office in London, heute als OWO bekannt, beherbergt ab sofort das erste Raffles Hotel in der englischen Hauptstadt, The OWO Residences by Raffles sowie verschiedene Restaurants und Bars.

Coliving-Betreiber The Base hat einen Mietvertrag für einen Neubau im Berliner Ortsteil Oberschöneweide unterzeichnet. "The Base Berlin Funky" ist Teil des Quartiers Funkytown, welches der Berliner Projektentwickler Trockland entwickelt.

Die Accor-Beteilugung Ennismore fasst Hotels jetzt auf einer All-Inclusive-Plattform zusammen. Die Webseite Allinclusive-collection.com vereinigt mehr als 30 Resorts der Marken Rixos, SO/ und Swissôtel. Accor hatte diese Initiative bereits vor über einem Jahr angekündigt.

Die Investmentplattform ASHG übernimmt das Essential by Dorint-Hotel in Köln-Deutz und das nh-Hotel in Magdeburg, wodurch das Portfolio in Deutschland auf fünf Häuser mit mehr als 700 Zimmern wächst. ASHG wird die Hotels renovieren und unter Marriott-Marken neu eröffnen.

Mit dem Start von Sleap.io wurde jetzt die erste Hotelbuchungsplattform vorgestellt, die die Blockchain-Technologie nutzt und Krypto-Zahlungen akzeptiert. Das Start-up mit Sitz in Glattbrugg bei Zürich basiert auf der Camino-Blockchain, die von Chain-4-Travel, einem weiteren in Zürich ansässigen Start-up, entwickelt wurde.

Im kommenden Jahr können Reisende auch in Lindau am Bodensee in einem Premier Inn-Hotel übernachten. Das Unternehmen erwirbt dort zum 8. Januar 2024 eine dann betreiberfreie Hotel-Immobilie. Bis zum Jahresende wird das Hotel noch als Best Western Plus Marina Star Hotel betrieben.

Am Samstag, den 18. November 2023, findet der alljährliche Flanierball im Schloss Fleesensee statt. Mit dabei in diesem Jahr ist auch Fernsehkoch Ralf Zacherl. Er wird die Gäste gemeinsam mit dem Schlossteam um Küchenchef Christian Braun kulinarisch verwöhnen.