Kempinski eröffnet 43 Villen auf Bali

| Hotellerie Hotellerie

Eingebettet in die tropische Anlage des The Apurva Kempinski Bali sind nun auch die 43 Privatvillen des Luxushotels am Strand von Nusa Dua eröffnet worden. Benannt nach den mächtigen Königreichen, die einst die Geschicke Indonesiens leiteten, bieten die Ein-, Zwei- und Drei-Schlafzimmer Poolvillen Gästen völlige Privatsphäre, geräumiges Wohnen im Haus und im Freien und einen stilvollen Aufenthalt in balinesisch-modernem Ambiente.

"Die Fertigstellung der Villen markiert die letzte Phase der Entstehung unseres Resort und nun sind alle Angebote komplett verfügbar”, so General Manager Vincent Guironnet. “Mit 475 Zimmern, Suiten und Villen, sechs Restaurants, einem hervorragenden Spa und einer Auswahl an vielseitigen Meeting- und Veranstaltungsräumen, ist das Apurva Kempinski Bali eines der dynamischsten und atemberaubendsten Resorts auf der Insel der Götter. Vom Individualreisenden bis hin zu groβen Familien und Gruppen, für intime Feiern oder Hochzeiten – wir erfüllen die gesamte Palette an Bedürfnissen”.   

Versteckt zwischen tropischen Gärten, bietet jede der zweistöckigen Villen absolute Privatsphäre. Außenterrassen und Privatpools sind von üppigem Laub und  architektonischen Elementen umgeben, die vom Architekten Budiman Hendropurnomo, der das Indonesien-Büro Denton Corker Marshal gründete, geschaffen wurden. Die größeren Villen verfügen zudem über Küchen und Essbereiche auf dem Dach. Die mit Holz und Stein verkleideten Innenräume sind mit Rattan-Bambus-Möbeln, gewebten Sumba-Textilien und handgemachten Holzschnitzereien aus Bali und Java sorgfältig verarbeitet und geben den Gästen einen Eindruck von Balis reicher Design-Geschichte und Kreativität.

"Wir haben enorme Anstrengungen unternommen, um das indonesische Erbe in den Augen der Welt zu präsentieren, indem wir die beste lokale Handwerkskunst, Philosophie und Materialien in die Inneneinrichtung integriert haben", sagte Rudy Dodo, Gründer der in Jakarta ansässigen Trivium Design Group, die für die Inneneinrichtung des gesamten Resorts verantwortlich ist.

Perfekt für Paare geeignet und benannt nach dem Königreich, das im 13. Jahrhundert von Ost-Java aus Bali regierte, bieten die Singhasari Ein-Schlafzimmer-Villen eine großzügige Wohnfläche von 202 qm, die sich durch einen privaten Pool, eine Terrasse im Erdgeschoss sowie einem Schlafzimmer mit Außendusche im oberen Stockwerk auszeichnen.

Die Sriwijaya Zwei-Schlafzimmer-Villen haben eine Größe von 200 bis 460 qm, mit einem zusätzlichen Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten und einem Wohn- und Essbereich auf dem Dach, während die Majapahit Drei-Schlafzimmer-Villen sich zu ihrem eigenen tropischen Garten hin öffnen und mit privater Küche, einem geräumigen Außen-Wohnbereich für bis zu sechs Erwachsene und drei Kinder eignen – die Größe reicht hier von 637 bis 891 qm. 

Am Wasser neben der Apurva-Hochzeitskapelle gelegen, ist die Nusantara Presidential Villa (Sanskrit für “indonesischer Archipel) mit drei Schlafzimmern das Juwel in der Kollektion des Resorts. Mit 1.379 qm Innen- und Außenfläche erstreckt sich die spektakuläre Villa über zwei  Ebenen und offeriert im Erdgeschoss eine Master-Suite, einen Wohnbereich, einen 18 Meter langen Swimmingpool sowie zwei weitere Schlafzimmer und einen acht Meter langen Infinity-Pool auf der oberen Etage. Mit herrlichem Blick auf den Ozean, privater, voll ausgestatteter Küche und direktem Zugang zur Hochzeitskapelle ist die Nusantara Presidential Villa wie geschaffen für Hochzeitspaare. 

Zehn Jahre nach Beginn der Arbeiten am The Apurva Kempinski Bali ist das Resort dank des Einsatzes eines riesigen Teams von Handwerkern, Kunsthandwerkern, Designern und Architekten, die mit Liebe zum Details und hochwertiger Handwerkskunst im Einsatz waren, nun vollständig ausgebaut und bietet ein balinesisches Gast-Erlebnis.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach vorne blicken in schwierigen Zeiten

Leander und Benjamin Diedrich führen im Hochsauerland sehr erfolgreich das Wellness-Hotel Diedrich. Mit viel Tatkraft und einer stets positiven Sicht, versuchen die Brüder, die Corona-Krise zu meistern. Ein Gespräch mit Leander Diedrich, das Mut macht, in schwierigen Zeiten. (Video-Interview)

Händler stoppen Mietzahlungen, Hoteliers verhandeln

Miete berappen für Geschäfte, Restaurants und Hotels, die nicht öffnen? Das wollen aktuell selbst erfolgreiche Handels- und Hotelketten nicht. Sie stoppen die Überweisungen oder verhandeln. Doch wer muss am Ende die Rechnung zahlen?

Corona-Auswirkung auf die Webseiten- vs. OTA-Buchungen - Gastbeitrag von Ullrich Kastner von myhotelshop.com

Wie haben sich die Stornierungsraten in der Hotellerie in den letzten zwei Wochen entwickelt? Ullrich Kastner schaut in die Daten und resümiert: Die Zahlen sind verheerend. Auffällig : Die Zahl der Stornierungen pro Buchungen liegt über OTAs deutlich höher, als der vergleichbare Wert auf Hotelwebseiten.

Kommunen wollen Berufspendler in Hotels unterbringen

Nach den Beschränkungen für Berufspendler durch Polen versuchen zahlreiche grenznahe Kommunen in Brandenburg den Arbeitskräften zu helfen. Sie suchen nach Unterbringungsmöglichkeiten. Dazu sei man auch in Kontakt mit dem Hotel und Gaststättenverband des Landes.

Hotelier Nussbaum prüft Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com

prizeotel-Chef Marco Nussbaum prüft die Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com. Der Hotelier, argumentiert, dass bei der Buchung über das Portal seit 2012 unter Umständen gar kein Vertrag zustande gekommen sei, da der Buchungsprozess nicht rechtskonform sei.

Hotels zeigen Herz für Helfer

Hoteliers in ganz Deutschland setzen in der Corona-Krise ein Zeichen. Lichter in Hotelzimmern werden so eingeschaltet, dass riesige Herzen zu sehen sind. Die Gastgeber bedanken sich damit bei all den Menschen, die derzeit Hilfe leisten.

Videobotschaft von Hotelier Gerald Kink: „Nie aufgeben!“

Gerald Kink ist Hotelier aus Wiesbaden und Präsident des DEHOGA Hessen. Sichtlich bewegt spricht King im Video von einem nie da gewesenen Zusammenhalt in der Branche. Der Unternehmer fordert unbürokratische Hilfen und Hausbanken, die mit Überzeugung hinter den Betrieben stehen.

80 Prozent der Hotels in Sachsen in Kurzarbeit

Mindestens 80 Prozent der sächsischen Hotels haben mittlerweile Kurzarbeit beantragt. Die Lage sei sehr, sehr ernst, so der Dehoga. Es gehe jetzt um die blanke Existenz. Die Folgen der Krise müssten schnell durch staatliche Hilfen abgefedert werden.

Familotel Sonnenpark startet digitales Programm für Gäste

Wenn die Gäste nicht ins Hotel kommen, kommt das Hotel eben zu den Gästen, dachte sich Marc Vollbracht, Inhaber des Familotel Sonnenpark in Hessen. Kurzerhand überträgt das 4-Sterne-Hotel ab sofort sein Kinder-, Animations-, Wellness- und Kulinarikprogramm kostenlos im Netz.

Massiver Umsatzeinbruch bei Airbnb

Die Corona-Krise hat massive Auswirkungen auf Airbnb. Wie das Handelsblatt berichtet, zeigen Daten der Analysefirma Airdna für verschiedene Länder in Europa zwischen Mitte Februar und Mitte März einen Umsatzeinbruch von fast 50 Prozent.