Iberostar verzichtet auf Einweg-Plastik

| Hotellerie Hotellerie

Bild: Screenshot Iberostar-Webseite

Iberostar macht seine Hotelzimmer plastikfrei. Bis 2019 werden Produkte wie Toilettenartikel, Taschen für Hausschuhe oder Kleidung und Artikel aus der Minibar in den 36 Hotels der Gruppe ersetzt. Statt Plastik kommen dann Materialien wie Glas, kompostierbarer Karton oder erneuerbare pflanzliche Produkte zum Einsatz. Durch die Eliminierung der 1,5 Millionen Plastikflaschen, die in den Hotelzimmern von Iberostar nicht mehr verwendet werden, werde allein in Spanien die Produktion von 43 Tonnen Plastikmüll verhindert, sagt Iberostar.

Zusätzlich hat Iberostart kürzlich ein Projekt ins Leben gerufen, das unter dem Namen „A Wave of Change“ die Reduzierung der Plastikverschmutzung in den Meeren, die Förderung einer nachhaltigen Fischerei und den Schutz der Korallenriffe des Mittelmeeres unterstützen soll. Mit diesem Projekt will Iberostar die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter und Gäste im täglichen Kampf gegen den Klimawandel lenken.

Zurück

Leser-Kommentare (0)

Write new comment

No comments found!

Vielleicht auch interessant

Hotelboom in Münster

Dass internationale Hotelmarken, deren Franchise- oder Management-Partner stärker auf die mittelgroßen Städte in Deutschland setzen, zeigt sich gerade in Münster. Hier sind sechs neue Hotels rund um den Hauptbahnhof geplant, wie die Westfälischen Nachrichten​​​​​​​ berichten.

Raue vs. Gosch: Fischbrötchenzoff auf Sylt

Auf Deutschlands Promi-Insel fliegen die Fischfetzen. 2-Sterne-Koch Tim Raue aus Berlin hat für das Asia-Restaurant „Spices“ im Arosa-Hotel in List ein Fischbrötchen kreiert. Fischrestaurant-König Jürgen Gosch findet das nicht witzig: „Das, was Raue da macht, das ist Tüdelkram!“, sagte Gosch der Bild-Zeitung.

Zadra richtet Unternehmen neu aus

Der Romantik-Hotelier und Gastronom Roland Zadra richtet sein Unternehmen neu aus. Sein Gastronomie im Outlet in Wolfsburg hat Zadra verkauft. Jetzt konzentriert sich der Gastgeber auf Zweibrücken, plant neue Investitionen und ein Schulungscamp.

Mehr Gehalt in Bayern

Der DEHOGA Bayern sowie die Gewerkschaft NGG haben sich "überraschenderweise nach einer langen und zähen ersten Verhandlungsrunde" auf einen neuen Entgelttarifvertrag geeinigt, teilt der Unternehmerverband mit. Die Entgelte im bayerischen Gastgewerbe mit Wirkung zum 1. Juni 2018 um 2,8 Prozent.

Weltrekordversuch mit Pop-up-Restaurant am Mount Everest

Weltrekordversuch einer Gruppe von Köchen im Base Camp des Mount Everest: Wie das Portal Fine Dining Lovers' berichtet, wollen die Küchenchefs mit ihrem temporären Restaurant auf 11.600 Fuß (rund 3.535 Meter) über dem Meer den offiziellen Weltrekord für das am höchsten gelegenen Restaurant aufstellen.