Louvre Hotels öffnen schrittweise

| Hotellerie Hotellerie

Die Louvre Hotels Group, zu der unter anderem die Marken Royal Tulip, Golden Tulip, Campanile, Kyriad und Tulip Inn gehören, ist dabei, ihre 1.400 Hotels in der Welt wieder zu eröffnen. Um die Sicherheit und das Wohlergehen der Gäste und der Mitarbeiter zu gewährleisten, wendet die Gruppe im Rahmen ihrer neuen Charta der Selbstverpflichtung spezielle Verfahren an. Diese Charta deckt jeden Schritt der Reise von Gästen und Mitarbeitern im Hotel ab.

So wurden zum Beispiel Richtlinien in Bezug auf Reinigung, Ausrüstung und Barrieremaßnahmen festgelegt, einschließlich der räumlich verteilten Mobiliarausstattung, neuer Check-in- und Check-out-Verfahren und der gestaffelten Ankunft der Gäste. Die vollständige Charta, einschließlich der neuen Verfahren, kann online auf den Websites der Gruppe und ihrer Marken eingesehen werden. Sie ist auch an der Rezeption jedes Hotels erhältlich.

 "Wir sind bestrebt, die neuen Erwartungen unserer Gäste mit praktischen und konkreten Lösungen zu erfüllen, die ab sofort in unseren geöffneten Hotels umgesetzt werden. Es liegt in unserer Verantwortung, die Gesundheit und Sicherheit unserer Gäste für einen wirklich erholsamen und angenehmen Aufenthalt zu garantieren". Pierre Frédéric Roulot, CEO der Louvre-Hotelgruppe.

Je nach den gesetzlichen Bestimmungen des Landes öffnet die Hotelgruppe ihre Hotels und Restaurants nach und nach wieder. In Europa sind bereits mehr als 65 Prozent der Hotels geöffnet, darunter fallen mehr als 85 Prozent in Frankreich. Weltweit wurden bereits 70 Prozent der Hotels der Gruppe wiedereröffnet. Bis September dieses Jahres plant die Gruppe die Eröffnung von 95 Prozent der zu ihrem globalen Netzwerk gehörenden Hotels. 

In Deutschland bereit für die Saisoneröffnung 

„Wir haben schon 85 Prozent der Louvre Hotels in Deutschland eröffnet. Wir haben in jedem Hotel eine Reihe von sanitären „Clean & Safe-Verfahren“ eingeführt, die wir aus Sicherheitsgründen für unsere Gäste strikt befolgen. Wir freuen uns auf den bevorstehenden Sommer und bereiten uns auf die Ankunft von inländischen und europäischen Gästen vor, die uns dank der Öffnung der Grenzen im Schengen-Raum erreichen können. Wir nehmen immer mehr Buchungen für Juni vor, und die ersten Buchungen für Juli und August sind bereits eingetroffen”, sagt François Delattre, Direktor Integrationsmanagement, der für die operative Betreuung der Louvre Hotels in Polen und Deutschland zuständig ist.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Top-50-Hotelgesellschaften steigern Umsatz

Rückblick auf ein starkes Hoteljahr vor der Corona-Pandemie: Die 50 umsatzstärksten Hotelgesellschaften in Deutschland haben 2019 das zehnte Mal in Folge ihren Gesamtumsatz gesteigert. Der Nettogesamtumsatz erreichte zusammen 10,75 Mrd. Euro.

Erste Corona-Bilanz: Investitionen in Hotelimmobilien sinken deutlich

Auf dem deutschen Hotelinvestmentmarkt konnte nach Angaben von Colliers International im ersten Halbjahr 2020 ein Rückgang um 21 Prozent verzeichnet werden. JLL spricht für das zweite Quartal von historischen Einbußen.

Bundesgerichtshof: Wellness-Hotel darf Kinder und Jugendliche ablehnen

Ein Wellness-Hotel darf sich als «Erwachsenenhotel» ausrichten und Kinder und Jugendliche generell als Gäste ablehnen. Die Betroffenen würden zwar benachteiligt, entschied der Bundesgerichtshof, doch gebe es dafür einen sachlichen Grund. Das Urteil vom 27. Mai wurde am Donnerstag schriftlich veröffentlicht.

Accor mit 50 Tribe-Hotels in der Pipeline

Accor baut seine Midscale-Marke Tribe weiter aus und will mehr als 50 Hotels weltweit eröffnen. In Europa werden derzeit zusätzlich zu bereits unterzeichneten Hotelprojekten weitere Planungen in Berlin, London, Brüssel, Lissabon und Wien vorangetrieben.

Neues ibis Styles Klagenfurt am Wörthersee

Mit ihrer Economy-Marke ibis Styles expandiert Accor nun am Wörthersee. Am 8. Juli eröffnete ein neues Hotel in Klagenfurt, das von der tristar Austria GmbH als Franchisenehmer betrieben wird und das erste Haus von tristar in Österreich ist.

Corona-Krise: Genfer Luxushotel Le Richemond schließt auf unbestimmte Zeit

Die Corona-Krise fordert das nächste prominente Opfer. Das Genfer Luxushotel Le Richemond gab bekannt, Ende August zu schließen. Ein Datum für die Wiedereröffnung wurde von der Direktion nicht genannt.

Offizielle Statistik: 75 Prozent weniger Übernachtungen im Mai 2020

Im Mai 2020 ging die Zahl der Gästeübernachtungen mit einem Minus von 74,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erneut außergewöhnlich stark zurück. Bei den Gästen aus dem Ausland schlug ein Rückgang von 90,9 Prozent zu Buche.

Fairmas Hotel-Report Juli 2020: Ernüchternde Zahlen aus der Stadthotellerie

Die Wirtschaftsdaten der Hotellerie in den Städten in Deutschland bleiben niederschmetternd. Deutschlandweit schloss die Belegungsrate im Juni 2020 bei 25,1 Prozent. Die durchschnittliche Zimmerrate erreichte den Wert von 88,40 Euro und der RevPar bilanzierte mit 22,20 Euro.

Bitte lächeln: 25hours in Zürich wird zum Selfie-Hotel

Seit Anfang Juli hat in Zürich das erste Schweizer Selfie-Hotel geöffnet. Im 25hours-Hotel können sich Gäste in über 20 verschiedenen Kulissen in Szene setzen und vor der Kamera posieren. Die Veranstalter wollen mit dem Projekt „der tristen Corona-Zeit etwas Inhalt und Farbe geben.“

Bayern: Coronakrise beschert Tourismus im Mai herbe Verluste

Auch im Mai hat die Corona-Krise den Tourismus in Bayern stark einbrechen lassen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ging die Zahl der Übernachtungen um fast 85 Prozent auf rund 1,3 Millionen zurück. Die Zahl der Gäste sank um fast 88 Prozent.