Logis-Gäste wollen mehrmals verreisen

| Hotellerie Hotellerie

Die Logis Hotels vereinen mit ihren sechs Marken rund 2.300 Hotels mit 45.000 Zimmern sowie 1.800 Restaurants in Frankreich, Deutschland, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Spanien, Andorra und Italien. Nun hat die Kooperation die Abonnenten des eigenen Newsletters zu ihren Reiseplänen für dieses Jahr befragt. Die Ergebnisse zeichnen ein hoffnungsvolles Bild für das coronageprägte Jahr 2021.

„Das Beste gleich zu Beginn: Immerhin 87 Prozent der Befragten planen dieses Jahr zu verreisen. Das ist doch schon mal ein Ergebnis, das der Reisebranche Hoffnungen macht. Hinzu kommt, dass rund drei Viertel der Befragten mehrere Reisen plant: Knapp 45 Prozent der Teilnehmer planen eine längere Reise mit mindesten neun Tagen Dauer sowie mehrere Kurztripps, 30 Prozent planen mehrere kurze Reisen übers Jahr verteilt“, erläutert Karim Soleilhavoup, Generaldirektor der Logis Hotels.

Im Ursprungsland Frankreich repräsentiert Logis 16 Prozent der französischen Hotellerie. Kein Wunder also, dass unter den Abonnenten offenbar viele Frankreich-Fans sind: 90 Prozent der Teilnehmer planen dieses Jahr Urlaub in Frankreich. Da hier Mehrfachantworten möglich waren und viele Befragte ja mehrere Reisen planen, wundert es jedoch nicht, dass immerhin rund 58 Prozent Urlaub in Deutschland planen. An dritter Stelle der Reiseziele liegt mit 24 Prozent Italien, Platz vier nehmen mit 18 Prozent Österreich und die Schweiz ein, auf Platz fünf liegt Spanien mit nur zwölf Prozent.

Drei Viertel der Befragten planen ihre Reisen kurzfristig in Abhängigkeit der jeweils geltenden Corona-Regelungen. Zudem gaben mehr als Drei Viertel derjenigen, die als Reiseziel für 2021 Deutschland angegeben haben, als Grund dafür Corona an, um beispielsweise Probleme an den Grenzen zu vermeiden und aufgrund des deutschen Gesundheitssystems. Nur ein Viertel der Deutschlandurlauber gab an, meistens in Deutschland zu verreisen. Erstaunlich ist jedoch in Hinblick auf Corona, dass Tarif- und Stornierungsbedingungen den geringsten Einfluss auf die Buchungsentscheidung der Teilnehmer hatte. Ein möglicher Grund dafür könnte sein, dass der Großteil der Befragten ohnehin angegeben hatte, kurzfristig zu buchen.

Eine Besonderheit der Newsletterabonnenten ist ihr Alter und Geschlecht: Drei Viertel sind männlich und zudem älter als 60 Jahre alt. Interessant ist auch ihr Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Regionalität: Für 90 Prozent der Abonnenten hat es einen starken oder sogar sehr starken Einfluss auf die Buchung, dass sie damit die lokale Wirtschaft unterstützen. Für 96 Prozent ist die Unterstützung der lokalen Wirtschaft durch Verwendung vorwiegend saisonaler Zutaten und lokaler Produkte sogar besonders wichtig bei der Auswahl eines Restaurants. 


Zurück

Vielleicht auch interessant

Romantik Hotel am Brühl eröffnet Jugendstil-Villa „Le Mariage“ für Hochzeiten und Tagungen

Das Romantik Hotel am Brühl in Quedlinburg eröffnet mit der Jugendstil-Villa „Le Mariage“ einen außergewöhnlichen Ort für Hochzeiten, Tagungen und Events. Das aufwendig renovierte und unaufdringlich opulent ausgestattete Gebäude soll eine Top-Adresse für Feiern und Veranstaltungen werden. (Mit großer Bildergalerie)

me and all Hotels eröffnen in Ulm fünften Standort

Mitte Juni wird das "me and all"-Hotel in Ulm am Bahnhofsvorplatz mit 147 Zimmern als fünftes Hotel der Hotelmarke öffnen. Mit an Bord sind Ulmer Partner wie Flotte Lotte, die Rösterei Kley und die Bäckerei Zaiser.

Versicherungen für Hotels und Gastronomie: Von Betriebsschließung bis Cyber-Kriminaltät

Das Verhältnis zwischen Gastgebern und Versicherungen war nach den Corona-Betriebsschließungen angespannt. Ohne Versicherungen geht es aber nicht. Der unabhängige Makler Leue & Nill ist auf das Gastgewerbe spezialisiert und gibt Tipps, welche Policen noch Sinn machen und wo Geld gespart werden kann.

Wann kommt der Hotel-Buchungsboom in Deutschland?

Laut SiteMinder’s World Hotel Index ist das Hotelbuchungsvolumen in Deutschland im vergangenen Monat im Vergleich zu 2019 gestiegen. Diese Dynamik wird sich noch stärker beschleunigen, sobald ein Datum für die Wiedereröffnung der Hotellerie feststeht.

Anzeige

Das Team gibt den Ausschlag: Wie Technologiewechsel im Hotel gelingt

Der Wechsel von einer alten Technologie auf eine neue bereitet Hoteliers oft schlaflose Nächte. Dabei bringt der Einsatz neuer Systeme oft den entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Wer neue Technik einführt braucht aber zunächst einmal die Unterstützung seines Teams. Nützliche Tipps und Hinweise.

Hotelmarkt Deutschland 2020: Ein turbulentes Jahr für die Hotellerie

In den letzten Jahren galten die Top-6-Städte in Deutschland als sichere Häfen und zogen anhaltendes Interesse globaler Hotelinvestoren auf sich. Am stärksten litt Frankfurt unter den Auswirkungen der Pandemie.

Leonardo Hotels startet eigens für Frauen konzipierte Hotelzimmer

Mit dem Neustart ihrer Zimmerkategorie „Leonettes“ für reisende Geschäftsfrauen will Leonardo Hotels weitere Veränderungen in der Branche fördern. Eine eigens initiierte Studie half bei der Neuausrichtung.

Deutsche Hospitality setzt auf CSR-Strategie

Die Deutsche Hospitality setzt ihre Corporate Social Responsibilty (CSR) neu auf und will ihr Engagement für Umwelt und Gesellschaft zur Grundlage des unternehmerischen Handelns machen.

Antrag gegen Beherbergungsverbot in Mecklenburg-Vorpommern gescheitert

Mehrere Dutzend Vermieter von Ferienunterkünften hatten einen Antrag gegen das coronabedingte Beherbergungsverbot in Mecklenburg-Vorpommern eingereicht - jetzt ist er laut der beauftragten Rechtsanwältin abgelehnt worden.

Bericht: Steigenberger Hotel Stadt Lörrach stellte Insolvenzantrag 

Das Steigenberger Hotel Stadt Lörrach sorgt weiter für Gesprächsstoff. Wie die "Oberbadische" berichtet​​​​​​​, hat die Betreibergesellschaft bereits im April für das Hotel einen Insolvenzantrag in Eigenverwaltung gestellt. Das Haus wird von einer RIMC-Tochter betrieben.