Johannesbad Gruppe setzt weiter auf Hotels 

| Hotellerie Hotellerie

Die Johannesbad Gruppe verlängert die Pachtverträge für vier ihrer Hotels. Am Standort Bad Füssing einigte sich Ralf Müller, Geschäftsbereichsleiter Johannesbad Hotels, für die Häuser Vitalhotel Jagdhof, Königshof und Ludwig Thoma mit den jeweiligen Eigentümern auf weitere zehn Jahre Zusammenarbeit. Im österreichischen Bad Hofgastein verlängerte die Gruppe den Vertrag für das Johannesbad Hotel Palace um fünf Jahre. 

„Wir setzen weiterhin auf die Hotellerie – eng verbunden mit dem Gesundheitstourismus“, sagt Ralf Müller und ergänzt: „Wir planen langfristig und gestalten die Zukunft an den Standorten aktiv mit.“ Die Johannesbad Gruppe investiert in den kommenden Jahren rund zehn Millionen Euro in die bauliche und konzeptionelle Weiterentwicklung der Hotels. Diese Konzepte überzeugten auch die Eigentümer.

Salz und Bienen

Die größte Investition von zwei Millionen Euro fließt in das Johannesbad Hotel Königshof in Bad Füssing: Hier entsteht ein neuer Wellnessbereich – viermal so groß wie das derzeitige Spa. In Zukunft dreht sich alles um das Thema Salz. Mit einem Solebecken und einer Gradierwand, die eine salzhaltige Luft verbreitet wie am Meer, können die Gäste entspannen und gleichzeitig ihren Atemwegen etwas Gutes tun. 

Im Bad Füssinger Johannesbad Vitalhotel Jagdhof werden alle Zimmer sowie der Barbereich renoviert. Außerdem bekommt der Garten eine Yogaplattform und das Angebot rund um das Thema wird 2020 um eine Bienenlufttherapie erweitert. 

Im Johannesbad Thermalhotel Ludwig Thoma wird die Dachterrasse zur Rooftop-Bar und so intensiver genutzt werden. Und auch das Angebot in der Brasserie Le Pastis, die bereits seit 2018 Gäste mit einem Mix aus mediterranen und bayerischen Speisen empfängt, wird ausgebaut. 

Im österreichischen Johannesbad Hotel Palace in Bad Hofgastein renoviert die Gruppe die Hotellobby, Flure und Balkone und gestaltet Garten und Terrasse neu. „Das Ambiente ist ein wichtiger Wohlfühlfaktor für unsere Gäste“, erklärt Ralf Müller, „dafür investieren wir.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wer wegen eines in Coronazeiten erlassenen Beherbungsverbots eine Hotelbuchung nicht wahrnehmen kann, hat Anspruch auf Rückerstattung der Vorauszahlung. Das stellte nun der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe klar.

Das Familienunternehmen Broermann Health & Heritage Hotels trauert um Gründer Dr. Bernard große Broermann, der am 25. Februar 2024 im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Zur Gruppe gehören heute fünf Luxushotels.

Vom Hotelbetriebswirt über den Küchenmeister bis hin zum Sommelier: Mit über 20 berufsbegleitenden Weiterbildungen bereitet die Deutsche Hotelakademie (DHA) Fachkräfte auf die nächste Karrierestufe vor und vertieft ihr Wissen in Spezialgebieten. Die berufsbegleitenden Weiterbildungen der DHA ermöglichen es den Teilnehmern, das Lernen optimal mit ihrem Job und Privatleben zu vereinbaren.

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf verzeichnet mit 5,4 Millionen Übernachtungen im Jahr 2023 einen neuen Rekord. Damit übertrifft Düsseldorf sogar den Deutschland- und NRW-Trend.

Wegen eines Wasserschadens werden die beiden Ibis-Hotels „Leipzig City“ sowie „Budget“ vorübergehend geschlossen. Die beiden Hotels der französischen Accor-Gruppe befinden sich im gleichen Gebäude und müssen kurzfristig saniert werden.

Nach einem bereits erfolgreichen Jahr 2022 war das Jahr 2023 in Sachen Wachstum ein Rekordjahr für das Unternehmen. 1,7 Millionen Gäste wohnten in den derzeit 130 Adagio Aparthotels. Die Durchschnittsbelegung lag bei 79 Prozent.

Die Amano Group feiert in diesem Jahr ihren 15. Geburtstag. Im August 2009 mit 30 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen eröffnet, ist das Team der Berliner Hotel Gruppe mittlerweile auf 550 gestiegen. Ein Highlight pünktlich zum Jubiläum ist die Expansion in die USA mit dem Hotel Amano Boston.

Bei der Zimmerauslastung schneidet Hannovers Hotellerie im Bundesvergleich schlecht ab. Unter 19 berücksichtigten Großstädten belegt die niedersächsische Landeshauptstadt anhand der Zahlen für das Jahr 2023 den vorletzten Platz.

In Neustift im Stubaital erfolgte am 21. Februar der Spatenstich für das 11. Explorer Hotel. Die Eröffnung ist für Dezember geplant. Wie schon die anderen Häuser der Marke setzt auch das neue Hotel im Stubaita auf umweltbewusste und aktive Urlauber.

Achtsamkeit, Unternehmenskultur, Nachhaltigkeit und Digitalität - Das sind die Zutaten, aus denen DQuadrat Living Wohlfühlorte schaffen will. Nicht nur für Gäste, sondern auch für das Team. Geschäftsführer Thomas Fülster stellt den Arbeitgeber in dieser neuen Jobcast-Folge vor.