Kempinski mit Online-Hochzeits-Salon, Drive-In-Eisdiele und Kosmetik-Tutorial

| Hotellerie Hotellerie

Kempinski mit Online-Hochzeits-Salon, Drive-In-Eisdiele und Kosmetik-Tutorial

 

Auch die Kempinski-Hotels versuchen in der Corona-Krise im Kontakt mit ihren Gästen zu bleiben. In der Gruppe wurde in den letzten Wochen kreative Aktionen initiiert. Neben zahlreichen Charity-Aktionen, haben die Hotelteams Ideen in die Tat umgesetzt, die von Take-away-Apps über virtuelle Echtzeit-Rundgänge im Hotel bis hin zu einem Online Hochzeitssalon reichen.

 

Angebote rund um Essen und Trinken stehen an oberster Stelle: So hat man im Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center in der chinesischen Hauptstadt gleich eine eigene Take away und Liefer-App entwickelt, die aufgrund ihrer Zweisprachigkeit nicht nur Einheimische, sondern auch für die umliegenden Botschaften und Expats ansprechend daher kommt. Populär waren hier nicht nur zünftige Speisen aus dem hauseigenen Paulaner Bräu. Zu Stoßzeiten hat das Luxushotel in Peking in der Patisserie bis zu 300 Kuchen, darunter 200 Schwarzwälder-Kirschtorten pro Tag, gebacken und an Kunden ausgeliefert. Auch die Idee eines Drive-Ins war bei einigen Kempinski Hotels beliebt: So hat das Kempinski Hotel Muscat im Oman einen “Drive-In” ins Leben gerufen, in dem Gäste aus dem Auto heraus an einem Fenster des Hotels ihre bestellten Speisen entgegen nehmen können. Eine Drive-In-Eisdiele hat das Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch aus der Taufe gehoben – hier wird den Gästen selbstgemachtes Eis, darunter auch ein zur Saison passendes Spargeleis, angeboten. Bereits am ersten Tag waren mehr als 200 Autofahrer von diesem Service des Luxushotels begeistert. Im Hotel Adlon Kempinski Berlin hingegen arbeitet man mit der Institution “Too good to go” zusammen und bietet Adlon-Klassiker auf deren “We care” App zu vergünstigten Preisen an.

 

Aber auch in ganz anderen Bereichen waren die Kempinski Teams erfinderisch: Kunden, die sich zum Beispiel für zukünftige Events im Kempinski Hotel Corvinus Budapest interessieren, werden auf einer Virtual Tour von einer Mitarbeiterin per Selfiestick-Kamera in real-time durch die Zimmer und Veranstaltungsräume geführt, um sich so ein besseres Bild über das gesamte Hotelangebot machen zu können. Das Kempinski Hotel Huizhou in China wiederum hat einen Online Hochzeitssalon veranstaltet, bei dem sich Hochzeitsplaner, und Anbieter verschiedener Services rund ums Heiraten per Live-Schaltung aus einem der Hotel Ballräume an potentielle Kunden und zukünftige Paare wenden und ihr Angebot und Tipps rund um den schönsten Tag im Leben vorstellen konnten. Mehr als 5,300 Zuschauer waren während dieser Veranstaltung online und mehrere Anfragen für Hochzeiten im Hotel waren das Ergebnis dieser erfolgreichen Aktion.

 

Dank sozialer Medien ist es zahlreichen Kempinski Hotels gelungen, mit ihren Followern und treuen Gästen weiterhin im engen Kontakt zu bleiben. Hier reichen die Initiativen vom Meditationskurs des The Apurva Kempinski Bali in Indonesien, in dem der Wellness Experte des Resorts durch eine einfache Meditation zur Lösung von Spannungen führt bis hin zum Online Tutorial des Grand Hotel Kempinski Riga, das sich ganz auf das tägliche Abschmink- und Pflegeritual unter Anleitung der Hotel Spa-Managerin konzentriert. Online Fitnesskurse, Kochtipps von Spitzenköchen oder Yogaübungen runden das breite Angebot ab.

 

"Unsere Kollegen in den Hotels sind derzeit extrem aktiv und kreativ, um neue Business Ideen umzusetzen und weiterhin im Kontakt mit unseren geschätzten Gästen zu bleiben”, so Amanda Elder, Chief Commercial Officer und Mitglied der Geschäftsleitung der Kempinski Hotels. "Die Hotelteams zeigen enormes Unternehmertum und beschäftigen sich neben den aktuellen Initiativen bereits intensiv mit Strategien für die Zeit nach der Krise.”

 

In den russischen Kempinski Hotels, die weiterhin geöffnet sind, bieten sich sogenannte “Staycations” an, sozusagen Hotelaufenthalte in der eigenen Stadt, die Gäste aus der nahen Umgebung etwas Abwechslung zum Zuhause anbieten. Im Hotel Baltschug Kempinski Moscow werden daher mit dem “Island of Serenity”-Package Luxuszimmer – und suiten mit Blick auf den Roten Platz derzeit 50 Prozent günstiger angeboten und beinhalten von Yogamatten und Fitnessausrüstung über gesunde Drinks, bis hin zu Room ServF rund um die Uhr unter strengsten hygienischen Vorkehrungen.

 

 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Keine generellen Preisanstiege in Unterkünften an Nord- und Ostsee

Trotz der Beliebtheit von Nord- und Ostsee während der Corona-Pandemie müssen Urlauber in diesem Sommer nicht mit starken Preisanstiegen in den Unterkünften leben. Teurer werden vielerorts jedoch die Reinigungspauschalen.

Top-50-Hotelgesellschaften steigern Umsatz

Rückblick auf ein starkes Hoteljahr vor der Corona-Pandemie: Die 50 umsatzstärksten Hotelgesellschaften in Deutschland haben 2019 das zehnte Mal in Folge ihren Gesamtumsatz gesteigert. Der Nettogesamtumsatz erreichte zusammen 10,75 Mrd. Euro.

Erste Corona-Bilanz: Investitionen in Hotelimmobilien sinken deutlich

Auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt konnte nach Angaben von Colliers International im ersten Halbjahr 2020 ein Rückgang um 21 Prozent verzeichnet werden. JLL spricht für das zweite Quartal von historischen Einbußen.

Bundesgerichtshof: Wellness-Hotel darf Kinder und Jugendliche ablehnen

Ein Wellness-Hotel darf sich als «Erwachsenenhotel» ausrichten und Kinder und Jugendliche generell als Gäste ablehnen. Die Betroffenen würden zwar benachteiligt, entschied der Bundesgerichtshof, doch gebe es dafür einen sachlichen Grund. Das Urteil vom 27. Mai wurde am Donnerstag schriftlich veröffentlicht.

Accor mit 50 Tribe-Hotels in der Pipeline

Accor baut seine Midscale-Marke Tribe weiter aus und will mehr als 50 Hotels weltweit eröffnen. In Europa werden derzeit zusätzlich zu bereits unterzeichneten Hotelprojekten weitere Planungen in Berlin, London, Brüssel, Lissabon und Wien vorangetrieben.

Neues ibis Styles Klagenfurt am Wörthersee

Mit ihrer Economy-Marke ibis Styles expandiert Accor nun am Wörthersee. Am 8. Juli eröffnete ein neues Hotel in Klagenfurt, das von der tristar Austria GmbH als Franchisenehmer betrieben wird und das erste Haus von tristar in Österreich ist.

Corona-Krise: Genfer Luxushotel Le Richemond schließt auf unbestimmte Zeit

Die Corona-Krise fordert das nächste prominente Opfer. Das Genfer Luxushotel Le Richemond gab bekannt, Ende August zu schließen. Ein Datum für die Wiedereröffnung wurde von der Direktion nicht genannt.

Offizielle Statistik: 75 Prozent weniger Übernachtungen im Mai 2020

Im Mai 2020 ging die Zahl der Gästeübernachtungen mit einem Minus von 74,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut außergewöhnlich stark zurück. Bei den Gästen aus dem Ausland schlug ein Rückgang von 90,9 Prozent zu Buche.

Fairmas Hotel-Report Juli 2020: Ernüchternde Zahlen aus der Stadthotellerie

Die Wirtschaftsdaten der Hotellerie in den Städten in Deutschland bleiben niederschmetternd. Deutschlandweit schloss die Belegungsrate im Juni 2020 bei 25,1 Prozent. Die durchschnittliche Zimmerrate erreichte den Wert von 88,40 Euro und der RevPar bilanzierte mit 22,20 Euro.

Bitte lächeln: 25hours in Zürich wird zum Selfie-Hotel

Seit Anfang Juli hat in Zürich das erste Schweizer Selfie-Hotel geöffnet. Im 25hours-Hotel können sich Gäste in über 20 verschiedenen Kulissen in Szene setzen und vor der Kamera posieren. Die Veranstalter wollen mit dem Projekt „der tristen Corona-Zeit etwas Inhalt und Farbe geben.“