Ipartment: Digitalisiertes Apartmenthaus öffnet in Darmstadt

| Hotellerie Hotellerie

Das neue Apartmenthaus von ipartment hat Anfang Februar in 180 Serviced-Apartments und rund 850 Quadratmetern Co-Working-Spaces in Darmstadt eröffnet. Die Aufenthalt der Gäste wird komplett digital begleitet. Ipartment setzt dafür auf Technologie von Code2Order.

Der siebengeschossige Neubau in zentraler Lage bietet Geschäftsleuten, Firmenmitarbeitern, Pendlern und Selbstständigen wie Privatreisenden vielfältige Angebote für temporäres Wohnen mit hotelähnlichen Services. Gebucht werden können Aufenthalte bereits ab einem Tag bis zu sechs Monate. Reservierungen sind jederzeit möglich, Buchungen liegen bereits vor und die ersten Gäste sind eingezogen.

Initiator und Eigentümer ist Dipl.-Kfm. Peter Kolb, Geschäftsführer des Dieburger Projektentwicklers Kolb + Partner, der das moderne Serviced Apartmenthaus innerhalb der letzten zwei Jahre realisiert hat. Den Betrieb übernimmt die ipartment GmbH, die als innovativer Anbieter von Serviced Apartments bereits seit 2010 am Markt ist und mittlerweile 13 Häuser im deutschsprachigen Raum führt. Eine Fortsetzung der Kooperation der Unternehmen ist mit einem weiteren Haus am kürzlich eröffneten Flughafen BER in Berlin in Planung.

ipartment – „Ein zweites Zuhause“ für Businessleute, auch unter Corona

Die hochwertigen Serviced Apartments mit  ein bis drei Zimmern umfassen 22 bis 48 Quadratmeter Wohnfläche und lassen sich flexibel buchen: im Shortstay (1-6 Nächte) ab 79 Euro/Nacht und im Midstay (7 bis 28 Tage) ab 59 Euro/Nacht. Für Longstay-Bucher werden die Apartments ab 890 Euro pro Monat (ab 31,- Euro/Nacht) angeboten. Aufgrund der Selbstversorgungsoptionen wie z. B. der vollständigen Küche ist das Haus auch während eines Corona-Lockdowns jederzeit betriebsbereit. „Auch in Corona-Zeiten können sich unsere Gäste bei uns sicher und wie zu Hause fühlen“, erläutert Matthias Rincón, Geschäftsführer der ipartment GmbH.

„Ein durchdachtes Reinigungskonzept gewährleistet im ganzen Haus höchste Hygiene-Standards. Zudem bieten wir Services wie Frühstück, Concierge und Konferenz-Service sowie Leihbikes, Carsharing oder E-Roller an. In den Apartments stehen mit Highspeed-WLAN, Bluetooth-Box etc. die technischen Voraussetzungen bereit, damit auch im „Homeoffice“ professionell gearbeitet werden kann.“ Darüber hinaus können Arbeitsplätze im Co-Working-Bereich gebucht werden. „Wie die Apartments sind auch die Co-Working-Spaces übewiegend abgeschlossene Einzelbüros. Jeder Gast erhält die Option, die SleevesUp drei Tage lang kostenfrei auszuprobieren.“ Die Lage in der Darmstädter City bietet eine vielseitige Anbindung an das Infrastrukturnetz: Der Hauptbahnhof ist fußläufig erreichbar, die Autobahn-Anschlussstelle Dreieck Darmstadt (A5/A672) ist in 5 min erreicht, 20 min sind es via Airliner (Direktbus) zum Frankfurter Airport.

Erste komplett digitalisierte „ipartments“

Das neue Haus in Darmstadt ist unter den ipartments ein „Pionier“ bei den digitalen Möglichkeiten. So sind von der Buchung über Check-in, Aufenthalt und Abreise alle Vorgänge digitalisiert und können von den Gästen nach Bedarf genutzt werden. Die Corona-Pandemie hatte dem schon in Arbeit befindlichen Projekt von ipartment zusätzliche Schubkraft verliehen, sodass seit Anfang 2021 nun das erste voll digitalisierte Haus in Darmstadt an den Start geht. Auf Basis einer Buchungssoftware von Code2Order sind sämtliche Abläufe individualisierbar und auf die Kundenbedürfnisse und Abläufe bei ipartment zugeschnitten. Neben dem kontaktlosen Check-in kann der Gast auch Meldeschein und Mietvertrag online einsehen. Eine digitale Gästemappe gibt darüber hinaus Hinweise und Tipps für Haus und Umgebung – von A bis Z. Auch wird die Kommunikation mit dem Gast über sogenanntes „Journey Mailing“ gestaltet, sodass dieser im Austausch mit dem Betreiber bleiben kann.

„Wir denken, dass das digitale Setting dem Gast zusätzliche Freiheiten bei der Gestaltung seines Aufenthalts bei uns bietet, da er schnell und unkompliziert kommunizieren kann, ganz wie und wann er möchte. Und selbstverständlich gibt es neben den praktischen digitalen Tools nach wie vor persönliche Ansprechpartner vor Ort und eine 24h-Hotline“, erläutert Marcus Löwe, COO von ipartment. „In Zeiten von Corona ist die Option eines möglichst kontaktlosen Aufenthalts ein wichtiger Punkt. Unsere Gäste können sich den gewünschten Aufenthalt jetzt schon im Vorhinein nach Bedarf zusammenstellen, Services ein- oder ausbuchen, den Schlüsselcode zum kontaktlosen Check-in nutzen oder sich die Wegbeschreibung anzeigen lassen. Dabei braucht es keine separate App, alles läuft, auch vor Ort, über Smartphone.“ Darüber hinaus bietet ipartment mit innovativen Getränke- und Lebensmittel-Automaten hochwertige Kost zur Selbstversorgung an, teils ganze Gerichte zum Aufwärmen, qualitätsvolle Snacks und Bioprodukte.

Wohnen mit Design, Kunst und Business unter einem Dach

Das Designkonzept der ipartments rückt mit dem Leitsatz „Design follows Feeling“ die individuellen Bedürfnisse des Gastes in den Mittelpunkt: „Die Herausforderung war, den Wechsel zwischen privatem und professionellem Aufenthalt, zwischen Arbeit und Entspannung, so zu gestalten, dass für den Gast jederzeit beides unter einem Dach möglich ist.“, führt Matthias Rincón aus. „Neben einer maßgeschneiderten Einrichtung war es wichtig, die Räume zueinander offen zu halten“. So verfügt jedes Apartment zum Beispiel über einen kleinen Arbeitsbereich, während Wohn-, Küchen- und Schlafbereich – teils mit Zwischenwänden – visuell voneinander getrennt sind. Im Erdgeschoss bietet die Vitra Lounge viel Raum für Erholung, während die Sleeves-Up! eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre ermöglichen. Das Besondere am Haus in Darmstadt ist auch, dass sich hier Working und Living ebenso miteinander verbinden wie Kunst und Design. Dipl.-Kfm. Peter Kolb, Geschäftsführer von Kolb + Partner, fördert junge Künstler, die in den hochwertig designten Räumlichkeiten ein optimales Ambiente vorfinden, um ihre Werke auszustellen.

„Ich freue mich über unseren Betriebsstart. Das Haus ist für mich ein besonderes Projekt, weil ich es von der Idee bis in den Betrieb hinein begleite. Es ist großartig, hier zugleich die Gelegenheit zu haben, junge Kunst auszustellen und so die Künstler zu unterstützen. So können unsere Gäste in den Räumen von ipartment gleichzeitig Kunst erleben. Das macht unser Haus einzigartig.“ (Dipl.-Kfm. Peter Kolb)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Marriott eröffnet Apartments in Doha

Marriott hat die Eröffnung des Marriott Executive Apartments City Center Doha in Katar bekanntgegeben. Eigentümer ist Al Rayyan Tourism Investment Company. Die 254 Einheiten mit ein, zwei oder drei Schlafzimmern bieten separate Wohn-, Schlaf- und Arbeitsbereiche.

Steigenberger Icons: Deutsche Hospitality mit neuer Dachmarke

Die Deutsche Hospitality vereint ihre Luxus-Hotels unter einer neuen Dachmarke: Unter dem Namen „Steigenberger Icons“ werden zukünftig Hotels, die durch Lage und Qualitätsanspruch überzeugen sollen, gebündelt. Spiridon Sarantopoulos leitet die Marke.

Anzeige

Der Verkauf Ihres Hotels - Von der Idee zur Umsetzung Teil 1/2

Irgendwann denkt vermutlich jeder Hotelier über den Verkauf seines Hotels nach - egal, ob es sich dabei um einen Betrieb, oder die Immobilie handelt. Die Beweggründe sind oft vielschichtig. Experten beschreiben, worauf es im Verkaufsprozess ankommt und was beachtet werden muss.

Google und Hotelverband Deutschland starten kostenfreie Online-Seminare für Hoteliers

Der Hotelverband und Google machen gemeinsame Sache und bieten ab dem 20. April kostenfreie Online-Seminar für Hoteliers an. Bei den Veranstaltungen gehe es darum „digitales Know-how weiter auszubauen und sich so besser und schneller auf die neuen Herausforderungen einzustellen“.

JUFA Hotels: Österreichs größte Hotelgruppe startet mit Familienherberge in der Schweiz

Die JUFA Hotelgruppe betreibt über 60 Familienhotels und gibt nun ihren Einstand in der Schweiz. In Savognin entsteht ein Hotel mit 72 Zimmern, das komplett aus lokalem Fichtenholz erbaut wird und ein erschwingliches Familienhotel im im 3-Sterne-Superior-Bereich werden soll.

Radisson eröffnet Service-Apartments in Amsterdam

Die Radisson Hotel Group hat die Eröffnung ihrer ersten Service-Apartments und des achten Hotels in der niederländischen Hauptstadt bekanntgegeben. Das Radisson Hotel & Suites Amsterdam South ist ein Aparthotel mit 227 Suiten.

SLS Dubai wird erstes Haus der Marke im Nahen Osten 

Das SLS Dubai Hotel and Residences hat im Stadtteil Downtown eröffnet. Der 75-stöckige Turm mit 254 Zimmern und 321 Hotelapartments macht das SLS Dubai zu einem der höchsten Hotels und Residenzen in der Region – inklusive Instagramability. (Mit Bildergalerie)

Til Schweigers Barefoot Hotels unterzeichnen Pachtvertrag am Tegernsee

In Bad Wiessee soll bis 2024 ein Barefoot-Hotel der 4-Sterne-Kategorie entstehen. Der Pachtvertrag wurde jetzt unterzeichnet, auch die Gemeinde befürwortet das Projekt. Die Eröffnung ist für Anfang 2024 geplant. (Mit Bildergalerie)

Münchner Hotels erwarten auch 2021 deutlich weniger Gäste als vor der Pandemie

Die Münchner Hotels haben im vergangenen Jahr zwei Drittel weniger Gäste gehabt als 2019. Auch für das laufende Jahr sind die Aussichten verhalten: Insgesamt wird das Tourismusaufkommen 2021 deutlich unter dem Niveau von 2019 bleiben, so die Prognose.

Marriott: Pilotprojekt ersetzt die Rezeption

In einigen Marriott-Hotels werden im Rahmen eines Pilotprojekts die Mitarbeiter an der Rezeption durch automatisierte Terminals ersetzt. Darüber hinaus testet das Unternehmen große Verkaufsautomaten mit Kaffee bis Sandwiches und Müsli im Angebot.