Integration von Geflüchteten: Marriott schließt sich Tent Deutschland an

| Hotellerie Hotellerie

Marriott International ist Mitglied von Tent Deutschland, einem neuen Bündnis von mehr als 60 großen Unternehmen, die sich dafür einsetzen, Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und ihnen eine Beschäftigung in Deutschland zu ermöglichen. Die Hotelgesellschaft ist bereits seit vielen Jahren Mitglied vom internationalen Netzwerk Tent Partnership for Refugees und ist aktiv bei der Rekrutierung von Flüchtlingen in Europa, vor allem im Vereinigten Königreich, in Polen, den Niederlanden, Deutschland, Österreich, Frankreich und Spanien.

„In den letzten zwei Jahren haben wir intensiv daran gearbeitet, Geflüchteten in Europa Arbeitsmöglichkeiten zu bieten“, sagt Francisca Martinez, Chief Human Resources Officer EMEA, Marriott International. „So konnten wir über 1400 Geflüchtete aus Ländern wie der Ukraine, Afghanistan, Hongkong, dem Sudan und anderen beschäftigen.“

„Bei Marriott haben wir uns fest dazu verpflichtet, die Bedürfnisse der Menschen an erste Stelle zu setzen und wirtschaftliche Möglichkeiten für Geflüchtete sowie unterrepräsentierte Bevölkerungsgruppen zu schaffen“, so Francisca Martinez weiter. „Unternehmen haben eine enorme Chance, Verantwortung zu übernehmen, Geflüchtete in ihre Betriebe einzustellen und ihnen dabei zu helfen, sich in ihren Gemeinden zu integrieren. Dabei ist es allerdings wichtig, dass Unternehmen verstehen, dass die Beschäftigung von Geflüchteten kein Akt der Wohltätigkeit ist, sondern eine Maßnahme, von der alle profitieren können.“

Deutschland ist heute das drittgrößte Aufnahmeland für Geflüchtete weltweit und hat über zwei Millionen Geflüchtete aufgenommen, darunter über eine Million ukrainische Geflüchtete und andere aus Ländern wie Syrien, Afghanistan und Irak. Obwohl sie rechtmäßig arbeiten dürfen und über vielfältige Erfahrungen und berufliche Qualifikationen verfügen, sind fast eine halbe Million Geflüchtete arbeitslos. Dies liegt an allgemeinen Hindernissen, mit denen sie bei der Arbeitssuche konfrontiert sind, wie geringen Deutschkenntnissen, mangelnder Vertrautheit mit lokalen Normen für die Arbeitssuche und am Arbeitsplatz, sowie mit Personalprozessen von Unternehmen, die Lebensläufe aussortieren. Schließlich stellen auch strukturelle Herausforderungen wie die Regulierung bestimmter Berufe und die Nichtanerkennung ausländischer Qualifikationen ein Hindernis dar. 

Zugleich leidet Deutschland unter einem erheblichen Arbeitskräftemangel mit etwa 1,7 Millionen unbesetzten Stellen in einer Vielzahl wichtiger Sektoren. Da das Land mit den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft und niedrigen Geburtenraten konfrontiert ist, ist es für Unternehmen in Deutschland sowohl dringend erforderlich als auch sinnvoll, Barrieren abzubauen und das Talent geflüchteter Personen zu fördern.

„Deutschland und insbesondere deutsche Unternehmen sind weltweit führend bei der Aufnahme und Integration von Geflüchteten, die vor Krieg und Verfolgung fliehen. Da Geflüchtete jedoch weiterhin vor enormen Herausforderungen bei der Arbeitssuche stehen, ist es jetzt höchste Zeit, das Engagement zu verstärken", sagt Gideon Maltz, CEO von Tent. „In diesem Augenblick, in dem mehr als die Hälfte der Unternehmen in Deutschland nicht mehr genügend Arbeitskräfte finden und damit Deutschlands Position als Wirtschaftsmacht zu erodieren droht, gibt es eine außergewöhnliche Gelegenheit für mehr Unternehmen, sich für die Einstellung von Geflüchteten einzusetzen.“

„Aufbauend auf den Erfahrungen von Unternehmen aus dem großen Netzwerk von Tent in Deutschland, Europa und Amerika ist Tent Deutschland in einer einzigartigen Position, um die deutsche Wirtschaft bei der Integration von Geflüchteten zu unterstützen“, sagt Christian Schmidt, Direktor von Tent Deutschland. „Die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt ist nicht nur richtig, sondern auch eine gute Geschäftsentscheidung. Geflüchtete Menschen bringen Vielfalt, neue Fähigkeiten und Erfahrungen in die Arbeitswelt ein. Zudem hat eine Untersuchung von Tent in Zusammenarbeit mit DIW Econ gezeigt, dass deutsche Unternehmen, die bereits Geflüchtete einstellen, ein höheres Engagement, eine höhere Produktivität und eine bessere Mitarbeiterbindung verzeichnen.”

Tent Deutschland wird den Mitgliedsunternehmen eine Reihe von Dienstleistungen kostenfrei anbieten, darunter: Ressourcen und Schulungen für Personalabteilungen; bewährte Vorgehensweisen und Ideen aus dem Tent-Netzwerk von Hunderten von Großunternehmen in einem Dutzend Ländern, die Geflüchtete einstellen und in ihre Belegschaft integrieren, sowie maßgeschneiderte Programme und Einblicke in den deutschen Marktkontext; regelmäßige Treffen und Workshops mit anderen Tent Deutschland-Mitgliedsunternehmen für gegenseitiges Lernen; und Vorstellungen von Best-in-Class-Partnern in ganz Deutschland, die geflüchtete Talente vermitteln können.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mit einem neuen Namen und einer saisonalen Sommerkarte lädt das Berlin Eatery im DoubleTree by Hilton Berlin Ku'damm zur Terrassensaison ein. Die Speisekarte betont Regionalität und Nachhaltigkeit.

Bereits seit einigen Monaten hat das The Charles Hotel in München an der Neugestaltung von insgesamt 61 Suiten und Zimmern gearbeitet. Wie bereits bei der Eröffnung inspirierten dazu die Farben der Bäume, des Laubs und der Blumen im Alten Botanischen Garten.

IHG Hotels & Resorts (IHG) hat den Start seines „Low Carbon Pioneers“-Programms bekanntgegeben, das energieeffiziente Hotels zusammenbringt, die vor Ort keine fossilen Brennstoffe verbrennen und auf erneuerbare Energien setzen.

Hotelinvestor ASHG hat den erfolgreichen Abschluss der Renovierungsarbeiten in den ersten Hotels ihres Portfolios bekannt zu geben. Dank der Renovierung haben alle fünf Hotels das Green Key Zertifikat erhalten.

Das Achat Hotel Karoli Waldkirchen im Bayrischen Wald hat wiedereröffnet. Im Februar 2023 von den Achat Hotels übernommen, wurde das ehemalige Hotel der Michel-Gruppe zunächst umfangreichen Modernisierungen unterzogen.

Die Motel One-Gruppe setzt den Ausbau ihrer neuen Marke „The Cloud One“ weiter fort. Nach New York, Nürnberg und Hamburg, ist die Herberge am Düsseldorfer Kö-Bogen ab sofort buchbar, für Aufenthalte ab dem 1. Oktober 2024. Das The Cloud One Düsseldorf-KöBogen glänzt mit einer Fassade, die von Christoph Ingelhoven entworfen wurde.

Im Alter von nur 49 Jahren ist Mike Fuchs, Direktor des Louis Hotel in München, nach schwerer Krankheit gestorben. Das gab die Familie in Sozialen Netzwerken bekannt. Fuchs hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Das Schwitzer's Hotel am Park in Waldbronn geht bei der Integration internationaler Mitarbeitenden mit gutem Beispiel voran. Durch maßgeschneiderte Programme und eine gelebte Willkommenskultur schafft das Hotel ein Arbeitsumfeld, in dem sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und entfalten können. Ein Erfolgsmodell, das zeigt, wie Vielfalt zum Gewinn für alle wird.

Hotelgärten sind mehr als nur schön anzusehende Kulissen. Ob üppiges arabisches Gartenparadies oder herrschaftliches englisches Landgut: Marriott Bonvoy lädt in sieben vorgestellten Gärten dazu ein, diese lebendigen Orte voller Farben, Düfte und Leben zu erkunden.

INNSiDE by Meliá hat ihr erstes Haus in Portugal eröffnet: das INNSiDE Braga Centro im ikonischen Gebäude Retiro das Convertidas. Das Hotel an der Avenida Central wurde vollständig renoviert und verfügt über 109 Zimmer.