Hyatt stellt mit Caption by Hyatt neue Lifestyle-Marke vor

| Hotellerie Hotellerie

Die Hyatt Hotels Corporation bringt mit Caption by Hyatt eine neue Lifestyle-Marke an den Start. Hauptziel der neuen Marke sei es, Menschen zusammenzubringen, wie das Unternehmen nun mitteilte. Flexible Co-Working- und Gemeinschaftsbereiche sowie ein außergewöhnliches Gastronomiekonzept sollen demnach zum gemeinsamen Arbeiten, Essen oder Entspannen anregen.

Das gastronomische Konzept, bei dem Elemente eines Cafés, eines Wochenmarktes und einer Bar zu einem Erlebnis verschmelzen sollen, wurde in Zusammenarbeit mit der Danny Meyers Union Square Hospitality Group (USHG) entwickelt. „Wir wissen, wie wichtig es ist, einen persönlichen Bezug zu unseren Gästen herzustellen“, erklärt Heather Geisler, Vice President of Global Brands bei Hyatt. „Aus Erfahrung wissen wir, dass sich unsere Gäste am wohlsten fühlen, wenn die Umgebung authentisch ist und sie die Chance haben, andere Menschen kennenzulernen. In einem Caption by Hyatt (Hotel) sollen Einheimische und Gäste zusammenkommen, gemeinsam einen Cocktail genießen und einfach eine gute Zeit haben.“

Die Marke Caption by Hyatt steht für drei Kernelemente:

  • Räumlichkeiten
    Caption by Hyatt Hotels will ihre Gäste mit „gemütlichen Zimmern“ und einzigartigen Gemeinschaftsbereichen anlocken. Diese seien so flexibel möbliert, dass sie sich leicht personalisieren lassen.
     
  • Gastronomiekonzept
    Beim Gastronomiekonzept gehe es um mehr als das, was auf den Tisch komme, erklärte das Unternehmen. Dahinter stehe der Gedanke, gemeinsam zu genießen und sich ganz auf die lokale Kultur und (Ess-)Dynamik einzulassen.
     
  • Reiseerlebnisse
    Egal, ob Gäste neue Erfahrungen sammeln oder neue Bekanntschaften machen möchten, Caption by Hyatt Hotels schaffe die Voraussetzungen für echte Verbindungen, ist Hyatt überzeugt. Bei einem Gespräch Drinks und Snacks genießen oder außerhalb des eigenen Zimmers arbeiten – das alles sei rund um die Uhr möglich.

„Wir glauben, dass die Marke Caption by Hyatt großes Potential hat, unser weltweites Wachstum weiter voranzutreiben. Insbesondere in dicht besiedelten urbanen Gebieten und Nachbarschaften mit viel Publikumsverkehr sehen wir die Marke am richtigen Ort“, betont Jim Chu, Global Head of Development bei Hyatt. „Die Marke ist auf eine starke Entwicklung ausgerichtet. Sie lässt sich leicht den Bedürfnissen der verschiedenen Standorte und Märkte anpassen und verspricht ein nachhaltiges Konzept in Hinblick auf Design und Hotel Operations.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Bundesgerichtshof: Wellness-Hotel darf Kinder und Jugendliche ablehnen

Ein Wellness-Hotel darf sich als «Erwachsenenhotel» ausrichten und Kinder und Jugendliche generell als Gäste ablehnen. Die Betroffenen würden zwar benachteiligt, entschied der Bundesgerichtshof, doch gebe es dafür einen sachlichen Grund. Das Urteil vom 27. Mai wurde am Donnerstag schriftlich veröffentlicht.

Accor mit 50 Tribe-Hotels in der Pipeline

Accor baut seine Midscale-Marke Tribe weiter aus und will mehr als 50 Hotels weltweit eröffnen. In Europa werden derzeit zusätzlich zu bereits unterzeichneten Hotelprojekten weitere Planungen in Berlin, London, Brüssel, Lissabon und Wien vorangetrieben.

Neues ibis Styles Klagenfurt am Wörthersee

Mit ihrer Economy-Marke ibis Styles expandiert Accor nun am Wörthersee. Am 8. Juli eröffnete ein neues Hotel in Klagenfurt, das von der tristar Austria GmbH als Franchisenehmer betrieben wird und das erste Haus von tristar in Österreich ist.

Corona-Krise: Genfer Luxushotel Le Richemond schließt auf unbestimmte Zeit

Die Corona-Krise fordert das nächste prominente Opfer. Das Genfer Luxushotel Le Richemond gab bekannt, Ende August zu schließen. Ein Datum für die Wiedereröffnung wurde von der Direktion nicht genannt.

Offizielle Statistik: 75 Prozent weniger Übernachtungen im Mai 2020

Im Mai 2020 ging die Zahl der Gästeübernachtungen mit einem Minus von 74,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut außergewöhnlich stark zurück. Bei den Gästen aus dem Ausland schlug ein Rückgang von 90,9 Prozent zu Buche.

Fairmas Hotel-Report Juli 2020: Ernüchternde Zahlen aus der Stadthotellerie

Die Wirtschaftsdaten der Hotellerie in den Städten in Deutschland bleiben niederschmetternd. Deutschlandweit schloss die Belegungsrate im Juni 2020 bei 25,1 Prozent. Die durchschnittliche Zimmerrate erreichte den Wert von 88,40 Euro und der RevPar bilanzierte mit 22,20 Euro.

Bitte lächeln: 25hours in Zürich wird zum Selfie-Hotel

Seit Anfang Juli hat in Zürich das erste Schweizer Selfie-Hotel geöffnet. Im 25hours-Hotel können sich Gäste in über 20 verschiedenen Kulissen in Szene setzen und vor der Kamera posieren. Die Veranstalter wollen mit dem Projekt „der tristen Corona-Zeit etwas Inhalt und Farbe geben.“

Bayern: Coronakrise beschert Tourismus im Mai herbe Verluste

Auch im Mai hat die Corona-Krise den Tourismus in Bayern stark einbrechen lassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Zahl der Übernachtungen um fast 85 Prozent auf rund 1,3 Millionen zurück. Die Zahl der Gäste sank um fast 88 Prozent.

Stayery setzt Expansionskurs fort

Die Serviced-Apartment-Marke Stayery setzt ihren Wachstumskurs fort. Neben den bereits angekündigten Eröffnungen seien derzeit zwei weitere Projekte an neuen Standorten in fortgeschrittenen Verhandlungen.

HOTREC startet Kampagne für Direktbuchung

Mit Beginn der Sommerferiensaison unter ungewöhnlichen und schwierigen Umständen in ganz Europa ermutigt HOTREC Touristen und Reisende dazu, ihre Unterkunftsbuchungen direkt beim Hotel vorzunehmen.