Leonardo eröffnet größtes Hotel in Augsburg

| Hotellerie Hotellerie

Leonardo Hotel Central Europe hat das erste Haus in Augsburg und damit ihr 14. Haus in Bayern eröffnet: Das Leonardo Augsburg liegt im Stadtjägerviertel direkt am Fluss Wertach und ist mit 235 Zimmern und Suiten das größte Hotel in der Fuggerstadt

Leonardo Hotel Central Europe hat das erste Haus in Augsburg und damit ihr 14. Haus in Bayern eröffnet: Das Leonardo Augsburg liegt im Stadtjägerviertel direkt am Fluss Wertach. Als größtes Hotel der Fuggerstadt sticht der siebengeschossige Neubau mit seinem eckigen Haupt- und runden Turmgebäude hervor. Im Inneren ist das Herzstück die Open Lobby, die die öffentlichen Bereiche miteinander verbindet und mit zahlreichen Bezügen zur Region viel Raum für Leichtigkeit schafft. Die 165 Quadratmeter große Dachterrasse in der fünften Etage mit Blick über die Wertach und die Altstadt ist sicher das Outdoor-Highlight, ergänzt von einem begrünten Innenhof mit Terrasse. 
 

Das Haus bietet 235 Zimmer und Suiten, acht Veranstaltungsräume inklusive Conference Hall, Restaurant mit Bar, Fitnessraum und Fahrradverleih sowie E-Tankstellen. Hoteldirektor Fabian Falzboden freut sich, mit seinem neuen Team aus rund 40 Mitarbeitern, die alle aus Augsburg und näherer Umgebung stammen, auf die ersten Gäste. Die erste Tagung wurde auch schon am Eröffnungstag durchgeführt. 

"Wir freuen uns sehr, das neue Leonardo Augsburg endlich mit Leben füllen zu können“, so Fabian Falzboden, der bereits seit über elf Jahren in der Leonardo Hotels Familie aktiv ist.  „Wir starten mit unserem neuen Haus genau zur richtigen Zeit. Anfragen für Meetings sowie individuelle und Gruppen-Buchungen steigen stetig und wir sind sehr positiv aufgenommen worden. Ich war besonders begeistert von den vielen Bewerbern aus der Region, die sehr neugierig auf das neue Hotel waren und unbedingt mit uns arbeiten wollten. Wir konnten somit alle Stellen schnell besetzen, was in dieser Zeit auch eine Herausforderung sein kann.“

 

Für den 32-jährigen Hoteldirektor aus München ist Augsburg als zweitälteste Stadt Deutschlands eine tolle Mischung aus Tradition und Moderne, die viel Potenzial bietet. „Die Mentalität der Stadt strahlt Gemütlichkeit aus und ist persönlicher als ich es als gebürtiger Münchner gewohnt bin – dies schätze ich sehr. Vor allem bei den kurzen Wegen raus ins Grüne, komme ich als Sportbegeisterter voll auf meine Kosten - einfach eine perfekte Kombination. Ich werde mich in Augsburg sehr wohl fühlen.“

„Ich freue mich, dass wir mit dem Leonardo Augsburg in einer weiteren Destination in Süddeutschland vertreten sind. Gerade diese vermeintlich kleineren Standorte sind für uns wichtig. Augsburg zeichnet sich dabei nicht nur durch die dort ansässigen Unternehmen aus, es ist auch touristisch gesehen eine Stadt, die man gesehen haben sollte“, ergänzt Stephan Löwel, Cluster General Manager Germany South & Switzerland.

Lokales Flair und Kulinarisches auch für Augsburger

Das Leonardo Augsburg bietet viele Anziehungspunkte, die neben Business- und Städtereisenden auch Einheimische begeistern wird. „Wir bieten unseren Gästen zum Beispiel ein modernes und besonderes F&B Konzept, welches sich aktuellen Trends sowie den Bedürfnissen unserer Gäste anpasst“, erklärt Falzboden. So lockt die Levante-Küche. Sie ist eine der gesündesten und ältesten Küchen der Welt und präsentiert die Aromen des östlichen Mittelmeeres und damit die Wurzeln der Hotelgruppe. Von Tapas oder Mezze für den kleinen Hunger bis zu einer großen À la Carte-Auswahl werden nach dem Prinzip „Sharing is caring“ verschiedene frische und gesunde Gerichte mit exotischen Kräutern, Gemüse und Gewürzen kombiniert. Das Angebot wird ergänzt mit hausgemachten Eistees, Smoothies, Limonaden, Milchshakes und vielem mehr. An der Bar können Gäste selbst kreativ werden und ihre Sliders (Mini-Burger) nach Gusto kombinieren, während beim Frühstück zahlreiche regionale Zutaten am reichhaltigen Buffet den Gaumen erfreuen – wie das Brot, das vom einzigen Holzofen-Bäcker der Region kommt.

Ein besonderer Blickfang ist die Open Lobby, die mit der Verbindung von Rezeption, Restaurant, Bar und Co-Working Spaces sowie räumlich abgetrennten Cosy Corners viel Raum mit Rückzugsmöglichkeiten schafft. Sie wird mit historischen Merkmalen Augsburgs in Einklang gebracht, die sich in ausgewählten Stilelementen, hochwertigen Stoffen, und Bildern, Fototapeten und Lichtakzenten zeigen. Viele frische Blumen und Pflanzen schmücken das Ambiente und würdigen damit die Umweltstadt und das UNESCO-Kulturerbe. In den Zimmern und Suiten, die zwischen 22 und 54 Quadratmetern groß sind, erinnern edles, tiefes Rot, glänzendes Gold sowie Samt an die einstige europäische Textilmetropole. Aufgebrochen wird dies von Türkis, das die Zwiebeltürme der Wahrzeichen Rathaus und Perlachturm ziert. Das Stadtflair wird in den Zimmern durch Kunstwerke der bekanntesten Elemente wie der Augsburger Tram abgerundet.

Auch für Meetings aller Art ist das Leonardo Augsburg in der Region bestens aufgestellt: Mit acht flexibel teilbaren Veranstaltungsräumen inklusive Conference Hall können bis zu 300 Gäste empfangen werden. Die Dachterrasse steht exklusiv für Veranstaltungen zur Verfügung. Darüber hinaus sind Pre-Function Areas und Cosy Corners außerhalb des Tagungsraums die ideale Alternative für Gespräche in kleinen Gruppen. BrainBreaks heißt das unternehmensweite vitalisierende Pausen-Konzept, das mit leichten, gesunden und vollwertigen Kaffee- und Lunchpausen für geistige Entspannung zwischen den Meetings sorgt.  

Mit all diesen Annehmlichkeiten wird das Leonardo Augsburg seinem Markencredo „einfach sympatisch“ gerecht. Es steht für Individualität, Lebendigkeit und ein frisches Interieur mit Lokalflair und ergänzt das Portfolio der Hotelgruppe auf insgesamt 14 Häuser in Bayern mit über 2.500 Zimmern, 40 Tagungsräumen und 420 Mitarbeitern.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Accor verkündet Vertragsunterzeichnung für Mercure Hotel Geneva Airport

Die Marke Mercure Hotels zählt zu den Kernmarken von Accor. Insbesondere auf dem Schweizer Hotelmarkt wächst Mercure derzeit stark: Ab März 2022 ist auch das Mercure Hotel Geneva Airport Teil des Portfolios.

Zu wenig Kühlungsborner stimmen für Hotel neben Villa Baltic

Die Einwohner von Kühlungsborn haben in einem Bürgerentscheid mehrheitlich für den Verkauf und die Bebauung des Grundstücks neben der denkmalgeschützten Villa Baltic gestimmt. Dort soll ein Hotel mit zwei Etagen entstehen. Die Mindest-Stimmenzahl wurde jedoch nicht erreicht.

Hotelneubau Markgrafenhof in Neubrandenburg nimmt Gestalt an

Vier Jahre nach dem Abriss des einstigen Vier-Tore-Hotels in Neubrandenburg soll die Stadt wieder ein größeres Hotel im Zentrum erhalten. Nun wurden die überarbeiteten Entwürfe für das Hotelprojekt vorgestellt.

Hotel und Restaurant Süllberg in Hamburg mit neuem Eigentümer

Das Luxus-Hotel und Gastronomiebetrieb Süllberg, das bis zum Ende des Jahres noch von Karl-Heinz Hauser betrieben wird, hat einen neuen Eigentümer gefunden. Der Hamburger Unternehmer Peter Rothe wird das geschichtsträchtige Haus in die Zukunft führen.

Gewinnen Sie: Kostenfreie Stellenanzeigen, Podcast-Momente und mehr im digitalen StepStone Adventskalender

Sie sind auf der Suche nach neuen Mitarbeitern*? Doch irgendwie gehen die Ideen aus oder das Budget wird knapp? Pünktlich zum Advent startet der StepStone Recruiting Adventskalender und verlost täglich attraktive Preise. Die Gewinne hinter den Türchen sorgen garantiert für strahlende Augen und vor allem zusätzliches Wissen oder neue Möglichkeiten bei der Personalsuche und im HR-Bereich.

65. Brillat Savarin-Plakette für Anna-Maria und Michael Fäßler vom Sonnenalp Resort

Die FBMA-Stiftungder das Hotelier-Ehepaar, das in vierter Generation die Sonnenalp zu einem der beliebtesten und erfolgreichsten Ferienresorts in Europa weiterentwickelte. Die Laudatio hielt Alexander Herrmann und bekannte gegenüber den Fäßlers: „Man muss euch einfach lieben“.

Union Investment und HR Group machen Ramada Hotel in Innsbruck zu Hilton Garden Inn

Mit einem Markenwechsel und einer umfassenden Modernisierung wird das ehemalige Hotel Ramada Innsbruck Tivoli neu am Innsbrucker Hotelmarkt positioniert. Für das seit dem 31. Juli leerstehende Hotel hat Union Investment mit der HR Group einen Mietvertrag auf 30 Jahre geschlossen.

Arena Hospitality Group kauft FRANZ ferdinand Mountain Resort

Die Arena Hospitality Group setzt die Erweiterung ihres Portfolios in der Region Mittel- und Osteuropa fort. Neben den bestehenden Hotels, Apartmentanlagen und Campingplätzen hat die AHG ihr Geschäft auf Österreich ausgeweitet und kauft das FRANZ ferdinand Mountain Resort Nassfeld.

Dollenberg: Schmiederer will 3-Sterne-Plus-Hotel und Kinderland bauen

Dollenberg-Chef Meinrad Schmiederer plant einen Millioneninvestition in Bad Peterstal-Griesbach im Schwarzwald: Der Luxushoteliers will ein 3 Sterne-Plus Hotel mit 60 Zimmern und ein Kinderland bauen.

 

Investoren setzen weiter auf Hotels und Long-Stay-Konzepte

Im zweiten Corona-Jahr schauen Hotelbetreiber und Investoren wieder optimistisch in die Zukunft – trotz drohender Einschränkungen. 97 Prozent der Hotelbetreiber wollen ihr Portfolio ausbauen. Investoren setzten verstärkt auf Longstay- oder Senior-Living-Konzepte.