Limehome expandiert nach Italien, Griechenland und in die Schweiz

| Hotellerie Hotellerie

Mit neuen Standorten in Rom, Mailand, an der Amalfiküste, Athen, Piräus und Zürich setzt Limehome seinen Wachstumskurs fort. Fünf Jahre nach seiner Gründung ist das Münchener Unternehmen mit über 5.000 Apartments in zehn Märkten Europas vertreten.

Rom und Athen gehören zu den nachgefragtesten europäischen Reisezielen Europas. Zu den wichtigsten landesweiten Wirtschaftsstandorten zählen Mailand, Piräus und Zürich. Die Amalfiküste ist seit langem bei internationalen und einheimischen Besuchern gleichermaßen beliebt. Auf den Markteintritt in den Metropolen der Länder sollen in Zukunft auch Standorte in regionalen Zentren und kleineren strategischen Geschäfts- und Freizeitzielen folgen.

limehome strebt Präsenz in ganz Europa an

„Wir wollen unser außergewöhnliches Gasterlebnis langfristig in ganz Europa anbieten. Italien und Griechenland sind Evergreens des Leisure-Tourismus und ein wichtiger Teil unserer Expansionsstrategie in Europa. Zürich ist zudem als Wirtschaftsstandort besonders attraktiv für unsere Businessgäste“, sagt limehome-CEO Dr. Josef Vollmayr. „Griechenland hat einen starken Zuwachs internationaler Unternehmen erlebt und hat ein großes wirtschaftliches Aufholpotenzial. Wir sehen in allen drei Märkten große Chancen für unser Geschäftsmodell und wollen unser Angebot in den Ländern zügig ausbauen.“

Ricky Bichel, Head of International Expansion bei limehome, ergänzt: „Der Eintritt in gleich drei so wichtige Märkte ist ein großer Schritt in unserer Expansionsstrategie, hin zu Europas führendem Serviced Apartment-Anbieter. Wenn wir neue Märkte in den Blick nehmen, achten wir vor allem auf die langfristigen Aussichten. Das heißt, wir sind nicht nur an einmaligen Aktionen interessiert, sondern suchen Partner, mit denen wir langfristig erfolgreich sind. Dabei sind für uns nicht nur die Hauptstädte interessant. Da limehome auch in kleineren Städten profitabel ist, wollen wir an möglichst vielen Orten neue Angebote schaffen. Erste vielversprechende Gespräche mit Partnern führen wir bereits zum Beispiel in der Schweiz. Gleichzeitig suchen wir derzeit an über 500 Orten europaweit nach neuen Projekten.“

Limehome in Italien

In Rom startet limehome im Studierendenviertel San Lorenzo nahe der Universität La Sapienza und dem Hauptbahnhof Rom-Termini, das für seine Bohème-Atmosphäre bekannt ist. In Mailand setzt limehome auf Porta Nuova. Das für den „Bosco Verticale“ (dt.: Vertikalwald) bekannte Viertel gilt als Vorbild für innovative Stadtentwicklung und ist ein beliebter Standort für Tech-Unternehmen.

Limehome weitet sein Angebot auch auf Salerno und die Amalfiküste aus. Das ehemalige Hotel in Salerno hat einen direkten Zugang zur Strandpromenade und wird restauriert, um seine ursprüngliche Funktion als Gästehaus wiederherzustellen. Ein weiteres limehome wird in Maiori entstehen. Die Gemeinde verfügt über den größten Strand der Amalfiküste. Ab 2025 können die limehome-Gäste Salerno und die Amalfiküste, eine der vielen Unesco-Welterbestätten Italiens, erkunden.

Vier neue Standorte in Griechenland

In Griechenland hat limehome Pachtverträge für vier Standorte unterzeichnet. Der Apartment-Anbieter hat in Athen ein Objekt im Viertel Exarchia ausgewählt, das für sein Nacht- und Kulturleben bekannt ist. Das Gebäude liegt in der Nähe zahlreicher Touristenattraktionen. Highlight dieses limehomes ist eine Dachterrasse. In Piräus wird limehome an drei Standorten präsent sein. Die Hafenstadt ist einer der wichtigsten maritimen Knotenpunkte Europas und gehört zu den aufstrebenden Reisezielen des Landes.

Zentrale Lage in der Zürcher Altstadt

Für den Markteintritt in der Schweiz hat das Unternehmen gemeinsam mit einer Schweizer Investorengruppe ein Projekt in der Zürcher Altstadt gesichert. Dort entstehen die neuen limehome-Apartments in einem bestehenden Gebäude, das kernsaniert wird. Zwei Einheiten verfügen über eine Dachterrasse, die übrigen teilweise über Balkone. Insgesamt erstreckt sich limehome über vier Stockwerke. Gäste sollen die Suiten ab Mitte 2024 buchen können.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Der Fernsehturm BT Tower, einst das höchste Gebäude von London, soll ein Hotel werden. Die US-Hotelkette MCR Hotels hat den 177 Meter hohen Turm für 275 Millionen Pfund erworben. MCR besitzt und betreibt viele der bekanntesten Hotels in New York, darunter das High Line Hotel, ein ehemaliges Priesterseminar, und das TWA Hotel am JFK-Flughafen.

Das historische Hotel Terofal in Schliersee hatte in den vergangenen 20 Jahren vier verschiedene Eigentümer. Jetzt steht es wieder zum Verkauf. Auf Immobilienscout24.de wird es derzeit für 3,08 Millionen Euro angeboten. Warum das Traditionshaus erneut auf dem Markt ist, ist nicht bekannt.

Marriott International hat die Unterzeichnung der Vereinbarung mit der Morogoro Mishama Company bekannt gegeben, 2025 das erste Hotel der Marke Le Méridien Hotels & Resorts an der Küste Sansibars zu eröffnen.

Beim diesjährigen Koch-Azubi-Contest der Selektion Deutscher Luxushotels, der bereits zum neunten Mal ausgetragen wurde, konnte sich Lindis Brodhag aus dem Excelsior Hotel Ernst in Köln durchsetzen.

Pressemitteilung

Apaleo hat mit der Migration aller 7.500 Zimmer des Hotelbetreibers citizenM an seinen Standorten in den USA und Europa auf seine Property Management Plattform in weniger als zwei Monaten einen neuen Standard für die Einführung von Technologie in der gesamten Hotelindustrie gesetzt.

Wyndham Hotels & Resorts hat in Kooperation mit der Aspire Hotel Group das Ramada Encore by Wyndham Munich Messe eröffnet. Es ist das erste Ramada Encore in Deutschland und das größte in Europa, dem Nahen Osten, Eurasien und Afrika.

Vorbehaltlich der fusionsrechtlichen Zustimmung übernimmt die DSR Hotel Holding GmbH die Travel Charme Hotel GmbH & Co. KG und erweitert ihr Portfolio damit um 13 Hotels und Resorts in Deutschland, Österreich und Italien. Die DSR Hotel Holding, zu der auch die Arosa Hotels gehören, ist eine Beteiligung der DER Touristik, die wiederum Teil der REWE Group ist.

Die b’mine hotels GmbH hat im Januar das Jaumann’s Hotel in Köln übernommen. Jetzt wurde aus dem Jaumann’s  das „&REPEAT Köln Airport“. Das Jaumann’s-Hotel  wurde in den letzten Jahren bereits umfassend renoviert.

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat möglicherweise ein weitreichendes Urteil gefällt, das Vermietern von Apartments einen Bestandsschutz verwehrt. In dem Fall geht es um ein Apartmenthaus in Berlin Mitte. Tausende Wohnung könnten so dem regulären Wohnungsmarkt bald wieder zur Verfügung stehen.

Im Rahmen der Aufstockung des Bunkers an der Feldstraße wurde vereinbart, dass es künftig im dort entstehenden REVERB by Hard Rock Hotel​​​​​​​ drei möblierte Gästewohnungen für Künstlerinnen und Künstler geben wird.