Innside by Meliá eröffnet mit Innside Charles De Gaulle erstes Hotel in Frankreich 

| Hotellerie Hotellerie

Meliá Hotels International, Spaniens größte Hotelmarke, präsentiert das neue Innside Charles de Gaulle am Internationalen Flughafen Paris. Das im Februar 2019 eröffnete Hotel bietet 266 Zimmer und zehn Lofts. Wie Meliá nun mitteilte, suchten die „Millennials“ Flexibilität und Freiheit auf Reisen und letztlich Hotelmarken, die sich nahtlos in ihren Lebensstil einfügen würden. Innside by Meliá habe die Geschäftsstrategie in diesem Jahr deshalb angepasst und werde auch das Freizeit- und Wellnessangebot ausbauen, um die jüngere Generation von Geschäfts- und Freizeitreisenden zu erreichen. 

Das Äußere des neuen Innside Charles De Gaulle wurde von den Pariser Architekten Scau entwickelt, während der französische Designer Jean-Philippe Nuel das Innere mit natürlichen Rohstoffen wie Holz und Beton gestaltet hat. Die offene Bauweise soll beim Betrachter Gefühle der Freiheit wecken, die sich auch auf den Uniformen der Mitarbeiter wiederspiegeln. Auf diese hat die französische Künstlerin Sabrina Chess Abbilder von Akrobaten aufdrucken lassen. Chess erklärt: "Die Idee war, ein Universum zu veranschaulichen, welches ermöglicht, mehrere Geschichten von Reisenden zu erzählen. Ich stellte sie mir als Akrobaten vor, die sich frei und glücklich bewegen."

Der Innenarchitekt Jean-Philippe Nuel hat das Flughafenhotel so gestaltet, dass die Gäste während der Reise ihre Batterien wieder aufladen können, ob beim Arbeiten, bei sportlichen Aktivitäten, beim Ausruhen oder auch Spielen. Die offenen Lobbyräumen eignen sich für Meetings, ob privater oder geschäftlicher Natur. In einem der vielen großen Sessel, die vom Pariser Designstudio Bouroullec Brothers entworfen wurden, können sich die Gäste entspannen oder auch einfach die Außenterrasse genießen.

Die Lounge verfügt über eine moderne Glasbar, wo klassische Cocktails wie die Bourbon-Kirsch-Kombination "Catch Me" gemixt werden. Donnerstags bis sonntags am Abend spielen DJs für die Gäste, sei es zum Entspannen im Hotel oder zur Einstimmung, bevor sie die Stadt der Liebe erkunden. Es gibt vier Besprechungsräume, die "Big Ideas Spaces", in denen Geschäftsreisende ihrer Phantasie freien Lauf lassen können. Sie verfügen über Tischtennisplatten, Pausenbereiche, kostenlose Snacks und der größte der vier Räume bietet zudem einen Panoramablick auf den Flughafen und die Concorde.

The Olivine, das Restaurant des Innside Charles De Gaulle, bleibt den spanischen Wurzeln von Meliá Hotels International treu und präsentiert die besten mediterranen Gerichte neben klassischer französischer Küche. Die Speisekarte umfasst durchweg spanische Gerichte wie iberischen Schinken mit Tumaca, kombiniert mit französischen Favoriten wie Pochierte Foie Gras und Pastinaken. 

Im Einklang mit dem Bekenntnis zur Nachhaltigkeit verwendet das Hotel keinen Einweg-Kunststoff; die Bar verwendet keine Plastik-Trinkhalme, Untersetzer und Visitenkarten werden aus recyceltem Karton hergestellt. Bettwäsche und Handtücher sind aus biologischer Baumwolle und in den Zimmern finden sich handgefertigte Papier-Wäschesäcke und hölzerne "nicht stören"-Schilder.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Kimpton Hotels & Restaurants, Teil des Portfolios von IHG Hotels & Resorts, hat das Kimpton BEM Budapest eröffnet. Das Boutique-Hotel, das in einem historischen Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert entstanden ist, bietet 127-Zimmer.

Die spanische Hotelgruppe erweitert ihr Luxusportfolio in der Region durch die Einführung von Paradisus und stärkt die Partnerschaft mit der Immobiliengruppe Asset World Corporation, wodurch ihr Portfolio in Thailand auf sechs Hotels anwächst.

Das Brauhotel Weitra bat am Samstag zur Eröffnungsfeier. Nach dem Soft-Opening Mitte April wurde nun auch offiziell der Beginn eines neuen Kapitels in dem traditionsreichen Haus zelebriert. Gäste aus Wirtschaft und Politik folgten der Einladung.

Der Platz auf den Inseln ist begrenzt. Das hat auch Auswirkungen auf die Wohnsituation. Nicht jeder, der auf Föhr, Amrum oder Sylt leben möchte, kann dies tun - mit Konsequenzen auch für Betriebe. Hotels droht die Kürzung der Angebote.

Ein Hotel für Karls Erlebnisdorf in Döbeln wird schneller fertiggestellt als ursprünglich geplant. Bereits zum 1. Juni 2025 soll das Gästehaus seine Pforten öffnen, wie Robert Dahl, Geschäftsführer der Karls Erlebnisdörfer, mitteilte. Es soll das erste "Karls Bandenhotel" in Deutschland werden.

Sie ist ein Megastar, und sie kommt für zwei Konzerte nach Hamburg. Auch die Hoteliers in Hamburg sind Fans. Die Zimmerpreise sind aber noch so hoch wie beim Hafengeburtstag, und es gibt auch noch freie Betten.

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.