Karrieretag: Hotelier Thomas Althoff steht Hotel-Azubis Rede und Antwort

| Hotellerie Hotellerie

Unter dem Motto „Wertvolle Karrieren – Grow with Althoff“ fand in den letzten Tagen der Karrieretag der Luxus-Hotelgruppe statt. Im Ameron Köln Regent Hotel bekamen 67 Auszubildende und duale Studenten einen Einblick in ihre Karrierechancen. Thomas H. Althoff, Elke Diefenbach-Althoff sowie alle Vice-Presidents und Direktoren der Häuser standen dem Nachwuchs zu diesem Thema Rede und Antwort.

„Der Mensch hat ein Recht auf Träume. Und manchmal hat er ein Recht darauf, diesen Träumen im Leben zu begegnen“, diese Vision wird von der familiengeführten Hotelgruppe in jeglicher Hinsicht gelebt. Auch in Bezug auf die Aus- und Weiterbildung wird dies deutlich. Thomas H. Althoff ist sich bewusst, dass die Arbeit in der Hotellerie viel Hingabe erfordert. Auch er selbst kennt die Herausforderungen in der Branche nur zu gut, da er in seinem ersten Hotel gleichzeitig alle Funktionen übernehmen musste – von der Putzkraft bis hin zur Direktion. „Gastgeber zu sein ist meine Berufung. Diese Leidenschaft für ein herausragendes Hotelerlebnis möchte ich an Sie weitergeben“, erklärte der Hotelier den Auszubildenden und Studenten. „Wertschätzung, Engagement, Qualität, Fairness und Stil sind die Kernelemente unserer Unternehmensphilosophie. Diese Werte leben wir nicht nur im Umgang mit unseren Gästen, sondern auch mit unseren Mitarbeitern.“

Nach dieser Begrüßung durch Thomas H. Althoff und Elke Diefenbach-Althoff ging es um die Visionen des Unternehmens. Den Teilnehmern wurde die Welt der Alhoff-Hotels nähergebracht, die aus den sechs Fünf-Sterne-Häusern der Althoff Hotel Collection und den sieben Ameron-Hotels der Vier-Sterne-Kategorie besteht. 2019 eröffnen zwei weitere Hotels der Brand, das Ameron Neuschwanstein Alpsee Resort & Spa und das Ameron Frankfurt Neckarvillen Boutique. Im nächsten Jahr wird das Markenportfolio zudem mit dem lokal vernetzten Design-Konzept Urban Loft erweitert.
 

Bei einem „Walk & Talk“ konnten die interessierten Teilnehmer des Karrieretags Thomas H. Althoff und Elke Diefenbach-Althoff alles fragen, was sie schon immer wissen wollten. Bei einer Art „Speed-Dating“ bot sich den hauseigenen Nachwuchstalenten die Möglichkeit, mit den Hoteldirektoren den persönlichen Karriereweg bei den Althoff Hotels zu besprechen. Zu diesem Thema boten Katja Fauth, Director of Quality & Human Resources und Michael Lutz, Director of Operations Ameron Deutschland anschließend allgemeine Einblicke und Zukunftsperspektiven.

„Durch die kommenden Projekte steigt die Zahl unserer Mitarbeiter und damit auch der Auszubildenden und dualen Studenten stetig an“, so Katja Fauth. „Umso wichtiger ist es für uns, ein attraktives Arbeitsumfeld zu gestalten und durch die praxisbezogenen Schulungssysteme, Karriere-Coaching-Programme und die Althoff-Akademie wertvolle Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten.“ Dieses Engagement zahlt sich aus: Ein Großteil der Absolventen jedes Abschlussjahrgangs bleibt der Althoff Gruppe nach ihrer Ausbildung Unternehmen treu.

Alle Informationen zu den Ausbildungsberufen und Studienmöglichkeiten bei den Althoff Hotels sind abrufbar unter www.althoffhotels.com/de/karriere.

Über die Althoff Hotels
eit über 30 Jahren stehen die Althoff Hotels – gegründet und auch heute geführt von Thomas H. Althoff – für herausragende Kulinarik, Gastlichkeit und stilvolles Design, kombiniert mit Serviceleistungen höchster Qualität. Die Gruppe mit Firmensitz in Köln versteht sich als „Hoteliers Company“ und betreibt aktuell zwei Marken. Die Althoff Hotel Collection mit sechs Luxushotels in Deutschland, Frankreich und Großbritannien. Sowie die AMERON Hotels mit sieben Vier-Sterne-Hotels in Deutschland und der Schweiz. Drei neue AMERON Häuser werden bis 2020 in Neuschwanstein, Frankfurt und München eröffnen. Im Jahr 2020 wächst das Althoff Portfolio zudem um die „Affordable Design“-Marke URBAN LOFT mit dem ersten Standort auf einem ehemaligen Brauereigelände in der Kölner Innenstadt. Weitere Informationen unter www.althoffhotels.com.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von Kimpton Lissabon bekanntgegeben, dem ersten Kimpton Hotels & Restaurants in der portugiesischen Hauptstadt. Das Hotel, das Anfang 2025 eröffnet werden soll, ist das zweite Kimpton in Portugal.

In Frankfurt am Main wird die neue Ascott-Marke lyf ihre Deutschlandpremiere feiern. Wie The Ascott Limited bekanntgab, wird das erste lyf in Deutschland im Frankfurter Ostend, nahe der Europäischen Zentralbank (EZB) die Türen öffnen.

Die Hotellerie verzeichnet im Jahr 2023 steigende Umsätze. In den meisten teilnehmenden Häuser am Ranking der Top-100-Markenhotels in Deutschland der ahgz (dfv Mediengruppe) legten Raten und Auslastung erneut zu.

Marriott gibt die eigenen Expansionspläne für Polen bekannt: In den kommenden Jahren sollen mehr als zehn neue Hotels dem Portfolio hinzugefügt werden, darunter die Einführung von zwei bisher nicht vertretenen Marken.

Leonardo Hotels Central Europe hat im Januar die dritte Partnerschaft mit großen israelischen Institutionen geschlossen. Die Partnerschaft soll die weitere Expansion vom angestammten Business­markt in das Segment der Urlaubsreisen beschleunigen.

Hilton will das eigene Resort-Portfolio in Europa rasch erweitern. Zehn Hotels mit mehr als 1.500 Zimmern sollen rechtzeitig zum Sommer unter den Marken Curio Collection by Hilton, Tapestry Collection by Hilton und DoubleTree by Hilton eröffnet.

Nach New York, Hamburg und Nürnberg hat die Motel One-Gruppe jetzt ein The Cloud One-Hotel in Prag. Das Haus will einen Hauch Prager Tradition bieten und verfügt über eine Rooftop-Bar mit Blick auf die Altstadt. Sehenswürdigkeiten wie die Karlsbrücke oder die Prager Burg sind nur einen kurzen Spaziergang entfernt.

Im Jahr 2023 erreichte das Serviced-Apartment-Segment in Deutschland eine durchschnittliche Jahresauslastung von 82 Prozent. Im Vorjahr waren es 80 Prozent, 2019 im Vergleich „nur“ 77 Prozent, so die Zahlen von Apartmentservice, die seit 2011 erhoben werden.

Die Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) verzeichnete im 1. Quartal 2024 ein Transaktionsvolumen im Hotelsegment von insgesamt 260 Millionen Euro. Dies stellt im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 30 Prozent dar, der aber größtenteils auf den Verkauf des „Hotel de Rome“ in Berlin zurückzuführen ist.

Den Hotelverband Deutschland (IHA) erreicht aktuell die Meldung einer Betrugsmasche über den Messaging-Dienst von Expedia, so der Verband. Diese Betrugsversuche seien bisher fast ausschließlich über die Kommunikationsdienste von Booking.com beobachtet worden. Nun scheine auch Expedia betroffen zu sein.