Korbinian Kohler eröffnet "Tegernsee Phantastisch"

| Hotellerie Hotellerie

In zwei Bereichen, die eine Fläche umspannen, so groß wie ein halbes Fußballfeld, hat Korbinian Kohler, der Hotelier des "Spa & Resort Bachmair Weissach" eine Erlebniswelt geschaffen. Nicht nur Hotelgäste haben Zutritt, auch die Bewohner und alle Besucher des Tegernseer Tals können sich einbuchen.

Was sie nach den Stunden dort mit nach Hause nehmen sollen? "Das Gefühl, wieder einmal Freude gehabt zu haben, Mut bewiesen zu haben, einen kleinen Wettbewerb gewonnen zu haben - kurz Glücksmomente", sagt Korbinian Kohler. "Und etwas von der Begeisterung, die so viele Menschen empfinden, die den Tegernsee kennen. Tegernsee Phantastisch ist meine Liebeserklärung an den Tegernsee".

Die größte gläserne Boulder-Wand der Welt gehört ebenso zu den Attraktionen unterm Dach der beiden Hallen, wie die vermittelte Natur- und Heimatkunde, ein virtueller Kosmos der Illusionen und eine futuristisch anmutende Trampolinanlage, die harmonische Klänge produziert, wenn die Springer im Gleichklang hüpfen.

Tegernsee Phantastisch ist an vielen Stellen mehr als nur Vergnügen. Der Leitgedanke vom kreativen Miteinander durchzieht das gesamte Konzept. Und wer etwa eine Pause braucht, nach seinem Weg durch den Hochseilklettergarten, der findet auch dafür einen Platz. Zum Beispiel im italienischen Restaurant "Gardone".

Sechs Fragen an Korbinian Kohler

Was hat Sie zu dem Projekt bewogen?

Ein Blick auf meine Gäste und meine eigene Familie. Wie herrlich ist ein Urlaub, wenn man gemeinsam etwas erleben und unternehmen kann, noch dazu in der bewegend schönen Landschaft, die wir hier am Tegernsee haben. Aber wie trist ist dann ein Regentag? Oder wie konfliktreich ist es, wenn die Kinder am Tag drei einfach doch nicht zum Wandern gehen wollen, die Eltern aber zweifeln, ob Freeclimbing wirklich die richtige Alternative ist? Ich habe mich an vielen Orten umgesehen, und tolle Entdeckungen gemacht, auf Freizeitmessen, in Spielarenen und so weiter. Aber nichts war auf uns einfach übertragbar.

Welche Konsequenzen haben Sie daraus gezogen?

Ich habe ein Team auf 15 ausgezeichneten Leuten zusammengerufen: Architekten, Innenarchitektinnen, Designer, Grafikdesignerinnen, Projektmanager und andere Gewerke mehr. Gemeinsam haben wir dann dieses einzigartige Konzept von Tegernsee Phantastisch entwickelt.

Und wie schnell ließ es sich umsetzen in diesen komplizierten Zeiten?

Sehr schnell, finde ich. Baubeginn war am 2. Januar, und nun, am 1. September können wir eröffnen.

Sie steuern schon im Jahr 2023 eine ausgeglichene CO2-Bilanz für Tegernsee Phantastisch an. Wie wollen sie das schaffen?

Zwei wesentliche Voraussetzungen haben wir dafür geschaffen: Ein Teil der Dachfläche ist mit einer Fotovoltaik-Anlage versehen und wir haben von einer Gas- auf eine Wärmepumpe umgestellt, die Energie dafür kommt ebenfalls vom Dach. Ah ja, und unseren Pizzaofen im "Gardone", den befeuern wir wie in guten alten Tagen ganz ohne Strom - mit Holz.

Wieviel haben Sie in das Projekt investiert?

Meine Frau hat mir verboten, über Geld zu reden. Aber man hätte für die Summe auf alle Fälle auch ein weiteres Hotel bauen können.

Welche Vorteile haben Ihre Hotelgäste bei der Nutzung und Zugang zu Tegernsee Phantastisch?

Hotelgäste des Bachmair Weissach Resort und der Apartments haben täglich unlimitierten VIP-Zugang zu "Tegernsee Phantastisch". Mit dem VIP-Ticket haben die Hotelgäste am Eingang keine Wartezeit, dürfen in die VIP-Lounge und können so lange bleiben wie sie mögen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Seminaris Hotels sind der Gewinner des erstmals vergebenen „Hotel Innovation Award 2022“. Der Preis wurde im Rahmen der Fachkonferenz 196+ forum Vienna im Festsaal des Wiener Rathauses verliehen.

Weitere Luxusresidenzen werden das Portfolio der Kempinski Hotels in der Türkei ergänzen. Nachdem die Marke vor einigen Monaten neue Residenzen in Istanbul angekündigt hatte, wurde nun ein Managementvertrag für ein neues Projekt auf der Halbinsel Çeşme unterzeichnet.

Österreich konnte diesen Sommer fast an die Rekordzahlen von 2019 anknüpfen und liegt nur knapp unter dem Vorkrisenniveau 2019, so Statistik Austria anlässlich der Präsentation der Sommerbilanz.

Anfang November sind bereits die letzten Gäste aus dem Arabella Brauneck Hotel in Lenggries ausgezogen. Am 30. November werden die Schlüssel an den neuen Eigentümer übergeben – 50 Jahre nach der Eröffnung. Der neue Besitzer will umfassend sanieren und danach wiedereröffnen.

Das Best Western City Hotel Moran in Prag erstrahlt nach Renovierungsarbeiten in neuem Glanz. 1,4 Millionen Euro hat der Eigentümer in das Vier-Sterne-Hotel investiert. Thematisch stand die Verbindung von Alt und Neu im Fokus.

Choice Hotels hat die Marke Sleep Inn in Europa, im Nahen Osten und in Afrika eingeführt. Die Marke, die in anderen Regionen bereits etabliert ist, soll nun auch hier designorientierte Gäste ansprechen.

Das Pop-up Hotel Noël in Zürich hat eröffnet. Zehn Künstler und Künstlerinnen verwandelten dazu zehn Hotelzimmer in unterschiedlichen Hotels in weihnachtliche Themenwelten, die im Kontrast zum traditionellen Weihnachtsbild stehen.

The Westin Grand Frankfurt hat nach einer zweijährigen Renovierung seine Pforten wieder geöffnet. Die 372 Zimmer bieten nun ein frisches Design mit einer hellen, natürlichen Farbpalette und entsprechender Beleuchtung. Investiert wurde ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag. (Mit Bildergalerie)

Anzeige

Ein Jahr, das schon jetzt bei zahlreichen Hoteliers gemischte Gefühle hinterlässt. Nach einer überraschende Aufwärtsentwicklung im Sommer, ist bereits eine verminderte Nachfrage für die Wintermonate spürbar. Was ist passiert? Die Revenue Management Experten von HotelPartner klären auf.

Die Schafalm Planai in der Steiermark öffnet ein Hotel für die Mitarbeiter. Die beiden Gastronomen Heinz und Reinhard Schütter wollen damit auch ein Zeichen der Wertschätzung setzen.