lyf und Somerset Schönbrunn - Ascott Limited wächst in Wien

| Hotellerie Hotellerie

Am 9. November begrüßten das Somerset Schönbrunn Vienna und das lyf Schönbrunn Vienna ihre ersten Gäste. Damit fanden zwei weitere Marken aus dem Portfolio von The Ascott Limited den Weg nach Wien. Beide Betriebsaufnahmen markieren Österreich-Premieren für zwei unterschiedliche Zielgruppenkonzepte: Die Marke lyf (live your freedom) fördert social living, Somerset den generationsübergreifenden Familienaufenthalt.  

Die Häuser liegen im 12. Bezirk Meidling, eingebettet zwischen dem UNESCO-Weltkulturerbe Schloss Schönbrunn, dem Wiener Zoo, dem Erholungsgebiet Wienerberg und dem Europlaza Business Center. „So vielseitig wie die Markenkonzepte, so facettenreich sind die Möglichkeiten, die Familien, Geschäftsreisende, digitale Nomaden und Gruppen hier im Knotenpunkt zwischen Business-Hotspots, Kulturstätten und Erholungsgebieten vorfinden“, fasst Frédéric Carré, Regional General Manager UK, Deutschland, Belgien, Spanien und Georgien bei Ascott, die Standort-Vorteile zusammen.

Das lyf Schönbrunn Vienna ist für die nächste Generation von Reisenden konzipiert: Für digitale Nomaden, Kreative und Selbstständige, die flexibel von verschiedenen Orten arbeiten wollen und dabei den Austausch mit Gleichgesinnten suchen. „Ascott hat lyf als Lösung entwickelt, um das Beste aus Serviced Residences, Hotels und social living zu vereinen“, erklärt Carré.

Die 162 Apartments verteilen sich auf drei Kategorien von 22 bis 34 Quadratmetern Größe. Die Zimmer „Level-Up“ und „Level-Up-Plus“ sind im Maisonette-Stil auf zwei Ebenen mit Badezimmer, Wohn- und Kochbereich in der unteren sowie einem Schlafzimmer in der oberen Etage eingerichtet. Die geräumigen „One of A Kind Plus“-Apartments bieten auf einer Ebene Platz für Küche, Bad, Wohnbereich und Schlafzimmer.

Die Namen der öffentlichen Gemeinschaftsbereiche verraten bereits, worauf es beim social-living-Gedanken ankommt: Die Co-Working-Lounge „Connect" beheimatet Bereiche zum Arbeiten, für Workshops und gesellige Zusammenkünfte; die Terrasse „Skyward“ ist ein Ort zum Relaxen; der Waschsalon „Wash & Han“ lädt zu einer Kickerpartie ein, während die Wäsche vor sich hinschleudert. In der Küche „Bond" kochen Bewohner und tauschen sich über internationale Essgewohnheiten aus. Der Fitnessbereich „Burn“ ist schließlich der Ort, um überflüssige Pfunde abzutrainieren. „Wo auch immer sich unsere Gäste außerhalb ihres Apartments aufhalten, betreten sie Orte, die ein geselliges, konstruktives Gemeinschaftsgefühl fördern“, sagt Carré.

Familienreisen für mehrere Generationen mit Somerset

Die Eröffnung des ersten Somerset-Hauses in Wien ist wiederum Ascotts Antwort auf den stark wachsenden Wunsch nach generationsübergreifenden Familienreisen. „Nach Zeiten der Abschottung äußern immer mehr Familien, Freunde und Gruppen den Wunsch, gemeinsam Zeit zu verbringen, und zwar in einem gemütlichen, harmonisch gestalteten Umfeld“, so Carré.

Für diese Zielgruppe bietet das Somerset Schönbrunn Vienna viel Platz: Die Apartments von 40 bis 72 Quadratmetern unterteilen sich in vier Kategorien, je nach Bedarf mit einem oder zwei Schlafzimmern, als Familien-Loft oder Familien-Penthouse. Holz sowie Naturtöne und -textilien sorgen für das Wohngefühl. Unabhängig von der jeweiligen Kategorie verfügen alle Räume über voll ausgestattete Küchen, Badezimmer mit Dusche sowie über separate Wohn-/Ess- und Schlafbereiche. Eine durchgehend besetzte Rezeption, ein Kinderspielbereich, ein frisches Frühstücksangebot, Restaurant und Bar sowie die wöchentliche Reinigung aller Apartments gehören zu den weiteren Serviceleistungen. Weiterer Dreh- und Angelpunkt im Somerset-Konzept ist der Nachhaltigkeitsgedanke, der eine zentrale Rolle in allen Häusern spielt.

Wien: Strategischer Wachstumsmarkt für Ascott

Das lyf und das Somerset Schönbrunn Vienna wurden durch die Vie Trust Real Estate Group entwickelt. Albert Hwang, CEO von Vie Trust Real Estate Group erklärt: „Oberstes Ziel bei der Gestaltung beider Häuser war es, den Konzepten entsprechend gemütliche, komfortable Rückzugsorte für Reisende zu schaffen, die einerseits Privatsphäre sowie andererseits Raum für Geselligkeit lassen und zugleich Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit setzen." Carré ergänzt: „Österreich und speziell Wien ist für Ascott ein sehr strategischer Wachstumsmarkt. Wir freuen uns, mit lyf und Somerset gleich zwei spannende und sehr unterschiedliche Konzepte in Wien einführen zu können“. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Atlantic Hotels haben ein neues Haus mit 310 Hotelzimmern in Heidelberg offiziell eröffnet, das das Unternehmen als Flaggschiff der Marke bezeichnet. Das Atlantic Hotel Heidelberg liegt in direkter Nachbarschaft zum ebenfalls neuen und parallel eröffnenden Heidelberg Congress Center.

Das Hotel „Motel One“ am Nürnberger Hauptbahnhof erhält einen neuen Namen und heißt künftig „Cloud One Nürnberg Hauptbahnhof“. Damit will die Hotelkette bei „besonderen Standorten“ das Potenzial ihrer Hotels besser ausschöpfen, erklärte eine Sprecherin von „Motel One“.

Die Berliner HR Group übernimmt ab 1. Juli 2024 das 5-Sterne Grandhotel Belvédère in Davos. Der Vertrag ist in Davos unterzeichnet worden. Bereits im letzten Jahr wurde bekannt, dass sich die Schweizer Steigenberger Hotels AG mit der Marke Steigenberger Icons aus dem Hotel zurückziehen wird. Das Hotel wird vorerst als Grandhotel Belvédère weiterbetrieben.

Die Lindner Hotel Group (LHG) übernimmt den Betrieb von fünf Häusern, die bislang von der 12.18. Group (12.18.) geführt wurden. Das Portfolio der LHG wächst damit von zwei auf vier Marken. Hinter der 12.18. steckt Jörg Lindner als Geschäftsführer, der gleichzeitig auch Aufsichtsratsvorsitzender der Lindner Hotel Group ist.

Die Radisson Hotel Group setzt ihren Expansionskurs fort und wird ab 2025 erstmals auch in Neuseeland vertreten sein. In der größten Stadt des Landes eröffnet die Hotelgesellschaft das Radisson RED Auckland.

Am Fuße der österreichischen Alpen liegt das neue Rosewood Schloss Fuschl. Einst für österreichische Erzbischöfe und hochrangige Adelige erbaut, bereichert das Hotel das Portfolio von Rosewood Hotels & Resorts. Ab dem 1. Juli öffnet das Haus offiziell seine Tore.

Die Imperial Riding School, Autograph Collection, wird im Mai in der Wiener Ungargasse seine Pforten öffnen und damit das Markendebüt der Autograph Collection Hotels in Österreich markieren.

Am 27. Juli eröffnen die 25hours Hotels ihr zweites Haus in Kopenhagen. Das 25hours Hotel Paper Island befindet sich in einem auffälligen Neubau mit 128 Zimmern, asiatischem Restaurant, Tagesbar sowie einer Rooftop-Bar.

In München steht offenbar eine der besten Hoteladressen zum Verkauf. Wie die Immobilien Zeitung unter Berufung auf gut informierte Kreise berichtet, plane die Mandarin Oriental Hotel Group, mit Sitz in Hongkong, ihr Haus in bester Innenstadt abzustoßen.

Im Sommer eröffnet das a&o Firenze Campo di Marte – nach Venedig die Nr. 2 in Italien und Haus Nr. 39 insgesamt der Berliner Budgetgruppe. Hinter der aus den 1960er Jahren stammenden Fassade liegen nicht nur 120 Zimmer, sondern auch ein großer Innenhof.